Erster NLCS-Teilnehmer: Die Chicago Cubs

Nun hat auch die National League ihren ersten Finalisten und es sind die Chicago Cubs, die schon vor und während der Saison als der große Favorit auf den Titel galten. Wie die Blue Jays in der AL hat es somit auch in der NL das unterlegene Team aus 2015 geschafft, zum zweiten Mal in Folge in das Ligafinale einzuziehen – während die Titelverteidiger Kansas City Royals und New York Mets schon lange auf der Strecke geblieben sind.

Die San Francisco Giants haben es den Cubs ordentlich schwer gemacht. Die Serie ging zwar letztlich 3:1 für Chicago aus, aber drei der vier Spiele wurden durch einen einzigen Run entschieden und in jedem dieser drei Spiele hatten die Giants mehr Hits als die Cubs. Ein bisschen ist das ein Spiegelbild der Saison: auf der einen Seite die Giants, die zu wenige Runs aus ihren vorhandenen Möglichkeiten produzieren und auf der anderen Seite die Cubs, die ganz einfach spitze darin sind, Mittel und Wege zum Gewinnen eines Großteils ihrer Spiele zu finden.

Das beste Beispiel dafür ist das vierte und entscheidende Spiel letzte Nacht: 2:5 lagen die Cubs zurück, als es ins neunte Inning ging und irgendwie haben sie das Ding dann doch noch herum gedreht. Der große Held der Serie war Javier Baez. Er hatte seinen Cubs schon im ersten Spiel per Homerun im achten Inning den einzigen Punkt zum 1:0-Sieg beschert und heute Nacht ging erneut die entscheidende Aktion, der Single zur Führung im letzten Inning, von ihm aus.

Die NLCS beginnt am Samstag, bis dahin haben die Cubs nun Pause und können entspannt zusehen, wie die Los Angeles Dodgers und die Washington Nationals Donnerstagnacht (2 Uhr unserer Zeit) im Entscheidungsspiel den Finalgegner unter sich ausmachen. An Stelle der Cubs würde ich hoffen, dass es ein 16-Inning-Spiel wird, in dem beide Teams zwei Starter verheizen…

Oktober 12th, 2016 by