Grand Slam am Donnerstag 15/2020

Live-Baseball in Sicht: Zumindest an einem Ort der Welt, nämlich in Taiwan, soll am kommenden Wochenende die Saison starten. In den USA und Deutschland sind wir so weit noch lange nicht: Für die Bundesliga und die weiteren Ligen des DBV steht zurzeit noch der Termin 9./10. Mai für den Saisonbeginn, allerdings werden beim Verband auch andere Szenarien geprüft und man will die Situation nach Ostern neu bewerten. Ob und wann es eine MLB-Saison geben wird, ist zwar ebenfalls weiterhin offen. Es wurden aber diese Woche Pläne bekannt, nach denen man möglicherweise schneller als gedacht in den Spielbetrieb einsteigen könnte.

MLB-Saison in Arizona?
Bislang sind es nur Planspiele, aber die MLB und die Spielergewerkschaft scheinen zumindest ernsthaft in Betracht zu ziehen, unter ganz besonderen Bedingungen Ende Mai oder Anfang Juni die Saison 2020 zu beginnen. Der Kern des Plans ist, dass sämtliche Spiele ohne Zuschauer in der Gegend um Phoenix, Arizona, ausgetragen werden. Genutzt werden könnten das Stadion der Arizona Diamondbacks sowie diverse Spring-Training-Einrichtungen der Region. Alle 30 Teams und deren Angestellte sollen vor Ort relativ isoliert in Hotels untergebracht werden. Gereist wird nur vom Hotel zum jeweiligen Stadion und zurück, alle Beteiligten werden regelmäßig auf Coronaviren getestet.
Neben der enormen logistischen Herausforderung wären auch diverse Aspekte des Spiels zu regeln. Ein Vorschlag besteht zum Beispiel darin, eine elektronische Strikezone einzuführen, um dem Umpire mehr Abstand zum Batter und zum Catcher zu erlauben. Die Spieler, die gerade nicht auf dem Feld stehen, würden wohl auf die ansonsten leeren Zuschauerränge verteilt, um nicht zu eng im Dugout zu sitzen. Um möglichst nahe an eine volle 162-Spiele-Saison zu kommen, wird zudem erwogen, vermehrt 7-Inning-Doubleheader zu spielen, wie man sie aus den Minor Leagues sowie aus den College- und Amateurbereichen kennt.
Die Reaktionen unter den Betroffenen auf die Pläne sind gespalten: Sie reichen von Angels-Manager Joe Maddon, der sich zu allem bereit erklärt, wenn es nur endlich losgeht („I’ll play on the moon, I don’t care“), bis hin zu Spielern, die zumindest hinter vorgehaltener Hand kritisieren, dass sie nicht monatelang von ihren Familien getrennt werden möchten.

Taiwan beginnt Baseballsaison mit Roboter-Zuschauern
Am morgigen Freitag startet die taiwanesische Chinese Professional Baseball League (CPBL) als erste professionelle Baseball-Liga in die Saison 2020. In Taoyuan City findet das Eröffnungsspiel zwischen den Gastgebern und Titelverteidigern Rakuten Monkeys und den Chinatrust Brothers statt. Zahlende Zuschauer wird es nicht geben. Zu den umfangreichen Schutzvorkehrungen gehört eine Beschränkung auf unter 200 Personen im Stadion, darunter die Spieler, Trainer, Teamangestellte, Stadionpersonal, Ligaverantwortliche und Medien. Für Stimmung sollen (kein Scherz!) 500 Roboterpuppen sorgen, die in Fankleidung die Zuschauerränge bevölkern werden. Erklärtes Ziel der CPBL ist es, die regulären 120 Spieltage zwischen den vier Teams der Liga sowie die zweistufigen Playoffs duchzuführen. Zusätzliche Events wie das All-Star-Game und die Winterliga werden nicht stattfinden.
Wer sich Live-Baseball aus der CPBL gönnen möchte, kann für rund 30 Euro ein Abo von CPBL.TV abschließen. Ein Teil der Spiele wird zudem kostenlos auf Yahoo Sports Taiwan übertragen. Den Spielplan gibt es auf der Homepage der Liga leider nur in Landessprache. Wenn ihr euch reinarbeiten wollt, dürfte diese Anleitung in englischer Sprache helfen.

„Mr. Tiger“ Al Kaline stirbt mit 85
Die Baseball-Welt trauert um einen ihrer Stars aus den 1950er und -60er Jahren. Al Kaline starb am Montag im Alter von 85 Jahren zu Hause in Michigan. Kaline war 22 Jahre lang in der MLB aktiv gewesen und zwar nie für ein anderes Team als die Detroit Tigers. Wegen seiner großen Treue zu dem Klub, mit dem er 1968 die World Series gewann, nannte man ihn auch „Mr. Tiger“. Kaline wurde in seiner Karriere 18-mal ins All-Star-Team gewählt, gewann zehn Gold Gloves und einen Batting-Title. Nach seiner aktiven Zeit fungierte er als TV-Kommentator für die Spiele der Tigers sowie als Assistent des Managements und Mentor für zahlreiche Spieler.

April 9th, 2020 by