Saison-Vorschau 2018: #2 Chicago Cubs

Auf den ersten Blick haben die Chicago Cubs nach dem Gewinn der World Series 2016 letztes Jahr einen Schritt zurück gemacht. Auf den zweiten Blick war dieser Schritt aber kleiner, als er zunächst erscheinen mag: Zwar war ihr Start in die Saison bestenfalls durchwachsen und zum All-Star-Break standen die Cubs nur bei 43-45. Doch nach der Pause dominierten sie die National League mit einer beeindruckenden Bilanz von 49 Siegen und nur noch 25 Niederlagen. In der Postseason schafften die Cubs es zum zweiten Mal in Folge in die NLCS. Dort verpassten sie gegen die Dodgers den erneuten Einzug in die World Series und damit die Chance auf eine Titelverteidigung. Doch dieses Team wird noch mehrere Jahre lang wettbewerbsfähig und regelmäßig in den Playoffs dabei sein. Der Kern der Mannschaft hat sich nur an zwei Stellen geändert: Starter Jake Arrieta ist als Free Agent weitergezogen nach Philadelphia, wurde aber durch Yu Darvish mindestens gleichwertig ersetzt. Was die Ersetzbarkeit von Closer Wade Davis angeht, bin ich nicht ganz so zuversichtlich (siehe unten). Aber auch mit diesem einen Fragezeichen traue ich den Cubs zu, den Weg zurück an die Spitze der NL zu finden. Unabhängig davon, ob es tatsächlich die Cubs sind, die die NL Ende Oktober in der World Series vertreten, oder doch die Dodgers, die Nationals oder ein ganz anderes Team: Als Favorit sehe ich nach derzeitigem Stand den Teilnehmer aus der AL, denn wie die Besetzung der Top-5 meines Rankings schon andeutet, erscheint mir die AL dieses Jahr in der Spitze deutlich besser aufgestellt als die NL.

Voraussichtliches Lineup
C Willson Contreras
1B Anthony Rizzo
2B Javier Baez
SS Addison Russell
3B Kris Bryant
LF Kyle Schwarber
CF Albert Almora
RF Jason Heyward

Voraussichtliche Rotation
SP Yu Darvish
SP Jon Lester
SP Jose Quintana
SP Kyle Hendricks
SP Tyler Chatwood
Closer Brandon Morrow

Wichtigster Zugang
SP Yu Darvish (Los Angeles Dodgers)

Wichtigster Abgang
SP Jake Arrieta (Philadelphia Phillies)

Bestes Prospect
SP Adbert Alzolay

Größte Stärke
Das Batting-Lineup: Die Positionsspieler der Cubs lieferten letztes Jahr die beste On-Base-Percentage (.338), die zweitmeisten Runs (822), die zweitbeste Walk-Quote (9,9%), die zweitmeisten WAR (26.7) und obendrein die zweitbeste Defense (22.8 UZR) in der NL ab. Das Lineup besitzt zudem die Tiefe, um Verletzungen und wechselnde Herausforderungen zu bewältigen. Das illustriert nicht zuletzt die Tatsache, dass in die oben aufgeführte voraussichtliche Aufstellung gute Leute wie Ian Happ und Ben Zobrist noch gar nicht hinein gepasst haben.

Größte Schwäche
Der Bullpen: Als letztes Jahr Aroldis Chapman ging, wurde er durch Wade Davis gleichwertig ersetzt. Aber nun ist auch Davis weg und der neu verpflichtete Brandon Morrow hat kaum Erfahrung als Closer. Morrow hatte bei den Dodgers 2017 zwar das beste Jahr seiner Karriere (2.06 ERA, 1.55 FIP), doch ob er diese Leistung wiederholen und auf die Closer-Rolle übertragen kann, ist völlig offen.

Spannendste Frage
Gelingt es Kyle Schwarber, sich neu zu erfinden? Der Catcher/Outfielder galt mal als das Megatalent der Cubs, war letztes Jahr aber eine Megaenttäuschung und wurde mit einem Batting Average von .171 ins AAA-Team nach Iowa versetzt. Er kehrte stärker zurück und beendete die Saison noch mit 30 Homeruns, aber er muss seine extremen Leistungsschwankungen in den Griff bekommen. Dass er offenbar bereit ist, alles dafür zu tun, zeigt das Resultat seiner Offseason-Workouts, nach denen er fast zehn Kilo weniger auf die Waage bringt. Im Spring Training schlägt er bislang sagenhafte .356/.444/.733.

Prognose
Platz 1 in der NL Central, World-Series-Teilnahme

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 26th, 2018 by