Saison-Vorschau 2018: #17 Texas Rangers

So kann das Glück sich wenden: 2016 waren die Texas Rangers ein Team mit 95 Siegen, 2017 gewann die fast unveränderte Mannschaft nur noch 78 Spiele. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Jahren: 2016 stellten die Rangers einen MLB-Rekord auf mit einer Bilanz von 36-11 in One-Run-Games, also Spielen mit nur einem Run Unterschied. 2017 kamen sie in solchen Spielen nur auf 13-24. Das spricht dafür, dass in solchen Partien oft das Glück entscheidet und dass das „wahre“ Leistungsvermögen der Rangers in der Saisonbilanz einmal über- und einmal unterschätzt wurde. Für 2018 bringen die Rangers erneut ein solides Team auf den Platz, wenngleich mit ein paar Lücken vor allem beim Catching und in der Rotation. Wenn nicht das unverschämte Glück von 2016 zurückkehrt, werden sie es in der AL West schwer haben: Der amtierende World Champion Houston Astros ist in der Division nach wie vor das Maß aller Dinge und die Los Angeles Angels haben sich spürbar verbessert, sodass ich für die Rangers in der Endabrechnung nicht mehr als Rang drei sehe. Für die Rangers wäre es bitter, wenn ich damit Recht behielte, denn 2018 ist für sie möglicherweise das letzte Jahr vor einem größeren Umbruch. Adrian Beltre, Elvis Andrus und Cole Hamels befinden sich alle entweder im letzten Jahr ihres Vertrages oder haben nach der Saison eine Ausstiegsklausel. Ohne diese drei und mit einem eher schwachen Farmsystem – aktuell Rang 22 bei Baseball America – werden die Rangers möglicherweise das nächste Rebulding-Projekt werden.

Voraussichtliches Lineup
C Robinson Chirinos
1B Joey Gallo
2B Rougned Odor
SS Elvis Andrus
3B Adrian Beltre
LF Willie Calhoun
CF Delino DeShields
RF Nomar Mazara
DH Shin-Soo Choo

Voraussichtliche Rotation
SP Cole Hamels
SP Martin Perez
SP Doug Fister
SP Matt Moore
SP Mike Minor
Closer Alex Claudio

Wichtigster Zugang
SP/RP Mike Minor (Kansas City Royals)

Wichtigster Abgang
SP Andrew Cashner (Baltimore Orioles)

Bestes Prospect
IF/OF Willie Calhoun

Größte Stärke
Beltre und Andrus: Die beiden Freunde im linken Infield tragen das Team in jeder Hinsicht – in der Offensive, in der Defensive und im Clubhouse.

Größte Schwäche
Die Starting-Rotation: Dass Ass ihrer Rotation, Yu Darvish, haben die Rangers schon während der letzten Saison vertradet. Was bleibt, sind der 34-jährige Cole Hamels, der gerade das schwächste Jahr seiner Karriere hinter sich hat (4.20 ERA, 4.62 FIP, 1.5 fWAR), sowie vier bestenfalls mittelmäßige Starter. Allein Mike Minor hatte von den Werten her (2,55 ERA, 2.62 FIP, 2.1 fWAR) ein gutes Jahr – aber nicht als Starter, sondern als Reliever bei den Kansas City Royals. Um das Risiko und die Belastung auf möglichst viele Schultern zu verteilen, wird in Texas ernsthaft überlegt, dieses Jahr eine 6-Mann-Rotation auszuprobieren.

Spannendste Frage
Erlebt Tim Lincecum einen zweiten Frühling? Der Cy-Young-Gewinner von 2008 und 2009 hat eine lange Verletzungsgeschichte hinter sich. Nach eineinhalb Jahren Pause hat der 33-Jährige aber nicht sein allseits erwartes Karriereende verkündet, sondern sich aktiv um eine neue Chance beworben. Bei den Rangers bekommt er sie, aller Voraussicht nach als Reliever. Da die Besetzung des Closers in Texas alles andere als in Stein gemeißelt ist, könnte Lincecum sich bei entsprechender Leistung bald in dieser exponierten Rolle wiederfinden.

Prognose
Platz 3 in der AL West

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 11th, 2018 by