Category: Preview

März 5th, 2021 by Silversurger

Das zweite Jahr in Folge landen die Detroit Tigers in meiner Prognose auf Platz 26, mit ihrer tatsächlichen Bilanz der Saison 2020 schlossen sie auf Rang 28 der MLB ab. Das hört sich nach einer Franchise an, die auf der Stelle tritt. Aber damit würde man den Tigers nicht gerecht werden, denn im Schatten der aktuellen Resultate ist der Klub auf einem vielversprechenden Weg. Eine ganze Horde hochtalentierter Newcomer wartet darauf, sich in der Big League zu beweisen. Dazu gehören das Starter-Trio aus Matt Manning, Casey Mize und Tarik Skubal ebenso wie Infielder Isaac Paredes, Outfielder Daz Cameron und vor allem der Nummer-1-Draftpick des letzten Jahres, Spencer Torkelson, der ein spektakulärer Slugger zu werden verspricht. All diese Youngster werden im Laufe dieses oder spätestens des nächsten Jahres ins MLB-Roster aufsteigen und den Tigers ein komplett neues Gesicht geben. Formen soll dieses Gesicht ein neues Trainergespann unter der Führung von A. J. Hinch. Ja, das ist jener Hinch, der Anfang letzten Jahres wegen seiner Rolle im Sign-Stealing-Skandal für ein Jahr gesperrt wurde und den Job bei den Houston Astros verlor. Diese Konsequenzen musste er zurecht tragen, aber ebenso zurecht erhält er nun eine zweite Chance zu beweisen, dass er seinem Ruf als ausgezeichneter Fachmann auch ohne Schummeleien gerecht wird.

Voraussichtliches Lineup
C Wilson Ramos
1B Renato Nunez
2B Jonathan Schoop
SS Willi Castro
3B Jeimer Candelario
LF Robbie Grossman
CF JaCoby Jones
RF Nomar Mazara
DH Miguel Cabrera

Voraussichtliche Rotation
LHP Matthew Boyd
RHP Spencer Turnbull
RHP Michael Fulmer
RHP Jose Urena
RHP Casey Mize
Key Relievers: Bryan Garcia, Buck Farmer

Wichtigster Zugang
C Wilson Ramos (New York Mets)

Wichtigster Abgang
1B C. J. Cron (Colorado Rockies)

Bestes Prospect
1B/3B Spencer Torkelson

Größte Stärke
Die Farm: Die Tigers haben einige Jahre lang Draftpicks und Prospects gesammelt und scheinen kurz davor zu stehen, die Früchte ihrer Geduld und Arbeit zu ernten. Nach der Einstufung von Baseball America haben sie das viertbeste Farmsystem der Liga. MLB Pipeline stuft sie als das am zweitmeisten verbesserte System ein und führt fünf ihrer Prospects in den Top 100.

Größte Schwäche
Plate-Discipline: Im letzten Jahr hatten die Tigers die niedrigste Walk- und die höchste Strikeout-Rate von allen MLB-Teams. Das ist für ein junges Team nicht ungewöhnlich und zeigt dem neuen Hitting Coach Scott Coolbaugh, wo er einen ersten Schwerpunkt setzen muss.

Spannendste Frage
Was kann Miguel Cabrera den Tigers noch geben? Cabrera war einer der besten Hitter in der Baseballgeschichte, doch der bald 38-Jährige rechtfertigt den Platz im Roster seit vier Jahren nur noch eher schlecht als recht. Das Problem ist, dass der Klub ihm vertraglich in den nächsten drei Jahren noch rund 100 Millionen Dollar schuldet. Seine möglicherweise wichtigste Rolle in dieser Zeit wird die des Mentors für seinen designierten Nachfolger Spencer Torkelson sein. Für sich selbst kann Cabrera noch ein paar statistische Schallmauern jagen: Ihm fehlen drei Runs zu 1.500, 13 Homeruns zu 500 und 134 Hits zu 3.000.

Meine Prognose
Platz 5 in der AL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

März 4th, 2021 by Silversurger

Nach zwei richtig miesen Jahren mit 115 und 108 Niederlagen zeigten die Baltimore Orioles 2020 gewisse Anzeichen von Leben. Die 25-35-Bilanz war zwar weit von Konkurrenzfähigkeit entfernt, reichte aber immerhin für einen überraschenden vierten Platz in der Division. Das dürfte so ziemlich die Obergrenze dessen sein, was für die Orioles aktuell machbar ist. Das Team befindet sich nach wie vor mitten in einem umfassenden Neuaufbau, und gerade in der starken AL East gibt es keinen realistischen Raum für eine Cinderella-Story. Gewinnen ist auf absehbare Zeit ohnehin nicht das Ziel dieser Franchise. Es geht um die Entwicklung der vorhandenen und das Sammeln weiterer Talente mit der Perspektive, in einigen Jahren oben mitzuspielen. Diese Perspektive ist noch so weit in die Zukunft gerichtet, dass bis dahin wohl so gut wie kein Mitglied des aktuellen Lineups der Orioles mehr dabei sein wird. Einstweilen gilt weiterhin die Maßgabe, dass für nahezu alle Spieler, die MLB-Erfahrung und irgendeinen Tradewert haben, dieser Tradewert genutzt und in Prospects umgesetzt wird. Die Hauptaufgabe für Manager Brandon Hyde besteht darin, seine Schützlinge unter diesen wenig motivierenden Umständen bei guter Laune und Moral zu halten, was ihm letztes Jahr gut gelungen ist.

Voraussichtliches Lineup
C Chance Cisco
1B Ryan Mountcastle
2B Jahmai Jones
SS Freddy Galvis
3B Rio Ruiz
LF D. J Stewart
CF Austin Hays
RF Anthony Santander
DH Trey Mancini

Voraussichtliche Rotation
LHP John Means
LHP Keegan Akin
RHP Dean Kremer
LHP Bruce Zimmermann
RHP Matt Harvey
Key Relievers: Hunter Harvey, Tanner Scott

Wichtigster Zugang
SS Freddy Galvis (Cincinnati Reds)

Wichtigster Abgang
SP Alex Cobb (Los Angeles Angels)

Bestes Prospect
C Adley Rutschman

Größte Stärke
Zeit: Im Gegensatz zu vielen Teams mit hohen Ansprüchen und einer unruhigen Fanbasis haben und nehmen sich die Orioles alle Zeit der Welt für ihr Aufbauprojekt.

Größte Schwäche
Der Chris-Davis-Vertrag: Der 161-Millionen-Dollar-Kontrakt aus dem Jahr 2016 steht wie ein Mahnmal gegen die in der Liga nach wie vor verbreitete Praxis, sehr langfristige garantierte Verträge zu vergeben. Davis bringt seit Jahren Leistungen unterhalb Replacement-Level und kostet den Verein dieses und nächstes Jahr noch jeweils 23 Millionen Dollar, die man im Rebuilding gut an anderer Stelle gebrauchen könnte.

Spannendste Frage
Welchem ehemaligen Ass gelingt es, die Karriere wiederzubeleben? Die Orioles haben in der Offseason Matt Harvey und Felix Hernandez mit Minor-League-Verträgen an Bord geholt. Mit etwas Glück und gutem Coaching könnten einer oder beide der ehemaligen Top-Pitcher zurück in die Spur finden und zur Trade-Deadline gewinnbringend weitergereicht werden.

Meine Prognose
Platz 5 in der AL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

März 3rd, 2021 by Silversurger

Kaum ein Team lieferte in den letzten beiden Jahren derart schwankende Leistungen ab wie die Colorado Rockies. 2019 waren sie bis in die zweite Saisonhälfte hinein auf Playoff-Kurs, bevor sie in den beiden letzten Monaten einen extremen Absturz erlitten und mit einer Bilanz von 71-91 abschlossen. 2020 rieb man sich nach zwei Wochen verwundert die Augen, denn die Rockies waren mit 11-3 in die Saison gestartet. Doch dann fielen die Räder ab und die 15-31-Bilanz des restlichen Jahres war die schlechteste der MLB. Ich bin gespannt, ob das Team auch 2021 wieder zwei Gesichter zeigt. Meine Vermutung ist eher, dass in diesem Jahr ein Gesicht überwiegt und zwar nicht das gute. Der Grund für meinen Pessimismus sind die Offseason-Aktivitäten der Rockies, die in meinen Augen einer Kapitulation gleichkommen. Als erstes und vor allem meine ich damit den Trade von Nolan Arenado: Einer der besten Third Baseman der Liga und die wohl größte Identifikationsfigur für die Fans der Rockies wurde an die St. Louis Cardinals abgegeben und das ohne Not und ohne adäquate Gegenleistung. Zwar kamen für Arenado fünf Spieler von den Cardinals, doch darunter war weder ein etablierter Major Leaguer noch ein Top-Prospect, und die Rockies mussten noch über 50 Millionen Dollar drauflegen, nur um langfristig einen Teil von Arenados Gehalt zu sparen. Getreu dem selbst auferlegten Spardiktat wurde auch nicht in neue Spieler investiert. Tatsächlich sind die Rockies das einzige Team der MLB, dass in dieser Offseason bislang keinen einzigen Free Agent mit einem MLB-Vertrag verpflichtet hat. Die Zeichen scheinen auf Neuaufbau zu stehen, was angesichts der mittelfristigen Aussichtslosigkeit in einer Division mit den Dodgers und den Padres keine Schande wäre. General Manager Jeff Bridich weigert sich allerdings beharrlich, von einem Rebuild zu reden. Für mich lässt das eigentlich nur zwei Schlüsse zu: Entweder Bridich sagt nicht die Wahrheit über seinen Plan in Bezug auf das Team – oder aber er hat keinen.

Voraussichtliches Lineup
C Elias Diaz
1B C. J. Cron
2B Brendan Rodgers
SS Trevor Story
3B Ryan McMahon
LF Raimel Tapia
CF Sam Hilliard
RF Charlie Blackmon

Voraussichtliche Rotation
RHP German Marquez
LHP Kyle Freeland
RHP Antonio Senzatela
RHP Jon Gray
LHP Austin Gomber
Key Relievers: Daniel Bard

Wichtigster Zugang
LHP Austin Gomber (St. Louis Cardinals)

Wichtigster Abgang
3B Nolan Arenado (St. Louis Cardinals)

Bestes Prospect
OF Zac Veen

Größte Stärke
Die Rotation: Klingt komisch, ist aber so. Marquez, Freeland und Senzatela sind eine solide Top-3, deren Standardstatistiken nur deshalb so schlecht aussehen, weil sie die Hälfte der Spiele im Hitter-Paradies Coors Field bestreiten müssen.

Größte Schwäche
Das Outfield: Die Feldmaße in Coors Field sind die mit Abstand größten unter allen MLB-Ballparks, dennoch legen die Rockies seit Jahren keinen Schwerpunkt auf das Feldspiel. Alle vorhandenen Kandidaten für die Startformation im Outfield sind mittelmäßige bis unterdurchschnittliche Fielder. Der schwächste von Ihnen – Charlie Blackmon – ist der einzige, der wenigstens starke Batting-Leistungen beiträgt. Allerdings machte der bald 35-jährige letztes Jahr den Eindruck, dass sich so langsam sein Alter zeigt.

Spannendste Frage
Wie lange ist Trevor Story noch an Bord? Nachdem Arenado weg ist und Blackmons Karriere sich dem Ende entgegen neigt, ist Story der einzige verbliebene Star der Rockies. Doch sein Vertrag läuft zum Ende der Saison aus und es erscheint unwahrscheinlich, dass der Klub das Geld in die Hand nimmt, dass Story als einer der besten Shortstops der Liga verlangen kann und wird. Sehr viel wahrscheinlicher dürfte sein, dass der 28-Jährige spätestens zur Trade-Deadline Ende Juli gegen ein paar Nachwuchsspieler eingetauscht wird.

Meine Prognose
Platz 5 in der NL West

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

März 2nd, 2021 by Silversurger

Dass ihr neuer Ballpark, Globe Life Field, gleich im ersten Jahr Schauplatz einer World Series sein würde, hatten die Texas Rangers wohl selbst in ihren kühnsten Träumen nicht erwartet. Leider kam es auch nur deshalb dazu, weil die Arena als neutraler Austragungsort für das Finale der Corona-Saison 2020 gewählt wurde. Das eigene Team war derweil mit der schlechtesten Bilanz der American League so weit von einer World Series entfernt wie es nur geht. Dass sich daran in diesem Jahr nennenswert etwas ändert, scheint wenig wahrscheinlich, denn die Rangers befinden sich klar im Neuaufbau. Von teuren Veteranen haben sie sich getrennt und sie entweder durch Nachwuchstalente oder durch Platzhalterspieler mit kurzfristigen Verträgen ersetzt. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft liegt in den Händen von Chris Young, der als neuer General Manager verpflichtet wurde. Young war von mehreren Teams umworben worden, bevor er sich entschied, den Job bei den Rangers anzunehmen, um in seiner Heimatstadt Dallas leben zu können. Er folgt Jon Daniels nach, der unter dem neuen Titel des „President of Baseball Operations“ an Bord bleibt. Seinen ersten Schwerpunkt hat Young darauf gelegt, die Analyse- und Forschungsabteilung aufzurüsten – sicher eine sinnvolle Maßnahme, da man hier gegenüber der divisionsinternen Konkurrenz wie den Astros und den Athletics bislang klar im Hintertreffen war.

Voraussichtliches Lineup
C Jose Trevino
1B Nate Lowe
2B Nick Solak
SS Isiah Kiner-Falefa
3B Rougned Odor
LF David Dahl
CF Leody Taveras
RF Joey Gallo
DH Khris Davis

Voraussichtliche Rotation
RHP Kyle Gibson
RHP Jordan Lyles
RHP Kohei Arihara
RHP Mike Foltynewicz
RHP Dane Dunning
Key Reliever: Jose Leclerc

Wichtigster Zugang
1B Nate Lowe (Tampa Bay Rays)

Wichtigster Abgang
SP Lance Lynn (Chicago White Sox)

Bestes Prospect
3B Josh Jung

Größte Stärke
Der Ballpark: Das 1,2 Milliarden Dollar teure Globe Life Field ist ein hochmodernes überdachtes und klimatisiertes Prachtstück. Während der regulären Saison 2020 sah es so aus, als ob das Stadion Pitcher bevorteilt, weil die Rangers kaum Runs geschweige denn Homeruns erzielten. Nach drei Playoff-Runden mit wechselnden Teams hat sich allerdings der Verdacht erhärtet, dass das nicht am Stadion lag.

Größte Schwäche
Die Offense: Nur die Pirates hatten 2020 noch weniger Runs (219) und eine noch schlechtere On Base Percentage (.284) als die Rangers mit 224 und .285. Dafür belegten die Rangers den letzten Platz beim Batting Average (.217) und landeten mit -0.2 fWAR als einzige Offense der MLB bei einem negativen Wert. Nur, um das noch mal deutlich zu machen: Diese Statistik besagt, dass wenn man ein Team aus ambitionierten Minor Leaguern und günstigen Free Agents zusammengestellt hätte, dieses wahrscheinlich besser abgeschnitten hätte als die Major-League-Truppe der Rangers. Das Lineup 2021 zeigt gegenüber dem Vorjahr zahlreiche Änderungen, aber keine erkennbare Tendenz zum Besseren.

Spannendste Frage
Wer kann die Rotation anführen? Mit Lance Lynn haben die Rangers ihren einzigen zuverlässigen Starter vertradet, zudem verließ Corey Kluber nach einer verletzungsbedingt verlorenen Saison das Team in der Free Agency. Was bleibt, ist viel „könnte“ und „müsste“: Kyle Gibson müsste den Slider wiederfinden, mit dem er zuletzt 2018 überzeugte; Jordan Lyle müsste die katastrophale letzte Saison (7.02 ERA) hinter sich lassen; Dane Dunning könnte der beste Starter der Rangers sein, wenn die 7-Spiele-Stichprobe von 2020 etwas wert ist; Kohei Arihara könnte sich als Schnäppchenverpflichtung erweisen, wenn sein umfangreiches Pitch-Arsenal gegen MLB-Batter genauso gut funktioniert wie in Japan.

Meine Prognose
Platz 5 in der AL West

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

März 1st, 2021 by Silversurger

Die Pittsburgh Pirates waren letztes Jahr das erfolgloseste Team der Liga mit nur 19 Siegen und 41 Niederlagen. Umgerechnet auf eine normale Saison entspräche das einer Bilanz von 51-111. Die schlechte Nachricht für 2021 lautet: Das Team ist in der Offseason noch schwächer geworden. Mit Josh Bell und Jameson Taillon wurden zwei der wenigen Leistungsträger vertradet, zudem verließen unter anderem SP Chris Archer und Closer Keone Kela das Team in der Free Agency. Der einzige Neuzugang auf MLB-Niveau ist SP Tyler Anderson. Immerhin, und das ist die gute Nachricht, zeigen sich deutliche Lichtblicke im Hinblick auf die kommenden Jahre. Mit General Manager Ben Cherington und Field Manager Derek Shelton hat letztes Jahr ein Führungsduo das Ruder übernommen, das sich klar zum Rebuilding bekennt und dieses bislang konsequent durchzieht. Erste Erfolge sind bereits sichtbar: Das Farmsystem der Pirates hat im Ranking von Baseball America einen Sprung von Rang 23 auf Platz 13 geschafft und in 3B Ke’Bryan Hayes und SP Mitch Keller sind bereits zwei vielversprechende Identifikationsfiguren der neuen Pirates-Generation im Big-League-Roster angekommen. Der Eindruck, dass die Franchise einen Plan für die Zukunft hat, ist deutlich mehr, als man während der letzten fünf Jahre behaupten konnte.

Voraussichtliches Lineup
C Jacob Stallings
1B Colin Moran
2B Adam Frazier
SS Erik Gonzalez
3B Ke’Bryan Hayes
LF Bryan Reynolds
CF Anthony Alford
RF Gregory Polanco

Voraussichtliche Rotation
RHP Mitch Keller
LHP Steven Brault
RHP Chad Kuhl
LHP Tyler Anderson
RHP Jonathan Brubaker
Key Reliever: Richard Rodriguez

Wichtigster Zugang
SP Tyler Anderson (San Francisco Giants)

Wichtigster Abgang
1B Josh Bell (Washington Nationals)

Bestes Prospect
3B Ke’Bryan Hayes

Größte Stärke
Payroll-Flexibilität: Nach derzeitigem Stand haben die Pirates das zweitgünstigste Roster der Liga und im Gegensatz zu vielen anderen Teams keine Altlasten in Form überbezahlter Veteranen an Bord. OF Gregory Polanco ist mit einem Gehalt von 11,6 Millionen mit Abstand der teuerste Spieler, befindet sich aber im letzten Jahr seines Vertrages.

Größte Schwäche
Hitting: Die Pirates haben letztes Jahr von allen Teams der MLB die wenigsten Runs (219) erzielt, zudem hatten sie die schlechteste On Base Percentage (.284) und das schwächste Slugging (.357). Aussichten auf Besserung: Fehlanzeige.

Spannendste Frage
Wer wird der #1-Pick? Einer der wenigen positven Aspekte daran, das schlechteste Team der Liga zu sein, besteht darin, dass man in der Draft am 11. Juli den ersten Spieler wählen darf. Als Favoriten gelten zwei Pitcher aus Vanderbilt mit berühmten Vätern: Jack Leiter, der Sohn von Ex-MLB-Pitcher Al Leiter, und Kumar Rocker, Sohn des ehemaligen NFL-Defensive-Linemans Tracy Rocker.

Meine Prognose
Platz 5 in der NL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

Februar 27th, 2021 by Silversurger

Es ist wieder diese Zeit im Jahr – für mich als Hobby-Blogger sowohl die anstrengendste als auch die spaßigste. Ab Montag gibt es hier die traditionellen Vorschauartikel für alle 30 Teams in 30 Tagen.

Wer hier schon länger mitliest, kennt das Prinzip aus den letzten Jahren: Ich veröffentliche die Artikel in der Reihenfolge meiner persönlichen Prognose, wie die jeweiligen Teams abschneiden werden. Den Anfang macht morgen die in meinen Augen schwächste Mannschaft der Liga. Von dort arbeite ich mich jeden Tag ein Stück nach oben bis zu meinem Tipp für den World-Series-Gewinner 2021. Dieser Artikel hier dient als Überblick. Ich hefte ihn auf der Startseite des Blogs an und ergänze ihn nach und nach mit Links zu den bereits veröffentlichten Previews, sodass ihr in einem Monat die ganze Liste seht.

Kommentare und Korrekturen sind mir jederzeit sehr willkommen. Meine Einschätzungen sind höchst subjektiv und liegen erfahrungsgemäß oft daneben – so ist das nunmal mit Prognosen und wenn es anders wäre, bräuchten wir uns die Spiele nicht anzuschauen.

Hier also mein Powerranking, das sich in den kommenden Tagen und Wochen mit Teamnamen und mit Links zu den jeweiligen Artikeln füllen wird:
1.
2
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26. Detroit Tigers
27. Baltimore Orioles
28. Colorado Rockies
29. Texas Rangers
30. Pittsburgh Pirates

Posted in MLB, Preview Tagged with: , , , , , ,

April 7th, 2020 by Silversurger

Seit Veröffentlichung meiner Nummer 2 ist es klar: Die Los Angeles Dodgers sind mein Favorit auf den Gewinn der World Series 2020. Das dürfte kaum jemanden überraschen, denn die Dodgers sind überfällig. Sieben Jahre hintereinander haben sie die NL West gewonnen, in jedem der letzten vier Jahre haben sie in den Playoffs nur gegen den späteren World Champion verloren – zweimal in der World Series, zweimal in einer früheren Runde. Ohne nennenswerte Verluste bringen sie in diesem Jahr erneut eines der stärksten Lineups der Liga auf den Platz; die Starting Rotation ist trotz einiger Abgänge (Hyun-Jin Ryu, Rich Hill, Kenta Maeda) tief und hochwertig besetzt; obendrein nennen sie nach wie vor ein mit Talenten bestens bestücktes Farmsystem ihr eigen. Und als wäre das alles noch nicht Grund genug, ins Schwärmen zu geraten, gönnten sich die Dodgers auch noch die aufsehenerregendste Neuverpflichtung des Jahres: Superstar-Outfielder Mookie Betts wurde in einem Blockbuster-Trade von den Boston Red Sox losgeeist und kommt gemeinsam mit SP David Price im Austausch gegen OF Alex Verdugo und zwei weitere Prospects nach Los Angeles. Deutlicher kann man nicht signalisieren, dass alles andere als der Titel in diesem Jahr eine Enttäuschung wäre.

Voraussichtliches Lineup
C Will Smith
1B Max Muncy
2B Gavin Lux
SS Corey Seager
3B Justin Turner
LF Joc Pederson
CF Cody Bellinger
RF Mookie Betts

Voraussichtliche Rotation
RHP Walker Buehler
LHP Clayton Kershaw
LHP David Price
LHP Julio Urias
LHP Alex Wood
Key Relievers: Kenley Jansen, Blake Treinen

Wichtigster Zugang
OF Mookie Betts (Boston Red Sox)

Wichtigster Abgang
LHP Hyun-Jin Ryu (Toronto Blue Jays)

Bestes Prospect
IF Gavin Lux

Größte Stärke
Das Batting-Lineup: Von den acht voraussichtlichen Stammspielern hatten fünf in den letzten drei Jahren mindesens eine Saison mit mehr als 5 Wins Above Replacement (fWAR). Zwei weitere, Catcher Will Smith und Infielder Gavin Lux, sind Top-Talente, die noch keine volle Saison absolviert haben. Bleibt noch der achte Spot, für den die Auswahl aus Joc Pederson und A. J. Pollock besteht – auch eher ein Luxusproblem.

Größte Schwäche
Der Bullpen: Wenn man mit der Lupe nach einer Schwäche sucht, dann wird man am ehesten hier fündig. Closer Kenley Jansen hatte während der beiden letzten Jahre gelegentlich schwächere Phasen, sein Fastball ist gegenüber 2016 um 2 mph langsamer geworden. Blake Treinen wurde für 10 Millionen Dollar verpflichtet in der Hoffnung, dass er an seine starke Saison 2018 mit den Oakland Athletics anknüpft – und nicht an seine ziemlich katastrophale Saison 2019.

Spannendste Frage
Wird Mookie Betts je ein Spiel für die Dodgers absolvieren? Nach der Einigung der Liga mit der Spielergewerkschaft ist klar: Falls die Saison 2020 wegen der Corona-Krise ausfällt, wird das Vertragsjahr den Spielern trotzdem komplett angerechnet. Für Betts heißt das, dass er 2021 Free Agent ist und sich ein neues Team suchen kann. Das wäre mehr als bitter für die Dodgers, die in diesem Fall nachträglich zum großen Verlierer des Blockbuster-Trades mit den Red Sox würden.

Meine Prognose
Platz 1 in der NL West, World Champion

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

April 5th, 2020 by Silversurger

Wie geht man am besten damit um, wenn zweimal in drei Jahren eine starke Saison in einer verlorenen ALCS-Serie gegen die Houston Astros endet? Die Antwort nach Art der New York Yankees: Man investiert 324 Millionen Dollar in einen Vertrag mit dem besten Spieler der Astros. Die Verpflichtung von Starting Pitcher Gerrit Cole soll der entscheidende Faktor sein, um die großen Erfolg zurück in die Bronx zu holen. Mit ihm soll die Rotation der Yankees auf das Niveau gehoben werden, welches das enorm schlagkräftige Batting-Lineup sowie der furchterregend starke Bullpen bereits erreicht haben. Das kann funktionieren, allerdings müssen dazu Masahiro Tanaka, J. A. Happ und Jordan Montgomery größeren Rollen gerecht werden als ihnen zunächst zugedacht waren. Denn das Verletzungspech der Yankees hat schon wieder zugeschlagen und dafür gesorgt, dass Luis Severino für die gesamte Saison und James Paxton – je nach tatsächlichem Saisonbeginn – für die ersten Wochen ausfallen werden. Auch die Hoffnung, dieses Jahr stabiler auf die Mega-Slugger Giancarlo Stanton und Aaron Judge zählen zu können, hat bereits Rückschläge erlitten; durch die Verschiebung der Saison bestehen aber wieder Chancen, dass beide von Beginn an dabei sind. Vom Verletzungsthema abgesehen gibt es kaum etwas daran zu diskutieren, dass die Yankees als klarer Favorit auf den Divisionssieg und auch auf den Gewinn der American League in die Saison gehen. Meine Prognose sieht sie in der World Series 2020, als Champion sage ich jedoch ein anderes Team voraus. Findige Leserinnen und Leser können sich jetzt schon ausrechnen, welches es ist.

Voraussichtliches Lineup
C Gary Sanchez
1B Luke Voit
2B DJ LeMahieu
SS Gleyber Torres
3B Giovanny Urshela
LF Mike Tauchman
CF Brett Gardner
RF Aaron Judge
DH Giancarlo Stanton

Voraussichtliche Rotation
RHP Gerrit Cole
RHP Masahiro Tanaka
LHP James Paxton
LHP J. A. Happ
LHP Jordan Montgomery
Key Relievers: Aroldis Chapman, Chad Green, Zack Britton

Wichtigster Zugang
RHP Gerrit Cole (Houston Astros)

Wichtigster Abgang
SS Didi Gregorius (Philadelphia Phillies)

Bestes Prospect
OF Jasson Dominguez

Größte Stärke
Power: Mit 306 Homeruns übertrafen die Yankees 2019 ihre eigene Bestmarke vom Vorjahr (267) deutlich – eine beeindruckende Leistung, auch wenn die Twins noch einen mehr schafften und damit den Rekord wegschnappten. Einen anderen Rekord verbuchten die Yankees für sich: 14 verschiedene Spieler, die sie einsetzten, schlugen jeweils mindestens 10 Bälle über den Zaun.

Größte Schwäche
Enormer Erwartungsdruck: „We need to win some world championships. Plural.” So lautet die von Team-Eigner Hal Steinbrenner im Dezember ausgegebene Devise. Der Mann fordert ganz offensichtlich den zweiten Schritt, bevor der erste getan ist. Das kann motivierend sein, aber auch ins Auge gehen.

Spannendste Frage
Werden sie den Injury-Bug irgendwann los? 2019 stellten die Yankees diverse Verletzungsrekorde auf, zum Beispiel die meisten verschiedenen Spieler auf der offiziellen Verletztenliste (30) sowie die meisten Aufenthalte insgesamt auf dieser Liste (39), die je ein MLB-Team in einer Saison hatte. So viel Pech kann man nicht zweimal haben, sollte man meinen. Doch die Saisonvorbereitung 2020 begann schon wieder mit diversen Ausfällen, unter anderem von Paxton, Judge, Stanton und ganz besonders von Severino, der nach Tommy-John-Surgery ein Jahr lang pausieren muss.

Meine Prognose
Platz 1 in der AL East, AL-Champion

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

April 3rd, 2020 by Silversurger

Der Abschied der Atlanta Braves aus dem Baseball-Jahr 2019 war eine Demütigung: eine 1:13-Niederlage gegen die St. Louis Cardinals, vor heimischem Publikum im entscheidenden Spiel 5 der NLDS. Das sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass sie vor diesem Ende mit Schrecken eine hervorragende Saison gespielt haben. Zum zweiten Mal hintereinander gewannen sie die sehr kompetitive NL East, mit 97 Siegen waren sie hinter den Dodgers das zweiterfolgreichste Team der National League. Das alles gelang mit einem jungen Kern, auf den man noch einige Jahre lang setzen kann – angefangen mit Outfielder Ronald Acuna Jr., dem Rookie des Jahres 2018, und Pitcher Mike Soroka, Zweiter bei der Rookie-Wahl 2019. Der schwerwiegendste Verlust gegenüber dem Vorjahr ist der von Slugger Josh Donaldson, der als Free Agent bei den Twins unterschrieb. Darauf reagierten die Braves prompt, indem sie für 18 Millionen Dollar Marcell Ozuna verpflichteten, der Donaldson in der Mitte des Lineups ersetzen soll. Schwachpunkte gibt es wenige – vermutlich die von Donaldson verlassene Third Base, vielleicht auch das Centerfield mit Ender Inciarte, der eine schwache und verletzungsgeplagte Saison hinter sich hat. Doch für den Fall, dass er nicht zurück in die Erfolgsspur findet, haben die Braves das nächste Ass schon im Ärmel: Christian Pache gilt als Top-Talent und zumindest von seinem Defensivspiel her längst bereit für die MLB. Die Rotation der Braves kann mit den Konkurrenten aus Washington und New York meiner Ansicht nach nicht ganz mithalten, ist aber solide genug, um in Verbindung mit der explosiven Offensive und einem verlässlichen Bullpen das Team erneut zum Favoriten auf den Divisionssieg zu machen.

Voraussichtliches Lineup
C Travis d’Arnaud
1B Freddie Freeman
2B Ozzie Albies
SS Dansby Swanson
3B Austin Riley
LF Marcell Ozuna
CF Ender Inciarte
RF Ronald Acuna Jr.

Voraussichtliche Rotation
RHP Mike Soroka
LHP Cole Hamels
RHP Mike Foltynewicz
LHP Max Fried
RHP Felix Hernandez
Key Reliever: Mark Melancon, Will Smith

Wichtigster Zugang
OF Marcell Ozuna (St. Louis Cardinals)

Wichtigster Abgang
3B Josh Donaldson (Minnesota Twins)

Bestes Prospect
OF Christian Pache

Größte Stärke
Die obere Hälfte des Lineups: Nach Leadoff-Hitter Ronald Acuna Jr. bekommen die gegnerischen Pitcher es mit Ozzie Albies, Freddie Freeman und Marcell Ozuna zu tun. An dieser Gruppe dreimal vorbei zu kommen, ohne Runs zu kassieren, erscheint schwer vorstellbar.

Größte Schwäche
Third Base: Nach Donaldsons Abgang waren die Braves im Gespräch, für Kris Bryant oder Nolan Arenado zu traden, doch bislang hat sich in der Richtung nichts ergeben. Johan Camargo und Austin Riley sind die aussichtsreichsten internen Kandidaten für den Posten. Keiner von ihnen dürfte in der Lage sein, Donaldsons Fußstapfen auszufüllen.

Spannendste Frage
Wer wird der Closer? Wer bei knappen Führungen im letzten Inning den Ball bekommt, ist noch offen, doch das ist eher ein Luxusproblem als eine Verlegenheit: Mit Mark Melancon, Will Smith und Shane Greene hat Atlanta drei erprobte Reliever für die späten Innings im Kader. Hinzu kommen mit Luke Jackson, der letztes Jahr mit 18 Saves das Team anführte, sowie Darren O’Day und Chris Martin weitere starke Optionen, sodass der Bullpen sich als eine weitere Stärke der Braves herausstellen dürfte.

Meine Prognose
Platz 1 in der NL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,

April 1st, 2020 by Silversurger

Vor wenigen Monaten waren die Astros noch ein allseits beliebter Klub. Kaum jemand, der ihnen nicht gönnte, es nach Jahren der Bedeutungslosigkeit durch harte Arbeit und smartes Management ganz nach oben geschafft zu haben. Drei Jahre hintereinander brachten sie es auf über 100 Saisonsiege, 2017 gewannen sie ihre erste World Championship, 2019 waren sie nur acht Outs entfernt von der zweiten. Doch wenige Tage nach Ende der Saison 2019 ließen Ken Rosenthal und Evan Drellich von The Athletic die Bombe platzen, und die Astros verwandelten sich quasi über Nacht vom sympathischen Vorzeige-Klub zum Objekt von Anfeindungen und Spott bis hin zur regelrechten Verachtung: Der ehemalige Astros-Pitcher Mike Fiers bestätigte das Gerücht, dass die Astros mindestens während der Meisterschafts-Saison 2017 mit elektronischen Hilfsmitteln die Zeichen zwischen gegnerischen Pitchern und Catchern ausspionierten. Die Zeichen wurden mit einer im Centerfield angebrachten Kamera gefilmt und durch akustische Signale – zum Beispiel Klopfen auf einen Mülleimer – an die Batter weitergegeben. Die Liga nahm sich der Vorwürfe an; in einer groß angelegten Untersuchung wurden 68 Zeugen befragt, darunter 23 Spieler. Am Ende sah man die Regelverstöße als erwiesen an und verkündete Mitte Januar das Strafmaß: General Manager Jeff Luhnow und Field Manager A. J. Hinch wurden ein Jahr lang für jede Tätigkeit in der MLB gesperrt (und unmittelbar danach vom Klub entlassen), das Team verlor die Erst- und Zweitrundenpicks in den beiden kommenden Drafts und musste 5 Millionen Dollar Strafe zahlen. Das ist eine der härtesten Bestrafungen, die die MLB je ausgesprochen hat, und doch gibt es viele Stimmen, denen sie nicht weit genug geht. Kritisiert wird vor allem, dass die Astros ihren unsauber erworbenen Titel behalten, und zum anderen, dass auf individuelle Strafen gegen die beteiligten Spieler verzichtet wurde.
Der Sign-Stealing-Skandal hat die Offseason beherrscht und ist längst nicht vergessen, aber für die Astros gilt es nun, den Blick nach vorne auf die neue Saison zu richten. Das Team verlor seinen größten Star, Starting Pitcher Gerrit Cole, in der Free Agency; ansonsten gab es kaum Zu- und Abgänge. Unter dem neuen Führungsduo aus General Manager James Click und Field Manager Dusty Baker gilt es nun zu beweisen, dass die Astros auch ohne unerlaubte Hilfsmittel zu den stärksten Mannschaften der MLB gehören.

Voraussichtliches Lineup
C Martin Maldonado
1B Yuli Gurriel
2B Jose Altuve
SS Carlos Correa
3B Alex Bregman
LF Michael Brantley
CF George Springer
RF Josh Reddick
DH Yordan Alvarez

Voraussichtliche Rotation
RHP Justin Verlander
RHP Zack Greinke
RHP Lance McCulles Jr.
RHP Jose Urquidy
RHP Joshua James
Key Relievers: Roberto Osuna, Ryan Pressly

Wichtigster Zugang
RHP Austin Pruitt (Tampa Bay Rays)

Wichtigster Abgang
RHP Gerrit Cole (New York Yankees)

Bestes Prospect
RHP Forrest Whitley

Größte Stärke
Die Offense: Laut zahlreichen fortgeschrittenen Statistiken (.848 OPS, .355 wOBA, 125 wRC+, 40.8 fWAR) war das Lineup der Astros 2019 das beste der Liga. Daran sollte sich 2020 nicht viel ändern, denn die Stammaufstellung wird auf 9 von 10 Positionen dieselbe sein wie im letzten Jahr.

Größte Schwäche
Die Tiefe der Rotation: Gerrit Cole ist weg. Mit Justin Verlander und Zack Greinke sind immer noch zwei Top-Starter vorhanden, aber mit 36 und 37 Jahren sind die beiden in einem Alter, in dem man sich fragen muss, welchen Effekt die lange Saison 2019 auf sie hat. Bei Verlander ging es schon los im Spring Training, das er wegen Problemen in der Leiste abbrechen musste. Lance McCullers ist ein weiterer guter Mann, aber er kehrt frisch von einer Tommy-John-Surgery zurück und hat in seiner Karriere noch nie 130 Innings in einer Saison durchgehalten. Den Rest der Rotation bilden voraussichtlich die wenig erfahrenen Jose Urquidy und Josh James.

Spannendste Frage
Wie wirkt der Sign-Stealing-Skandal nach? Nicht nur die Fans der anderen Teams fühlen sich von den Astros betrogen, sondern auch und vor allem die gegnerischen Spieler. Es wird schon geunkt, dass die Astros 2020 einen neuen Rekord in erlittenen Hit-by-Pitches aufstellen werden. Den halten übrigens bisher die Baltimore Orioles von 1898 mit 148. Einen ernsthafteren Effekt erwarte ich davon, dass die Gegner dieses Jahr immer ein bisschen mehr als üblich motiviert sein werden, gegen die Astros alles zu geben.

Meine Prognose
Platz 1 in der AL West

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Posted in MLB, Preview Tagged with: , ,