Was ist das perfekte Baseball-Alter?

In einem Kommentar zum letzten Grand Slam am Donnerstag hat Baseblog-Leser Namanino die interessante Frage gestellt, in welchem Alter ein Baseballprofi den Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit erreicht. Spontan würde ich darauf antworten, dass Baseballer in ihren 20er-Jahren zunehmend besser werden, bevor sie kurz vor der 30 ihren Zenit erreichen und in ihren 30er-Jahren nach und nach abbauen. Um diese Faustregel zu untermauern oder aber mich eines Besseren belehren zu lassen, habe ich ein bisschen in vorhandenen Analysen altersabhängiger Leistungskurven von MLB-Spielern gestöbert.

Tatsächlich scheint meine Vorstellung vom Leistungsanstieg in den 20er-Lebensjahren ein bisschen naiv oder zumindest veraltet zu sein. Wie Jeff Zimmerman in einem Artikel auf fangraphs.com zeigt, erreichen Hitter seit einigen Jahren schon sehr früh ihren Leistungs-Peak. Sie kommen mit 21, 22, 23 quasi als „fertiges Produkt“ in der MLB an und lassen ab einem Alter von 26 bis 27 Jahren bereits leicht nach. Deutlich spürbar wird der Leistungsabfall dann ab 29 oder 30 Jahren. Die Redewendung vom Spieler „auf der falschen Seite der 30“ hat also nach wie vor einige Berechtigung. Natürlich sagen solche Statistiken nichts über den einzelnen Akteur aus – sie beschreiben nur den Durchschnitt von allen Hittern in der Grundgesamtheit. Ob es im konkreten Fall zum Beispiel eine gute Idee der Dodgers war, dem 27-jährigen Mookie Betts einen 13-Jahresvertrag zu geben, wird nur die Zeit zeigen. Die Prognose aufgrund der Durchschnittswerte ist jedenfalls nicht allzu optimistisch.

Bei den Pitchern verhält es sich ähnlich, wie ebenfalls ein paar interessante Artikel auf Fangraphs zeigen. Auch die Werfer erreichen schon sehr früh in ihrer MLB-Karriere den Höhepunkt ihrer Leistungen. Die Geschwindigkeit ihrer Pitches nimmt quasi vom ersten Tag an ab. Eine Zunahme zeigt sich hingegen zumindest bei Starting Pitchern über einige Jahre bei der Kontrolle der Pitches, ausgedrückt in einer sinkenden Walkrate. Die beiden Effekte – abnehmender Speed und zunehmende Kontrolle – gleichen sich eine Zeitlang aus, sodass der durchschnittliche Starter sein Leistungsniveau bis Ende 20 relativ konstant hält und „erst“ mit 31 oder 32 Jahren spürbar schwächer wird.

Etwas anders sieht es in Bezug auf Relief Pitcher aus: Bei ihnen steigt gleichzeitig mit dem Abfall der Geschwindigkeit die Walkrate an, sodass ihre Gesamtleistung deutlich früher nachlässt als die der Starting Pitcher. So hart es klingt, Reliever haben mit 27 Jahren oft ihre beste Zeit hinter sich. Das weist vermutlich darauf hin, dass sie im Vergleich mit den Startern stärker abhängig sind von ihrem Fastball und dass es ihnen weniger gut gelingt, die abnehmende Wurfgeschwindigkeit durch Kontrolle und den Einsatz sekundärer Pitches auszugleichen.

Zusammenfassend und um die Frage aus dem Titel zu beantworten: Das perfekte Baseball-Alter lässt sich nicht auf ein einzelnes Jahr eingrenzen. Die meisten Spieler erreichen schon bei ihrer Ankunft in der Liga oder kurz danach das Hochplateau ihrer Leistungsfähigkeit und halten das Niveau für einige Jahre. Bei Battern und Starting Pitchern wird ab ungefähr 30 ein Leistungsabfall sichtbar, bei Relievern oft schon etwas früher. 

August 25th, 2020 by