Grand Slam am Donnerstag 19/2021

Einen schönen Vatertag wünsche ich allen Vätern unter euch. Natürlich auch euren Vätern, eurer Väter Vätern und so weiter. Passenderweise beginnt mein wöchentlicher Nachrichtenüberblick mit zwei Vätern: Der fünffache Vater Albert Pujols wurde von den Angels diese Woche entlassen. Obwohl sie ihm für dieses Jahr noch 30 Millionen bezahlen müssen, entschieden sie, dass sie ohne den spürbar gealterten Ex-Star besser dran sind. Mit Jordan Zimmmermann verlässt ein weiterer Vater die MLB-Bühne. Der zuletzt für die Brewers aktive Pitcher verkündete diese Woche sein Karriereende. Zwei andere Karrieren fangen derweil gerade an: Die Seattle Mariners haben angekündigt, ihre beiden Top-Talente Jarred Kelenic und Logan Gilbert ins MLB-Team zu holen. Beide werden wahrscheinlich heute ihren ersten Einsatz haben. 

American League
Nach drei Niederlagen in Folge ist der vor wenigen Tagen noch komfortable Vorsprung der Boston Red Sox (22-16) in der AL East spürbar zusammengeschmolzen. Sowohl die New York Yankees (20-16) als auch die Toronto Blue Jays (19-16) haben von der Zahl der Niederlagen her bereits zu den Red Sox aufgeschlossen, müssen aber noch ein paar Nachholspiele absolvieren. Für die Yankees könnte der Nachholbedarf in den nächsten Tagen noch steigen, denn wie gestern bekannt wurde, haben sie sieben neue Covid-Fälle unter den Coaches und weiteren Angestellten. Das Spiel gestern konnte stattfinden, nur Shortstop Gleyber Torres pausierte vorsichtshalber. Man wird nun sehen müssen, welche Kreise der Ausbruch durch Kontaktverfolgung und weitere Tests noch zieht. 

In der AL Central setzt sich die Entwicklung fort, die schon letzte Woche zu beobachten war: Das einstige Überraschungsteam Kansas City Royals (16-19) stürzt ungebremst weiter ab mit nun schon zehn Niederlagen hintereinander. Was die Sache noch schlimmer macht, ist dass die zehn Niederlagen allesamt gegen die direkten Divisionskonkurrenten erlitten wurden, darunter vier gegen die Cleveland Indians (20-14) und drei gegen Tabellenführer Chicago White Sox (21-13). Es zeichnet sich recht früh in der Saison eine Zweiteilung der Division ab. Überraschenderweise auf der schlechten Seite davon finden sich auch die Minnesota Twins (12-22) wieder, die bislang einfach kein Bein auf den Boden bringen. Das gilt leider auch für „unseren“ MLB-Star Max Kepler, der magere .198/.293/.349 schlägt. 

Die Oakland Athletics (23-15) dominieren die AL West und ich würde wetten, dass das auf absehbare Zeit so bleibt. Denn die A’s machen als einziges Team der Division einen relativ gefestigten Eindruck, während alle anderen sehr schwankende Leistungen zeigen. Die Houston Astros (20-17) haben durch zwei Siege gegen die Los Angeles Angels (16-20) gerade Platz zwei übernommen, den die Seattle Mariners (18-19) durch vier Niederlagen in Folge frei gemacht haben. Bei den Mariners ruhen große Hoffnungen auf dem Schwung, den die beiden hochgelobten Prospects Kelenic und Gilbert bringen sollen. 

National League
Daran, dass die NL East jede Woche einen anderen Tabellenführer hat, ist man inzwischen schon gewöhnt. Zurzeit sind es die New York Mets (18-13), die eine beeindruckende Serie von sieben Siegen in Folge am Laufen haben. Schon interessant, dass die Mets ganz oben stehen, obwohl sie bislang von sämtlichen MLB-Teams die wenigsten Runs erzielt haben, sowohl in absoluten Zahlen (111) als auch im Durchschnitt pro Spiel (3,5) – sie haben aber auch mit Abstand die wenigsten kassiert (107). Verfolger Nummer eins sind zurzeit die Philadelphia Phillies (20-17). Die Atlanta Braves (17-19), die Miami Marlins (16-20) und die Washington Nationals (13-19) stehen auf einem negativen Record. 

In der NL Central stehen seit letzter Woche die St. Louis Cardinals (22-15) vorne, gefolgt von den Milwaukee Brewers (20-17), mit denen sie sich gerade ein direktes Duell liefern (siehe „Einschalttipp“). Die Cincinnati Reds (17-17) haben diese Woche durch einen No-Hitter auf sich aufmerksam gemacht (siehe „Spiel der Woche“). Ansonsten halten sie sich, getragen von einer starken Offense, stabil in ihrer Lauerstellung, aus der heraus ich ihnen dieses Jahr noch einiges zutraue.

Der Gewinner des Zweikampfes um die NL West, den man zwischen den San Diego Padres (21-17) und den Los Angeles Dodgers (20-17) erwartet hatte, sind bislang die San Francisco Giants (22-14). Ich muss zugeben, dass ich immer noch Zweifel habe, ob die Giants „for real“ sind, auch wenn sie für solche Zweifel bislang kaum Gründe liefern. Die Serie gegen die Padres haben sie am Wochenende 2:1 gewonnen und seitdem noch zwei Partien gegen die Rangers. Gegen die Dodgers treten die Giants allerdings erst in eineinhalb Wochen zum ersten Mal in diesem Jahr an. Die Padres sind derweil neben den Yankees das zweite Team, das mit einem aktuellen Covid-Ausbruch zu kämpfen hat. Star-Shortstop Fernando Tatis Jr. wurde positiv gestetet, ebenso Outfielder Wil Myers.  Beide haben zum Glück bislang kaum spürbare Symptome. Neben ihnen müssen als Kontaktpersonen auch Jurickson Profar, Eric Hosmer und Jorge Mateo pausieren. 

Szene der Woche
Hier habe ich mich heute mal für eine Szene entschieden, die ich sehr originell finde, auch wenn sie es wohl nicht in die Highlight-Reels schaffen wird. Durch einen soften Popup knapp hinter das Infield erreicht Cedric Mullins von den Orioles im Spiel gegen die Red Sox die dritte Base. Ganze viermal ist er dabei einem Out sehr nah: dreimal bei den gescheiterten Fangversuchen von Shortstop Xander Bogaerts und dann noch mal beim Slide an die dritte Base. Aber immer hat er das Glück und bekommt am Ende sogar ein Triple zugeschrieben, weil die Scorer der Red-Sox-Defense an keiner Stelle des Spielzugs einen Error attestieren.

Statistik der Woche 
667. So viele Homeruns hat Albert Pujols in seiner bisherigen Karriere erzielt. Er belegt damit Platz fünf in der ewigen Rangliste der MLB. Dabei wird es wohl bleiben, denn selbst wenn der 41-Jährige nochmal bei einem Team anheuert, erscheint mir unwahrscheinlich, dass er noch die 29 Homeruns schlägt, die es bräuchte, um Alex Rodriguez (696) auf Rang vier einzuholen – geschweige denn noch 18 mehr, um Babe Ruth (714) Platz drei streitig zu machen. 

Spiel der Woche
Schon wieder ein No-Hitter! Wade Miley ist am Freitag der vierte No-No dieser MLB-Saison gelungen. Der Rekord für eine Saison liegt übrigens bei acht und stammt aus dem Jahr 1884. Miley besorgte beim 3:0 seiner Reds über die Indians die 27 Outs mit 114 Pitches. Er ließ zwei Baserunner zu, einen per Walk und einen durch einen Error. Die Geschichte von Mileys Meisterstück passt übrigens gut zum heutigen Vatertag: Der Pitcher trug während des No-Hitters ein temporäres Tattoo des unglaublichen Hulk auf dem rechten Unterarm, das ihm sein 4-jähriger Sohn verpasst hatte. Miley bat seine Frau nach dem Spiel, so viele von diesen Tattoos zu bestellen, wie zu bekommen sind. 

Mein Einschalttipp
Die Brewers und die Cardinals spielen gerade die Spitzenserie der NL Central gegeneinander. Die beiden bisherigen Spiele haben sie sich geteilt, heute Abend steht das Rubber Game an. Die Partie läuft ab 19:40 Uhr mitteleuropäischer Zeit, Starting Pitcher sind Jack Flaherty (2.83 ERA, 3.02 FIP) für St. Louis und Corbin Burnes (1.53 ERA, 0.51 FIP) für Milwaukee. 

Mai 13th, 2021 by