OOTP Baseblog Padres: Week 15

Der All-Star-Break in meiner Out-Of-The-Park-Saison bedeutet, dass ich als Manager der Padres von Montag bis Donnerstag nicht viel zu tun habe. Auch für die meisten meiner Spieler ist Entspannung angesagt – nur nicht für die vier, die in das All-Star-Team gewählt wurden. Ein kleines Zwischenfazit zur Pause nach etwas mehr als der Hälfte der Saison: Wir hatten ein paar Durststrecken, in denen mal der eine, mal der andere Mannschaftsteil schwache Phasen hatten, aber insgesamt sind wir mit unserer Bilanz von 52-41 ein sehr ordentliches Gesamtpaket: In der NL schlagen wir den höchsten Batting Average (.261), haben das beste Starting Pitching (3.69 ERA) und den zweitbesten Bullpen (3.41 ERA). Zudem haben wir den aktuell stärksten Batter der Liga im Team, Fernando Tatis Jr. mit einer Slashline von .360/.440/.697.

12. bis 18. Juli 2021
Die All-Star-Woche beginnt mit dem Home Run Derby. Von meinen Spielern ist leider keiner dabei. Shohei Ohtani übrigens auch nicht. Das 2-Way-Phänomen der Angels spielt in OOTP eine recht unspektakuläre Saison, in der er es beim Pitchen auf 4.35 ERA und beim Schlagen auf .247/.351/.368 mit bislang nur 5 Homeruns bringt. OOTP hat das Home Run Derby als Minispiel eingebaut, bei dem man ausnahmsweise per Maustaste selbst für einen oder mehrere Teilnehmer der Veranstaltung den Schläger schwingen darf. Ein nettes kleines Feature, auf das ich aber verzichte, da mein Schwerpunkt auf einer möglichst realistischen Management-Simulation liegt. Ich lasse das Derby daher laufen, ohne selbst einzugreifen. Der Gewinner ist Miguel Sano von den Minnesota Twins. Für ihn ist es ein Heimsieg, denn das Derby findet in Target Field statt. Das wundert mich, denn schließlich sollten das Derby und das All-Star-Game in der Realität dieses Jahr zunächst in Atlanta stattfinden und wurden zu Saisonbeginn nach Denver verlegt. Warum OOTP das Derby in Minneapolis und das All-Star-Game in Detroit platziert, ist mir ein Rätsel.

Am Morgen des All-Star-Games bekomme ich doch etwas zu tun, denn ich erhalte die lang ersehnte Mail der medizinischen Abteilung, dass Yu Darvish wieder fit ist. Natürlich kehrt mein bester Pitcher sofort zurück in die Starting Rotation. Das erlaubt mir, Not-Starter Adrian Morejon auf seine natürliche Position in den Bullpen zu verschieben. Nun habe ich einen Reliever zu viel an Bord, sodass Ryan Helsley vorerst ins AAA-Team weichen muss, obwohl er zuletzt – wie alle meine Pitcher – gute Leistungen gezeigt hat.

Das All-Star-Game wird eine klare Angelegenheit für die American League: 13:2 gewinnen die AL-All-Stars, keinem meiner beteiligten Spieler gelingt etwas Zählbares. Das stört mich nicht, das Spiel ist ja nichts weiter als ein freundschaftliches Spektakel. Solange sich niemand verletzt, ist alles gut.

Frisch erholt gehen meine Spieler am Freitag zurück ans Werk. Mein gerade genesenes Ass Yu Darvish tritt gegen das Ass der Washington Nationals, Max Scherzer, an. Darvish hatte sich seine Rückkehr sicher anders vorgestellt, denn er lädt schon im ersten Inning die Bases und holt sich per Walk das 0:1 ab. Nach 3.1 Innings und einem 3-Run-Homerun von Kyle Schwarber hole ich Darvish beim Stand von 1:5 vom Mound. Der Bullpen liefert zwar eine blitzsaubere Leistung ab, aber in der Offensive läuft leider nichts zusammen, sodass es beim 1:5 bleibt.

Am nächsten Tag im Lefty-Duell zwischen Blake Snell und Patrick Corbin erwischen wir einen Auftakt nach Maß: Ha-Seong Kim schlägt den ersten Pitch des Spiels zum Homerun. Leider scheint das den Gegner eher anzustacheln als zu beeindrucken. Die Nationals beginnen mit Single Robles, Homerun Bell, Homerun Soto und es steht 1:3, bevor Snell auch nur ein Out erzielt hat. Zwei Outs kommen dann immerhin zustande, bevor Carter Kieboom mit dem nächsten Homerun auf 4:1 für Washington erhöht. Doch anders als gestern stemmt sich meine Offense gegen die drohende Niederlage. Ein Triple von Cronenworth, ein Walk von O’Neill, ein Homerun von Grisham – und das Spiel ist wieder ausgeglichen. Snell findet nach dem ärgerlichen ersten Durchgang seinen Rhythmus und bleibt bis zum Ende des sechsten Innings auf dem Mound, ohne weitere Runs zuzulassen. Gemeinsam mit dem erneut fehlerfreien Bullpen bereitet er uns den Weg zum 8:4-Sieg, den wir durch eine Reihe von Small-Ball-Runs einfahren.

Die wiedergefundene Scoring-Laune meines Teams steigert sich im dritten Spiel noch: Jedem der vier von Washington eingesetzten Pitcher geben wir mindestens zwei Runs und mindestens einen Homerun mit. Kim, Myers, O’Neill und zweimal Tatis Jr. schlagen den Ball über den Zaun beim klaren 10:4-Erfolg.

Es tut gut, in den zweiten Teil der Saison mit einer gewonnenen Serie zu starten. Aus den letzten zehn Spielen haben wir neun Siege eingefahren und dadurch die Diamondbacks sowohl von Rang zwei in der Division als auch vom ersten Wild-Card-Platz verdrängt. Ein Herankommen an die Dodgers ist leider nach wie vor nicht an die Sicht. Auch sie haben neun von zehn gewonnen und bleiben somit stabil acht Spiele vor meinen Padres.

Der Rest der Liga 
Die gerade schon erwähnten Dodgers sind mit ihrer Bilanz von 61-33 nicht nur mir, sondern auch dem Rest der Liga enteilt. Generell muss ich beim Blick auf die Tabelle sagen, dass mir die echte MLB momentan lieber ist als die OOTP-Simulation, weil hier in fast allen Divisionen kurz nach dem All-Star-Break die Spannung schon raus ist. Umstritten sind eigentlich nur noch die AL East zwischen New York (54-40) und Boston (52-43) sowie die Wild-Card-Plätze, um die sich je Liga noch eine Handvoll Teams bewerben.

Reality Check
Die echten Padres kamen am Freitag mit einem Paukenschlag aus dem All-Star-Break, indem sie den Nationals eine 24:8-Packung verpassten. Sie gewannen auch das zweite Spiel der Serie, welches wegen einer Schießerei in der Nähe des Stations unterbrochen werden musste und erst am nächsten Tag zu Ende gespielt werden konnte. Solche Ereignisse, die kein Mensch braucht, gibt es in der heilen OOTP-Welt zum Glück nicht. Da das dritte Spiel gestern Abend an die Nationals ging, war es unter dem Strich in der Realität also ebenso wie im Spiel eine 2-1-Serie für San Diego. Mit 55-41 stehen die echten Padres nach wie vor um einen Sieg besser da als meine, was in ihrem Fall aber nur für Platz drei in der Tabelle hinter den Giants (58-34) und den Dodgers (58-36) reicht.

 

Juli 19th, 2021 by