Saison-Vorschau 2018: #13 Minnesota Twins

Die Minnesota Twins haben 2017 Geschichte geschrieben: Sie sind das erste Team, das nach einer Saison mit mehr als 100 Niederlagen im Jahr darauf in die Playoffs gekommen ist. Das ist eine tolle Leistung, auch wenn die Postseason der Twins durch das Aus gegen die Yankees von kurzer Dauer war. Die Frage ist nun, ob sie das Erreichte auch ohne die bequeme Rolle des Überraschungsteams wiederholen oder gar übertreffen können. Vernünftigerweise setzen die Verantwortlichen der Franchise in erster Linie auf Kontinuität: Das voraussichtliche Batting-Lineup ist gegenüber dem des Vorjahres unverändert mit Ausnahme des DH. Auf diesem Posten hat man sich in Person von Logan Morrison mit einem weiteren harten Hitter verstärkt, der zudem Joe Mauer an der ersten Base entlasten kann. Ansonsten haben die Twins sich in der Offseason auf das Pitching konzentriert, den letztes Jahr nur schwach mittelmäßigen Mannschaftsteil. Die Rotation wurde um Lance Lynn und Jake Odorizzi aufgewertet. So konnte man sich leisten, den ebenfalls erst geholten Anibal Sanchez wieder zu entlassen und dürfte auch überstehen, dass Ervin Santana verletzungsbedingt den Saisonstart verpasst. Im Bullpen sind unter anderem Fernando Rodney und Addison Reed neu an Bord und werden um die Rolle des Closers wetteifern.

Voraussichtliches Lineup
C Jason Castro
1B Joe Mauer
2B Brian Dozier
SS Jorge Polanco
3B Miguel Sano
LF Eddie Rosario
CF Byron Buxton
RF Max Kepler
DH Logan Morrison

Voraussichtliche Rotation
SP Ervin Santana
SP Lance Lynn
SP Jose Berrios
SP Jake Odorizzi
SP Kyle Gibson
Closer Fernando Rodney

Wichtigster Zugang
SP Lance Lynn (St. Louis Cardinals)

Wichtigster Abgang
SP Bartolo Colon (Texas Rangers)

Bestes Prospect
SS Royce Lewis

Größte Stärke
Offense: Das Lineup bietet so ziemlich alles, was man sich wünschen kann – Power, Speed, Walks, eine ausgewogene Altersstruktur und vor allem auch zählbaren Erfolg. In den letzten beiden Monaten der Saison 2017 haben die Twins 346 Runs erzielt und damit mehr als jedes andere MLB-Team.

Größte Schwäche
Unerfahrenheit: Es geht mir hier weniger um die Jugend vieler Twins-Spieler als vielmehr darum, dass die allerwenigsten von ihnen mit einer anderen Situation als der des Underdogs vertraut sind. Anders als letztes Jahr werden die Twins 2018 niemanden überraschen, niemand wird dieses Team unterschätzen. An diese veränderte Ausgangslage müssen sie sich erstmal gewöhnen und wahrscheinlich hier und da etwas Lehrgeld bezahlen.

Spannendste Frage
Wie geht es weiter für Max Kepler? Natürlich liegt für mich bei den Twins immer ein ganz besonderes Augenmerk auf dem einzigen deutschen Spieler in der MLB. Kepler hatte 2017 eine nicht spektakuläre, aber solide Saison (.243/.312/.425, 19 HR, 1.2 fWAR). Er brachte es mit 147 Spielen auf die drittmeisten Einsätze im gesamten Team, sein 2016 erarbeiteter Stammplatz im Rightfield stand nie in Frage. Das könnte sich dieses Jahr allerdings ein Stück weit ändern: Da Kepler sich schon immer mit linkshändigen Pitchern schwer tut, wird er gegen solche möglicherweise öfter mal für Robbie Grossman Platz machen müssen.

Prognose
Platz 2 in der AL Central (keine Wild Card)

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 15th, 2018 by