Saisonstart in der Baseball-Bundesliga

Nach dem Opening Day der MLB ist vor dem Opening Day der Bundesliga: Zwei Tage nach den amerikanischen Vorbildern startet heute auch die höchste deutsche Baseball-Spielklasse in die neue Saison. Ein kompletter Doppelspieltag über das Osterwochenende sollte den Auftakt in das Bundesligajahr 2018 bilden, leider mussten aber die Partien zwischen Köln und Hamburg wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Sie werden wahrscheinlich an Pfingsten nachgeholt.

Der Austragungsmodus der Bundesliga hat sich gegenüber der Vorsaison erneut geändert: Die erst letztes Jahr eingeführte Interleague-Runde zwischen Nord und Süd wurde leider schon wieder abgeschafft. Stattdessen folgt auf die reguläre Runde mit Hin- und Rück-Doppelspieltagen innerhalb der Gruppen nun eine Zwischenrunde. In dieser treten die ersten vier Teams der jeweiligen Staffel erneut in Doppelspieltagen zu Hause und auswärts gegeneinander an. Erst dann folgen die Playoffs, für die sich nur der Meister und der Vizemeister aus dem Norden und dem Süden qualifizieren. Die Teams aus der Nord- und der Südgruppe sehen sich somit erstmals im Halbfinale. Der Umfang der Saison ändert sich nicht nennenswert: Es sind wie bisher 28 Spiele reguläre Saison und dann 14 Spiele Zwischenrunde statt bisher 12 Interleague-Spielen plus Viertelfinale, welches jetzt wegfällt. Die letzten vier der jeweiligen Liga spielen als  Playdowns ebenfalls eine weitere Hin- und Rückrunde untereinander, an deren Ende ein Absteiger und ein Relegationsteilnehmer feststehen.

Für eine Vorschauserie mit Vorstellung aller Mannschaften, wie ich sie für die MLB-Teams geschrieben habe, fehlen mir in Bezug auf die Bundesliga leider sowohl die Zeit als auch das Wissen. Aber ich verweise gern auf die offizielle Seite der Liga, die eine solche Serie zu bieten hat. Ich fühle mich von den dortigen Artikel gut vorbereitet auf die neue Bundesligasaison und kann nur empfehlen, die Links in den folgenden Absätzen zu nutzen.

In der Bundesliga Nord gibt es dieses Jahr gleich zwei Neulinge, die Bremen Dockers und die Berlin Flamingos. Sie ersetzen zum einen Absteiger Dortmund und füllen zum anderen den mehrere Jahre lang vakanten achten Startplatz der Liga wieder aus. Die Favoriten im Norden dürften wie bisher die Bonn Capitals und die Solingen Alligators sein. Zuletzt waren die Bonner dreimal hintereinander Nordmeister und ohne Zweifel wäre für sie auch dieses Jahr alles andere als der Titel eine Enttäuschung. Der letztjährige Neuling Dohren Wild Farmers möchte nach seiner überraschend guten Debütsaison erneut vorne mitmischen, was auch das Ziel der Paderborn Untouchables und der Hamburg Stealers ist. Die letztes Jahr nur knapp dem Abstieg entronnenen Cologne Cardinals hingegen wären sicher bereits froh, zumindest einen der beiden Aufsteiger hinter sich zu lassen.

Im Süden ist die Leistungsdichte an der Spitze traditionell höher als in der Bundesliga Nord. Der amtierende Deutsche Meister Heidenheim Heideköpfe, dessen Vorgänger Mainz Athletics sowie die finanziell und infrastrukturell führenden Regensburg Legionäre machen sich allesamt berechtigte Hoffnungen, am Ende vorne zu stehen. Die München-Haar Disciples, die Mannheim Tornados und die Stuttgart Reds können ohne Weiteres in einem guten Jahr in die Spitzengruppe vorstoßen. Überraschungen sind im Sport immer möglich, aber es wäre schon eine sehr große, wenn der Abstieg nicht zwischen den Saarlouis Hornets und den frisch aufgestiegenen Ulm Falcons ausgemacht würde.

Verfolgen kann man alle Spiele der Baseball-Bundesliga per Liveticker auf GameChanger, ein paar wenige auch als Radio- oder TV-Stream. Die entsprechenden Links finden sich dann immer auf der Homepage der Liga. Der Königsweg ist und bleibt aber natürlich der Besuch im Ballpark. Lasst euch dort mal blicken, es lohnt sich.

März 31st, 2018 by