Buchtipp: The Comic Book Story of Baseball

Passend zum „National Comic Book Day“, der gestern in den USA begangen wurde, möchte ich heute mal einen Comic vorstellen. Es geht natürlich um Baseball, genauer gesagt um die Geschichte dieses wunderbaren Sports.

Autor Alex Irivine sowie die Illustratoren Tomm Coker und C. P. Smith stellen mit „The Comic Book Story of Baseball“ unter Beweis, dass geschichtliche Abhandlungen nicht langweilig und trocken sein müssen. In schönstem Marvel-Stil berichten sie von der Entstehung und Entwicklung des organisierten Baseballspiels, von besonderen Leistungen und Ereignissen, von Mythen und Legenden, beginnend mit der angeblichen Erfindung des Baseballs durch Abner Doubleday 1839 bis hin zur Überwindung des Fluchs der Ziege durch die Chicago Cubs im Jahr 2016.

Der Aufbau des Buches ist größtenteils chronologisch, wobei immer wieder in Form kleiner Exkurse Schlaglichter auf herausragende Personen, Regeln, Spiele oder sonstige Ereignisse gerichtet werden. Ganz wie man es von einem Comic erwartet, sind die englischen Texte kurz und in aller Regel auch für Nicht-Muttersprachler gut zugänglich und verständlich. Irvine findet zudem das richtige Maß an Humor, um sein Thema amüsant rüber zu bringen, ohne ins Alberne abzudriften.

Sofern man an diesem schönen Buch etwas kritisieren will, dann am ehesten die fehlende Tiefe. Wenn man die lange und ereignisreiche Geschichte des Baseballs auf 176 Comic-Seiten komprimiert, ergibt sich zwangsläufig, dass vieles nur oberflächlich gestreift wird, sich die eine oder andere Ungenauigkeit einschleicht und die Themen schneller wechseln als man es sich gewünscht hätte. Ich habe das allerdings nicht als sonderlich störend empfunden, sondern eher als Anregung aufgenommen, mich mit dem einen oder anderen Thema näher zu beschäftigen. Oft habe ich das Lesen unterbrochen und auf Wikipedia oder anderswo Zusatzinformationen gesucht, um bestimmte Geschichten besser zu verstehen. Erfreulicherweise gibt der Autor auf seinem Blog auch selbst hilfreiche Hinweise, wo man sich weiter einlesen kann.

Was die Genre-Schublade angeht, so kann man vermutlich unterschiedlicher Meinung sein, ob es sich um einen Comic im engeren Sinne handelt oder eher um illustrierte Prosa. Um darüber zu urteilen, bin ich nicht tief genug in der Materie und es ist mir im Prinzip auch egal. In jedem Fall ist es eine sehr gelungene Form, Sportgeschichte zu vermitteln, und ich empfehle das Buch vorbehaltlos weiter.

„The Comic Book Story of Baseball“ ist im Mai dieses Jahres bei Penguin Random House erschienen. Es ist als englischsprachiges Paperback über die großen Online-Buchhändler erhältlich. Als Import unterliegt es nicht der Buchpreisbindung, sodass ein Preisvergleich sich lohnt – aktuell bekommt man es für knapp 20 Euro. Es gibt auch eine E-Book-Fassung, die aus offensichtlichen Gründen nur dann interessant sein dürfte, wenn man über einen E-Book-Reader mit guter Farbdarstellung verfügt.

 

 

Transparenz-Hinweis: Das vorgestellte Buch habe ich selbst erworben und ich erhalte für die Rezension keinerlei Vergünstigungen, Provisionen oder Ähnliches.

September 26th, 2018 by