Pitcharten: 2-Seam-Fastball

Letzte Woche ging es im ersten Teil der Serie über Pitcharten um den 4-Seam-Fastball, den am häufigsten verwendeten Pitch. Ebenfalls recht häufig kommt eine andere Art vor, auf die man einen Fastball werfen kann: der sogenannte 2-Seam-Fastball oder kurz 2-Seamer.

Als Fastball zeichnet sich auch der 2-Seamer gegenüber anderen Pitcharten durch eine hohe Wurfgeschwindigkeit und eine relativ geradlinige Flugbahn mit rückwärts drehendem Ball aus. Im Vergleich mit dem 4-Seamer ist er jedoch sowohl etwas langsamer als auch etwas weniger geradlinig. Letzteres erschwert dem Pitcher die Kontrolle – dem Batter aber natürlich ebenfalls. Das Ziel eines 2-Seamers ist meist, den Ball im unteren Bereich der Strikezone zu platzieren und damit entweder einen Strike oder einen schwachen Groundball zu verursachen, der sich leicht in ein Aus oder gar ein Double Play umsetzen lässt.

Der 2-Seam-Fastball wird nicht von jedem Pitcher genau gleich gegriffen; gemeinsam ist allen Varianten, dass Zeigefinger und Mittelfinger jeweils auf einer Naht aufliegen. Der Gegenhalt von unten kommt entweder durch Daumen und Ringfinger oder nur durch den Daumen zu Stande. Die Armbewegung (gestreckt von oben) ist die gleiche wie beim 4-Seamer, die Finger bewegen sich aber etwas anders. Durch erhöhten Druck des Zeigefingers erzeugt man den für den 2-Seamer typischen Drall nach rechts unten bei einem rechtshändigen bzw. links unten bei einem linkshändigen Pitcher.

Griff eines 2-Seam-Fastballs1


Eine etwas kontroverse Frage ist, ob es sich beim Sinker um eine eigene Pitchart handelt oder nur um ein anderes Wort für einen 2-Seam-Fastball. Ich bin bei der Recherche auf beide Positionen gestoßen und außerdem noch auf die Zwischenposition, dass der Sinker als Unterform des 2-Seamers zu sehen ist – demnach handelt es sich vom Griff und der Art des Wurfes um einen 2-Seam-Fastball, aber Sinker nennt man ihn nur, wenn die Abwärtsbewegung überdurchschnittlich stark hervortritt. Ich lasse das einfach mal so stehen.

Abhängig vom Repertoire des jeweiligen Pitchers erfüllt der 2-Seamer unterschiedliche Funktionen. Für Strikeout-Pitcher wie Noah Syndergaard dient er als Abwechslung zum 4-Seamer, um den Batter durch die leicht andere Geschwindigkeit und Flugbahn zu überraschen. Besonders wirkungsvoll ist dies in der Regel gegen Batter, für die sich der 2-Seamer nach außen bewegt (also Linkshänder bei einem rechtshändigen Pitcher und umgekehrt). Oder er wird als Hauptpitch verwendet, was oft auf Pitcher zutrifft, die langsamer als der MLB-Durchschnitt werfen und mehr von der Bewegung des Balles leben. Das Paradebeispiel dafür ist Bartolo Colon, der trotz seines biblischen Alters von 43 Jahren und einer Velocity von deutlicher unter 90mph die Batter regelmäßig vor Rätsel stellt und zu schwachen Groundern zwingt.

Bartolo Colon wirft einen 2-Seamer2


1Quelle: Wikimedia, Urheber: Toto-artist (CC BY-SA 3.0)
2Quelle: Wikimedia, Urheber: Terry Foote (CC BY-SA 2.0)

Januar 17th, 2017 by