Die größten Baseballer aller Zeiten: Cy Young

Fröhliche Festtage allerseits! Als Weihnachtsgeschenk gönne ich allen Leserinnen und Lesern und mir selbst eine neue Artikelserie. Heute und in den kommenden Wochen immer dienstags geht es um die größten Baseballspieler der Geschichte. Den Anfang macht einer, dessen Name auch über 100 Jahre nach seinem Karriereende in der MLB noch immer in aller Munde ist.

Jahr für Jahr wetteifern die Werfer in der AL und der NL darum, wer den Cy-Young-Award als bester Pitcher der Saison erhält. Genau wie man es erwarten würde, war der Namensgeber dieser Auszeichnung selbst ein ganz hervorragender Pitcher. Er prägte die Frühphase des professionellen Baseballs wie kaum ein anderer.

Denton True Young begann seine Profikarriere 1890 im Alter von 23 Jahren mit einem kurzen Gastspiel in der Tri-State-League in Canton, Ohio. In dieser Zeit erwarb er den Spitznamen “Cyclone”, nachdem sein extrem harter Fastball im Training einige Schilder umgeworfen hatte, sodass es aussah wie ein Sturmschaden. Der Name blieb in der verkürzten Version “Cy” für immer haften. Nach wenigen Monaten in Canton wechselte Young in die National League zu den Cleveland Spiders, bei denen er acht Jahre lang spielte und zum erfolgreichsten Pitcher der Liga aufstieg.

Cy Young 1893 (1)

1901 war Young einer der ersten Topspieler, die in die neu gegründete American League überliefen. Mit den Boston Americans, den späteren Red Sox, holte er gleich in ihrem ersten Jahr die Triple Crown der AL, indem er sie in Strikeouts, Wins und ERA anführte. 1903 warf er den ersten Pitch der ersten World Series. Das Spiel ging gegen die Pittsburgh Pirates verloren, doch im weiteren Verlauf der Serie steuerte Young zwei der fünf Siege bei, mit denen Boston die Serie gewann.

Cy Young hält zahlreiche Rekorde, die aller Voraussicht nach niemals übertroffen werden. Das liegt natürlich auch daran, dass das Spiel sich verändert hat. Young spielte in der pitcherfreundlichen Dead-Ball-Ära und zudem in einer Zeit, in der man Pitchern weitaus häufigere und längere Einsätze zumutete als es heute üblich ist. Seine 7.356 gepitchten Innings gelten ebenso als ein Wert für die Ewigkeit wie seine 815 Spiele als Starter, seine 746 Complete Games und seine 511 Wins.

Youngs nach eigener Aussage größte Stunde schlug am 5. Mai 1904 in einem Spiel gegen die Philadelphia Athletics. Young gelang an diesem Tag das erste Perfect Game des 20. Jahrhunderts, zugleich das erste aus der bis heute üblichen Pitching-Distanz von 60 Fuß und 6 Inches (18,44m). Es war der zweite von insgesamt drei No-Hittern in seiner Karriere.

Cy Young 1911 (2)

Cy Young wurde 1937 in die Hall of Fame gewählt. Nach seiner Zeit als Baseballstar lebte er in bescheidenen Verhältnissen als Untermieter eines befreundeten Ehepaares in Ohio und arbeitete zeitweise als Verkäufer in einem Geschäft. Er starb 1955 im Alter von 88 Jahren. Ein Jahr nach seinem Tod wurde der nach ihm benannte Award eingeführt.

(1) Quelle: Wikimedia, Urheber: Just So Tobacco (Public Domain)
(2) Quelle: Wikimedia, Urheber: Charles M. Conlon (Public Domain)

Dezember 25th, 2018 by