Grand Slam am Donnerstag 22/2021

Rund ein Drittel der MLB-Saison ist bereits gespielt und zur großen Freude jedes neutralen Beobachters geht es in allen Divisionen noch äußerst spannend zu. Nur in einer Division beträgt der Abstand zwischen dem Ersten und dem Zweiten mehr als 2,5 Spiele, dafür liegen in jener Division lediglich 6 Spiele zwischen dem Ersten und dem Letzten. 

Vor dem gewohnten Überblick zum Stand der Dinge in der MLB noch eine Ankündigung: Ich hatte das Vergnügen, ein Exklusiv-Interview mit einem langjährigen MLB-Spieler zu führen. Ich bin gerade dabei, die Übersetzung aufzuschreiben, und werde das Ganze aller Voraussicht nach am Samstag veröffentlichen. Schaut also bitte am Wochenende mal hier vorbei, es wird auf jeden Fall interessant. Gerne könnt ihr auch raten, um wen es sich handelt. Mein Hinweis lautet: Er ist bzw. war ein 2-Way-Player der etwas anderen Art. 

National League
Es ist nicht lange her, da war die NL East die spannendste Division der Liga und hatte fast täglich einen neuen Tabellenführer. Inzwischen haben sich die New York Mets (27-21) ganz ordentlich abgesetzt, mit 4,5 Siegen ist ihr Vorsprung auf die zweitplatzierten Philadelphia Phillies (26-29) und Atlanta Braves (25-28) der größte in der MLB. Dabei haben die Mets von allen Teams die wenigsten Spiele auf dem Konto – diese Woche hatten sie schon wieder zweimal das Pech, Spiele gegen die Braves wegen schlechten Wetters ausfallen lassen zu müssen. Am Ende der Tabelle stehen die Miami Marlins (24-30) nach fünf Niederlagen in Folge nun gleichauf mit den Washington Nationals (23-29).

Einen Wechsel an der Spitze gibt es in der NL Central. Die Chicago Cubs (32-23) laufen zurzeit richtig heiß, haben neun der letzten zehn Spiele gewonnen und zuletzt sogar die Padres gesweept. Damit sind sie an den St. Louis Cardinals (31-25) vorbei gezogen, während diese eine Serie gegen die Dodgers verloren. Die Milwaukee Brewers (29-26) haben sich, unter anderem mit einem Sweep gegen die Nationals, auch wieder ein Stück herangearbeitet. Die nächste Woche anstehende Serie der Brewers gegen die Cincinnati Reds (24-29) könnte für Letztere schon fast entscheidend in der Hinsicht sein, ob die Reds sich dieses Jahr noch Hoffnungen auf die Postseason machen dürfen. 

In der NL West liegt es ohne Frage auf der Hand, wer auf die Postseason hoffen darf: Die San Francisco Giants (34-21), die San Diego Padres (34-23) und die Los Angeles Dodgers (33-23) werden den Divisonssieg sowie mindestens einen Wild-Card-Platz unter sich ausmachen. Die Padres waren das dominierende Team der letzten Wochen, mussten nun aber einen Dämpfer hinnehmen, indem sie von den Cubs gesweept wurden. Prompt haben sich die Giants den Platz an der Sonne geschnappt, die am Wochenende die wichtige Serie gegen die Dodgers 3-1 gewonnen haben. Nun müssen die Giants allerdings ebenfalls gegen die Cubs antreten; für mich wird das die interessanteste Serie der kommenden Tage (siehe „Einschalttipp“). 

American League
Die Tampa Bay Rays (35-22) stehen zwar nach wie vor an der Spitze der AL East sowie der AL insgesamt, aber in den letzten beiden Spielen gegen den vermeintlichen Lieblingsgegner New York Yankees (31-25) zogen sie zweimal knapp den kürzeren. Heute Abend ab 19:05 Uhr unserer Zeit steigt das vierte Spiel der Serie. Für die Boston Red Sox (32-23) wäre das Aufeinandertreffen der beiden Konkurrenten die Chance gewesen, sich den ersten Platz zurück zu holen, doch mit drei Niederlagen gegen die Astros ließen sie diese Gelegenheit ungenutzt verstreichen. Am Wochenende steht übrigens mal wieder das ewig junge Duell der Red Sox gegen die Yankees an, während die Rays zu den zuletzt desolaten Rangers reisen. Die Toronto Blue Jays (29-25) haben seit zwei Tagen ihr Ausweichquartier in Buffalo bezogen. Sie fühlen sich dort offenbar wohl, jedenfalls wurden die ersten Spiele gegen die Marlins beide gewonnen. 

In der AL Central duellieren sich gerade die beiden Spitzenteams, die Chicago White Sox (33-22) und die Cleveland Indians (30-24). Das erste Spiel ging mit 8:6 an die White Sox und es sah so aus, als könnten die Southsider die Tür zum Divisionssieg weit aufstoßen, doch die Indians holten sich die beiden folgenden Spiele mit 3:1 und 6:5. Ein viertes Spiel in dieser spannenden Serie wäre schön gewesen, fiel aber gestern leider dem Wetter zum Opfer. Die Kansas City Royals (27-26) sind wieder knapp im positiven Bereich, nachdem sie diese Woche vier von fünf Spielen gewannen – je zwei gegen die Pirates und gegen die Minnesota Twins (22-33). Die Twins sind mittlerweile Letzter hinter den Detroit Tigers (23-32).

Die AL West wird von den Oakland Athletics (33-25) angeführt, denen die Houston Astros (31-24) unmittelbar im Nacken sitzen. Wenn man auf das Run Differential schaut, müsste es längst umgekehrt stehen – die Astros haben mit +62 das zweitbeste Run-Verhältnis der AL, die A’s stehen gerade mal bei +1. Die Stärke der Athletics besteht darin, die knappen Spiele zu gewinnen. 11-7 ist ihre Bilanz in 1-Run-Games, das ist die zweitstärkste Ausbeute der Liga. Noch besser stehen in dieser Art von Spielen nur die Seattle Mariners (28-29) da mit einer Bilanz von 13-5. Auch in der gerade beendeten Serie gegen die Athletics gewannen die Mariners ein Spiel mit einem Run Unterschied – verloren allerdings die anderen beiden mit jeweils sechs Runs Abstand. 

Szene der Woche 
Was um Himmels willen war das, was Javier Baez letzten Donnerstag gegen die Pirates gemacht hat? Eigentlich war es ein Routine-Groundout, bei dem der gegnerische First Baseman Will Craig einfach nur auf seine Base hätte treten müssen. Doch Schlitzohr Baez gelang es mit einer unerwarteten Kehrtwende, Craig dermaßen zu verwirren, dass der sich auf einen absurden Rundown zwischen Home und First einließ, an dessen Ende die Cubs einen Run gescort hatten und Baez an der zweiten Base angekommen war. 

Statistik der Woche 
2.000.000. Third Baseman Josh Donaldson von den Minnesota Twins hat letzten Samstag den zweimillionsten Run der MLB-Geschichte erzielt. Er scorte ihn bei einem Automatic Double seines Teamkameraden Nelson Cruz im ersten Inning gegen Royals-Pitcher Ervin Santana. Das sagt jedenfalls das Elias Sports Bureau, der offizielle Statistikdienst der MLB. Baseball Reference sieht das leicht anders und rechnet den zweimillionsten Run Cesar Hernandez von den Indians zu, einen Tag früher als Donaldson. Beide Dienste zählen, unter gewissen historischen Uneindeutigkeiten, die Runs ab der Gründung der National League im Jahr 1876. Bezieht man die Spiele der 1871 gegründeten National Association mit ein, wurde der Meilenstein schon früher erreicht – und noch sehr viel früher, wenn künftig die Statistiken der Negro Leagues mitgezählt werden, wie es die MLB letztes Jahr angekündigt hat. 

Spiel der Woche
Vier Spiele hatten die Giants innerhalb einer Woche gegen die Dodgers verloren, bevor ihnen die Wende gelang und sie ihrerseits drei Siege gegen den Erzrivalen einfuhren. Dass es dazu kam, haben sie zu einem guten Teil ihrem Outfielder Mike Tauchman zu verdanken, dessen Rettungsaktion gegen Albert Pujols vielleicht schon der Catch des Jahres war. Vorangegangenen war ein Schlagabtausch, bei dem die Giants dreimal in Führung gegangen waren, zuletzt im achten Inning durch einen 3-Run-Homerun von Buster Posey, übrigens den 150. seiner Karriere. Jedes Mal glichen die Dodgers postwendend aus. Der weite Ball ins Leftfield von Pujols hätte den Walkoff-Sieg für L. A. bedeutet, wäre Tauchman nicht mit dem spektakulären Play zur Stelle gewesen. So hatten die Giants weiterhin die Siegchance, die sie im zehnten Inning schließlich nutzten. 

Mein Einschalttipp
Die interessanteste Serie des Wochenendes ist für mich wie gesagt die zwischen den San Francisco Giants und den Chicago Cubs. Beide Teams führen nach dem ersten Drittel der Saison überraschenderweise ihre Division an, beide haben in der vergangenen Woche die Favoriten der National League – die Padres bzw. die Dodgers – abgefertigt und treffen nun erstmals in diesem Jahr aufeinander. Wie für Westküstenspiele üblich, finden die meisten Partien der Serie nach unserer Zeit mitten in der Nacht statt, aber immerhin können wir das Finale am Sonntag ab 22:05 Uhr mitteleuropäischer Zeit sehen. Starting Pitcher dieser Partie werden voraussichtlich Kyle Hendricks für die Cubs (4.62 ERA, 5.51 FIP) und Johnny Cueto (3.45 ERA, 2.64 FIP) für die Giants sein. 

Juni 3rd, 2021 by