Saison-Vorschau 2018: #6 Los Angeles Dodgers

Die Los Angeles Dodgers haben eine großartige Saison hinter sich. Mit 104 Siegen waren sie das erfolgreichste Team der regulären Saison und in der Postseason führte sie ihr Weg bis in Spiel sieben der World Series. Trotz alledem fühlt es sich so an, als sei das letzte Jahr vor allem durch verpasste Chancen geprägt gewesen: Durch eine Negativserie von 16 Niederlagen in 17 Spielen im späten August und frühen September wurde die Chance verpasst, einen neuen MLB-Rekord für die meisten Siege in einer Saison aufzustellen; durch die Niederlage im entscheidenden Spiel der World Series wurde der Titel verpasst; Giancarlo Stanton wollte erklärtermaßen gerne zu den Dodgers, doch diese verpassten es, die Gelegenheit zu ergreifen; Shohei Ohtani hätten die Dodgers gern geholt, doch auch ihn verpassten sie knapp, indem er sich für die Angels entschied; und schließlich verpasste man die Chance, entweder Yu Darvish zu re-signen oder in der Free Agency einen adäquaten Nachfolger zu holen. Zu allem Überfluss hat sich jetzt auch noch Justin Turner verletzt; dafür kann niemand etwas, aber es ist ein weiterer Mosaikstein in dem Bild von einem Team, das gegenüber der Vorsaison eher einen Schritt zurück als einen Schritt nach vorne macht. Das soll nicht heißen, dass die Dodgers keine starke Mannschaft mehr wären. Für mich sind sie klarer Favorit, die NL West zum sechsten Mal in Folge zu gewinnen, und ich traue ihnen einen erneuten tiefen Playoff-Run zu. Aber als Favoriten, dieses Jahr die World Series zu erreichen geschweige denn zu gewinnen, sehe ich sie nicht.

Voraussichtliches Lineup
C Austin Barnes
1B Cody Bellinger
2B Logan Forsythe
SS Corey Seager
3B Justin Turner
LF Chris Taylor
CF Joc Pederson
RF Yasiel Puig

Voraussichtliche Rotation
SP Clayton Kershaw
SP Rich Hill
SP Alex Wood
SP Kenta Maeda
SP Hyun-Jin Ryu
Closer Kenley Jansen

Wichtigster Zugang
OF Matt Kemp (Atlanta Braves)

Wichtigster Abgang
SP Yu Darvish (Chicago Cubs)

Bestes Prospect
SP Walker Buehler

Größte Stärke
Nachhaltigkeit: Die Dodgers haben nicht nur aktuell ein sehr gutes Team beisammen, sie haben auch im Gegensatz zu vielen anderen derzeitigen Spitzenklubs keine Sorgen, dass sich irgendwelche Fenster schließen könnten. Sie haben eine relativ günstige Altersstruktur mit vielen jungen Leistungsträgern und fast alle Top-Spieler stehen noch für mehrere Jahre unter Vertrag. Darüber hinaus ist auch das Farm System nach wie vor voll mit Talenten. MLB Pipeline listet es als das sechstbeste der Liga.

Größte Schwäche
Der Bullpen außer Jansen: Kenley Jansen ist einer der besten, vielleicht sogar der beste Closer der Liga. Ansonsten ist im Bullpen der Dodgers aber einiges ungeklärt. Die besten Optionen für die Brücke zwischen Starter und Closer waren letztes Jahr Kenta Maeda, Brandon Morrow und Tony Watson, doch Morrow und Watson haben den Verein verlassen und Maeda soll eine neue Chance als Starter bekommen. Externe Verstärkungen haben die Dodgers sich kaum geleistet, allenfalls Scott Alexander könnnte sich als solche erweisen.

Spannendste Frage
Wird es Kershaws letztes Jahr bei den Dodgers? Zu der obigen Aussage, dass fast alle Top-Spieler noch eine Weile unter Vertrag stehen, gibt es eine bedeutende Ausnahme. Clayton Kershaws Kontrakt läuft zwar noch bis einschließlich 2020, enthält aber eine Opt-Out-Klausel für Ende 2018. Mit 33 Millionen Dollar im Jahr ist der 30-Jährige zwar bereits der Top-Verdiener der MLB, aber es ist trotzdem gut möglich, dass der wohl beste Pitcher der Welt nach der Saison seinen Marktwert testet und versucht, noch etwas mehr Gehalt oder zumindest eine längere Laufzeit herauszuholen.

Prognose
Platz 1 in der NL West, Aus in der NLCS

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 22nd, 2018 by