Grand Slam am Donnerstag 11/2021

Zum vorletzten Mal vor dem Opening Day meldet sich der Grand Slam am Donnerstag mit einem kurzen Update über die wichtigsten Ereignisse rund um die MLB. Den Schwerpunkt meiner Blog-Aktivitäten bildet zurzeit die Serie von Vorschauartikeln zur kommenden Saison. Jeden Nachmittag um 17 Uhr kommt ein weiteres Preview dazu, also schaut bitte regelmäßig rein! 

Szene der Woche
Diese Kategorie pflege ich eigentlich nur während der Saison, aber für besonders Sehenswertes gibt es eine Ausnahme: Luis Guillorme von den New York Mets lieferte sich am Sonntag mit Cardinals-Pitcher Jordan Hicks ein wahrhaft episches Duell. Für Hicks war es der erste Einsatz nach fast zwei Jahren Verletzungspause. Mit zwei schnellen Strikes hatte er Guillorme am Rande eines Outs, doch der kämpfte. Mit einem Foulball nach dem anderen wehrte der Infielder das Ende des At-Bats ab, hin und wieder ließ er einen Ball durch, sodass nach 12 Pitches der Count voll war. Nach neun weiteren Foulballs – einige davon über 101 mph schnell – ließ Guillorme einen tiefen Slider passieren und holte so einen 22-Pitch-Walk heraus. Da das Ganze in einem Spring-Training-Spiel passierte, fließt es nicht in die offizielle Statistik ein. Andernfalls wäre es MLB-Rekord gewesen: Die längste Plate Appearance in einem regulären Spiel hatte Brandon Belt von den San Francisco Giants, der 2018 nach 21 Pitches gegen Jaime Barria von den Los Angeles Angels in ein Flyout schlug.

Cahill und Franco finden neue Teams
Zwei mutmaßlich nicht konkurrenzfähige Teams ergänzen kurz vor Saisonbeginn ihre Roster: Die Pittsburgh Pirates gönnen sich für 1,5 Millionen Dollar einen Einjahresvertrag mit Pitcher Trevor Cahill. Der 33-Jährige machte in den 25 Innings, die er letztes Jahr für die Giants warf, einen guten Eindruck (3.24 ERA, 4.19 FIP) und dürfte bei den Pirates einen Platz in der Rotation erhalten.
Für ein Garantiegehalt von 800.000 Dollar heuert Third Baseman Maikel Franco bei den Baltimore Orioles an. Das frühere Top-Prospect der Phillies erfüllte nie die hohen Erwartungen an seine MLB-Karriere, ist für die Orioles aber definitiv ein Upgrade auf einer bislang vakanten Position.

Markakis beendet seine Karriere
Nach 15 Jahren in der Major League zieht Nick Markakis einen Schlussstrich. Die Entscheidung hatte der 37-Jährige seinen Angaben zufolge bereits kurz nach dem Ende der letzten Saison getroffen. Der Outfielder wurde 2003 in der ersten Runde von Baltimore Orioles gedraftet, für die er 2006 sein Debüt gab und prompt zum Rookie of the Year gewählt wurde. Der zweite Verein in Markakis‘ Karriere waren die Atlanta Braves in seinem Heimatstaat Georgia, für die er von 2015 bis 2020 spielte. In seiner gesamten MLB-Karriere schlug er 288/.357/.423 in 9.321 Plate Appearances. Er erzielte 2.388 Hits, darunter 189 Homeruns, 514 Doubles und 22 Triples, zudem stahl er 66 Bases.

Regelexperimente in den Minor Leagues
Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren, hat die MLB auch für die kommende Saison wieder einige mögliche Regeländerungen ausgewählt, die testweise in verschiedenen Minor Leagues eingeführt werden. Die übergeordneten Ziele sind eine Reduzierung der Spieldauer, mehr geschlagene Bälle im Spiel und ein dadurch erhöhtes Zuschauerinteresse. Im Einzelnen werden folgende Änderungen getestet:

  • Größere Bases (Triple-A): Eine Vergrößerung der Bases von einem Quadrat mit 15 Zoll (38,1cm) auf eines mit 18 Zoll (45,7cm) Seitenlänge soll vor allem Verletzungen durch Kollisionen reduzieren. Zudem reduziert sie leicht den Weg zwischen den Bases, was einen kleinen Vorteil beim Erreichen der Base während eines Groundballs oder eines Steals bedeutet.
  • Begrenzung des defensiven Stellungsspiels (Double-A): Vier Infielder müssen zu Beginn eines Spielzuges mit beiden Füßen auf dem Infield-Dirt stehen. Die Regel könnte zu einem späteren Zeitpunkt dahingehend verschäft werden, dass je zwei Infielder auf beiden Seiten der Second Base stehen müssen, sodass echte Shifts verboten wären.
  • Erschwerte Pickoffs (High-A): Pitcher müssen sich vom Rubber wegbewegen, bevor sie zu einer Base werfen. Dies soll die Anzahl und den Erfolg von Stealversuchen erhöhen.
  • Mehrere Maßnahmen in Low-A: Auch hier sollen Steals gefördert werden, in dem Fall durch eine Begrenzung von Pickoff-Versuchen auf zwei pro Plate Appearance. Ein dritter Versuch ist erlaubt, wenn er er erfolgreich ist, andernfalls wird er als Balk gewertet. Vorerst nur in der Low-A-Southeast League wird die Unterstzützung der Umpires durch ein automatisches Ball-Strike-System (ABS) getestet. In den Low-A-West Leagues wird der Effekt einer Uhr getestet, die die Zeit zwischen Pitches, zwischen Innings und während Pitcherwechseln begrenzt.
März 18th, 2021 by