Die Braves?!

Typisch Baseball: Eben waren sich noch alle einig, dass die Atlanta Braves in diesem Jahr die schlechteste Mannschaft der Liga sind. Und jetzt sind sie plötzlich das Team der Stunde, das fünf Spiele hintereinander gewonnen hat, darunter ein dreiteiliger Sweep gegen den amtierenden NL-Champion New York Mets in dessen eigenem Stadion. Plötzlich scheint alles zu klicken und ineinander zu greifen. Während der fünf Siege scorten die Braves viermal fünf Runs oder mehr und ließen ebenfalls viermal nur drei Runs oder weniger zu. Außerdem lagen sie in vier der Spiele zwischenzeitlich zurück und bewiesen Kampfgeist, indem sie die Partien noch herumdrehten.

Herausragend waren die Einzelleistungen von Freddie Freeman, der beim 9:8 gegen Cincinnati den ersten Cycle der Saison schaffte und in den fünf Spielen aus 24 At-Bats 14 Hits und zwei Homeruns herausholte, und von Julio Teheran, der heute beim 6:0 gegen die Mets ein Complete Game mit nur einem zugelassenen Baserunner (Single von Conforto im dritten Inning) schaffte. Ebenfalls erwähnenswert ist die Leistung von Rookie-Pitcher John Gant, der in seinem zweiten MLB-Start 6.2 Innings mit nur zwei Hits und einem Run durchhielt – beim 5:1 ausgerechnet gegen die Mets, die ihn im Jahr 2011 gedraftet und 2015 zu den Braves getradet hatten.

Natürlich überwiegt bei mir die Enttäuschung, dass meine Mets gegen einen vermeintlich (und auf die ganze Saison hin gesehen sicher auch tatsächlich) deutlich schwächeren Gegner sang- und klanglos untergegangen sind. Aber es ist für mich einer der größten Reize des Baseballs und der MLB, dass mehr als in fast allen anderen Sportarten jeder jederzeit jeden schlagen kann und so freut es mich auch ein bisschen zu sehen, wie sich ein längst abgeschriebenes Team aufrappelt und mit einer Siegesserie zeigt, dass es bereit ist, zu kämpfen und Favoriten zu ärgern. Ich wünsche den Braves, dass sie in dieser Saison noch ein paar andere ärgern können. Es müssen ja (bitte, bitte) nicht immer die Mets sein.

Juni 19th, 2016 by