Grand Slam am Donnerstag 19/2020

Noch steht die (westliche) Baseballwelt still. Doch angesichts der umfangreichen Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Deutschland, USA und vielen anderen Ländern scheint es zunehmend wahrscheinlich, dass wir zumindest eine verkürzte Saison erleben werden. Zum ersten Mal sind konkrete Termine durchgesickert, wann es losgehen könnnte.

MLB-Start am 1. Juli?
Aus Kreisen um die Cleveland Indians wurde gestern bekannt, dass der Klub seine Spieler aufgefordert hat, die persönlichen Fitnessprogramme auf einen Trainingsbeginn am 10. Juni und einen Saisonstart am 1. Juli einzustellen. Das sind noch lange keine fixen Termine und wohl eher die frühestmöglichen Zeitpunkte, zu denen sich etwas tun könnte. Aber dass überhaupt schon Termine im Gespräch sind, ist sicher ein positives Zeichen, dass in diesem Jahr noch mit Baseball zu rechnen ist.

Die Ligaleitung plant offenbar, der Spielergewerkschaft MLBPA Ende dieser oder Anfang nächster Woche einen konkreten Vorschlag vorzulegen. Dieser wird Zeitpläne, Modelle für den Umgang mit Gehaltsansprüchen und für die sonstigen Rahmenbedingungen des Spielbetriebs enthalten. Als wahrscheinlich gilt inzwischen, dass alle oder zumindest die meisten Partien als Geisterspiele in den jeweiligen Heimstadien der Teams ausgetragen werden. Die früher diskutierte Idee einer Fokussierung auf einige wenige Standorte scheint zurzeit nicht weiter verfolgt zu werden. Auch eine Umorganisation der Divisionen wird es voraussichtlich nicht geben. Die Spielpläne werden aber wohl darauf ausgerichtet, weite Reisen zu minimieren.

Gute Aussichten auf Trainingsbetrieb in Deutschland
Ob und wann es in Deutschland einen Spielbetrieb geben wird, ist ebenfalls noch offen. In den meisten Bundesländern sieht es derzeit danach aus, dass gemeinsamer Sport im Freien unter bestimmten Regeln und Voraussetzungen wieder erlaubt wird. Baseball als relativ kontaktarmer Mannschaftssport dürfte gute Aussichten haben, zumindest schon mal für die Wiederaufnahme von Trainingseinheiten grünes Licht zu erhalten. Der DBV hat dafür bereits Richtlinien erarbeitet, die mir sehr vernünftig erscheinen.

Saison in Südkorea läuft
In Südkorea hat die KBO-Saison wie geplant am Dienstag begonnen. An dieser Stelle wollte ich ein Update dazu liefern, wie man die Spiele per Livestream verfolgen kann. Leider scheint es in Deutschland keine solche Möglichkeit zu geben, jedenfalls keine offizielle ohne technische Tricksereien. Für die USA hat ESPN die Übertragungsrechte erworben, doch nach meinen bisherigen Informationen sind die Partien in Deutschland nicht über den ESPN Player zu sehen. Wenn ihr wild auf die KBO-Spiele seid, habt ihr die Möglichkeit, mit Hilfe von VPN-Clients den Anschein zu erwecken, dass ihr euch in Südkorea, den USA oder sonstwo auf der Welt befindet, um die dortigen Möglichkeiten zu nutzen. Für mich persönlich muss ich sagen, dass es mir den Aufwand nicht wert ist.

Bald Zuschauer in Taiwan?
Deutlich unkomplizierter kann man in einige Spiele der taiwanesischen CPBL reinschauen. Ich verlinke hier noch mal die Seite, auf der ihr die dafür nötigen Informationen findet.

Taiwan war vor vier Wochen der Vorreiter mit dem weltweit ersten Saisonstart einer Baseball-Profiliga. Nun fühlt man sich offenbar bereit, einen Schritt weiter zu gehen: Ab morgen sollen pro Spiel 1.000 Zuschauer erlaubt sein. Die Fans müssen ihre Temperatur messen lassen, Mundschutz tragen und eineinhalb Meter Abstand halten. Taiwan hat in den letzten 25 Tagen nur einzelne neu eingereiste Coronafälle gemeldet, Infektionen im Inland gab es demnach in diesem Zeitraum überhaupt nicht.

Mai 7th, 2020 by