Saison-Vorschau 2018: #22 Tampa Bay Rays

In Tampa Bay war eine Menge los in dieser Offseason: Evan Longoria, Jake Odorizzi, Alex Cobb, Logan Morrison, Lucas Duda, Tommy Hunter, Steve Cishek, Corey Dickerson und Steven Souza haben das Team in der Free Agency oder durch Trades verlassen. Neu hinzu kamen dafür Christian Arroyo, Denard Span, Carlos Gomez und C. J. Cron. Das klingt nicht gerade ausgeglichen, wenngleich die Rays neben den genannten Spielern auch einige Prospects dazu bekommen haben und generell eines der besseren Farmsysteme der MLB ihr eigen nennen. Der Weg, sich ständig eigenen Nachwuchs heranzubilden und ihn durch ein paar günstige Veteranen zu ergänzen, ist ohnehin dauerhaft der einzige, den die mit Abstand ärmste Franchise der AL East gehen kann. Trotz der Verluste von Odorizzi und Cobb halte ich die Rays für nach wie vor konkurrenzfähig in Sachen Pitching. Das gilt zumindest, solange sich die Spekulationen um Trades von Chris Archer und Alex Colome noch nicht bewahrheitet haben. Das Batting-Lineup hingegen kann nicht mal im Ansatz mithalten mit der Firepower, die die Divisionskonkurrenten dieses Jahr aufbieten. Eine Wiederholung der 80 Siege aus dem Vorjahr wäre 2018 meiner Ansicht nach bereits das höchste der realistisch erwartbaren Gefühle für die Rays.

Voraussichtliches Lineup
C Wilson Ramos
1B Brad Miller
2B Matt Duffy
SS Adeiny Hechavarria
3B Christian Arroyo
LF Denard Span
CF Kevin Kiermaier
RF Carlos Gomez
DH C. J. Cron

Voraussichtliche Rotation
SP Chris Archer
SP Blake Snell
SP Jacob Faria
SP Nathan Eovaldi
Closer Alex Colome

Wichtigster Zugang
3B Christian Arroyo (San Francisco Giants)

Wichtigster Abgang
SP Jake Odorizzi (Minnesota Twins)

Bestes Prospect
SS Willy Adames

Größte Stärke
Defense: Auf der defensiven Seite sind die Rays gut aufgestellt, das gilt sowohl für das Pitching als auch für das Fielding. Starter Chris Archer, Closer Alex Colome und Centerfielder Kevin Kiermaier sind die Stars der jeweiligen Mannschaftsteile, die aber auch über diese Spieler hinaus allesamt einen sehr soliden Eindruck machen.

Größte Schwäche
Run-Scoring: 2017 waren die Rays bereits das Team mit den zweitwenigsten Runs in der gesamten AL. Nun haben sie mit Morrison, Dickerson, Souza und Longoria vier ihrer fünf besten Run Scorer der letzten Saison verloren und relativ wenig getan, um diese zu ersetzen. Die offensive Produktion wird somit sicher eine Schwachstelle bleiben.

Spannendste Frage
Taugt eine 4-Mann-Rotation zum Erfolgsmodell? Nach dem Trade von Jake Odorizzzi nach Minnesota kündigte Tampa Bays Manager Kevin Cash an, zumindest für den ersten Monat der Saison sein Starting-Pitching in Form einer 4-Mann-Rotation zu organisieren. Das ist ein ungewöhnlicher Zug in Zeiten, in denen andere Teams Abweichungen vom 5-Mann-Standard eher in Richtung einer 6-Mann-Rotation erwägen. Cash ist überzeugt, seine Starter auf diese Art besser in Form halten zu können, nicht zuletzt weil der Spielplan dieses Jahr ohnehin etwas häufiger freie Tage vorsieht als bisher. Falls nötig, soll gelegentlich eine Partie mit einem Spot-Starter (das dürfte in der Regel Matt Andriese sein) oder als reines Bullpen-Spiel absolviert werden.

Prognose
Platz 4 in der AL East

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 6th, 2018 by