März 19th, 2018 by Dominik

Die Milwaukee Brewers haben in meiner Rangliste gegenüber dem letzten Jahr von allen Klubs den größten Sprung nach vorne gemacht: von #28 auf #9. Offenbar war es eine Fehleinschätzung von mir, dass sie in ihrem Rebuilding-Projekt noch ein paar Jahre von Konkurrenzfähigkeit entfernt sind. Sie haben es 2017 auf 86 Siege gebracht und waren damit bis zum letzten Tag der regulären Saison im Playoff-Rennen. Für 2018 gibt es keine Anzeichen, dass die Brewers schlechter geworden wären – eher im Gegenteil, denn vor allem im Outfield haben sie mit Christian Yelich und Lorenzo Cain noch einmal gewaltig aufgerüstet. Hinzu kommt, dass die Gelegenheit in der NL Central sich gerade relativ günstig gestaltet: Die Reds und die Pirates werden aller Voraussicht nach dem Keller nicht entkommen, die Cardinals sind wie immer schwer einzuschätzen, gesetzt scheinen nur die Cubs an der Spitze der Division zu sein. Das lässt den Brewers genug Raum, sich ernsthaft um eine Wild Card zu bewerben. Es wäre erst die fünfte Playoff-Teilnahme in der 50. MLB-Saison der Franchise aus dem kleinsten Markt der MLB.

Voraussichtliches Lineup
C Stephen Vogt
1B Eric Thames
2B Jonathan Villar
SS Orlando Arcia
3B Travis Shaw
LF Christian Yelich
CF Lorenzo Cain
RF Domingo Santana

Voraussichtliche Rotation
SP Chase Anderson
SP Zach Davies
SP Jhoulys Chacin
SP Brandon Woodruff
SP Brent Suter
Closer Corey Knebel

Wichtigster Zugang
OF Christian Yelich (Miami Marlins)

Wichtigster Abgang
OF Lewis Brinson (Miami Marlins)

Bestes Prospect
2B Keston Hiura

Größte Stärke
Das Outfield: Die Brewers haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten weit aus dem Fenster gelehnt. Für Lorenzo Cain werden 80 Millionen Dollar über 5 Jahre fällig, für Christian Yelich gingen Top-Prospect Lewis Brinson und vier weitere Talente nach Miami. Dafür kann Milwaukee nun eines der besten Outfields der Liga sein eigen nennen. Neben den beiden Neuverpflichtungen wird wohl Eigengewächs Domingo Santana die Startformation komplettieren. Der 24-Jährige hatte 2017 sein Breakout-Jahr mit einer Slashline von .278/.371/.505 und 30 Homeruns. Keon Broxton und Ryan Braun (siehe unten) sind übrigens auch noch da.

Größte Schwäche
Die Rotation: Chase Anderson, Zach Davies und Jhoulys Chacin sind solide Starter, die allerdings nicht unbedingt durch Konstanz glänzen. Die beiden übrigen Plätze sind noch relativ offen, wobei einer davon wahrscheinlich Jimmy Nelson gehören wird, sobald er gegen Mitte des Jahres seine Tommy-John-Surgery überwunden hat. Um die Brewers regelmäßig soweit im Spiel zu halten, dass die starke Offense und der Bullpen den Rest erledigen können, sollten sie noch mindestens eine Verstärkung finden. Von den relevanten Free Agents ist nur noch Alex Cobb verfügbar. Die Brewers und Cobb wurden während der Offseason immer wieder miteinander in Verbidnung gebracht, es gab aber wohl keine ernsthaften Verhandlungen geschweige denn einen Abschluss. Eine andere Möglichkeit wäre ein Trade, bei dem man sich zugunsten eines etablierten Starters zum Beispiel von Santana oder Broxton trennen könnte.

Spannendste Frage
Wie fügt sich Ryan Braun ins Puzzle ein? Jahrelang war Braun so ziemlich der einzige Spieler der Brewers, den ein durchschnittlicher Baseballfan kannte. Jetzt haben die Brewers endlich ein konkurrenzfähiges Team und plötzlich wird es schwer, für Braun einen Platz zu finden. Da sein angestammtes Terrain im Leftfield fest in der Hand von Neuzugang Christian Yelich ist, hat man in der Offseason mit einer Umschulung von Braun zum First Baseman experimentiert. Ganz wohl fühlt er sich dort erklärtermaßen aber nicht und mit Eric Thames ist die Position auch schon solide besetzt. Ich bin sicher, dass wir Braun, das Gesicht der Franchise, auch dieses Jahr regelmäßig auf dem Feld sehen werden – es fragt sich bloß wo.

Prognose
Platz 2 in der NL Central, Wild Card

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,