OOTP Baseblog Padres: Week 6

Nach der erfolgreichen Vorwoche mit sechs Siegen aus sechs Spielen geht mein OOTP-Team mit breiter Brust in die Serie gegen die Rockies. In Coors Field, dem hitterfreundlichsten Ballpark der Liga, müsste man eigentlich etwas für das Homerun-Konto tun können. Überraschenderweise bekommen die Zuschauer aber in Spiel eins einen Low-Scorer geboten. Ein RBI-Single von Fernando Tatis Jr. bringt uns im dritten Inning in Führung, ansonsten glänzen vor allem auf unserer Seite die Pitcher: 16 Strikeouts, 10 davon durch Starter Blake Snell in 6 scorelosen Innings. So ein Spiel wäre Grund zum Feiern, wenn nicht unser neuer Closer Adrian Morejon bei zwei Outs im Bottom of the 9th den 2-Run-Walk-Off-Homerun der Rockies durch Mike Zunino zulassen würde…

Leider beweisen die Rockies auch in den beiden weiteren Spielen den längeren Atem. In Spiel zwei gleichen sie in den ersten Innings dreimal meine Führung aus, bevor sie schließlich im sechsten Inning ihrerseits in Führung gehen und sie nicht wieder hergeben. Spiel drei ist Yu Darvishs erster Start, nachdem er vor einer Woche mit Rückenschmerzen ausgewechselt wurde. Der Rücken hält dieses Mal, doch das Knie gibt nach – Darvish verletzt sich beim Baserunning zwischen dritter Base und Home, muss erneut im zweiten Inning raus. Unser Bullpen macht zwar wie gewohnt einen guten Job, aber der Offense gelingt zu wenig, um die 2:3-Niederlage zu verhindern. 

Die drei verlorenen Spiele sind der erste Sweep gegen uns von einem anderen Team als den Dodgers. Zudem endete in Spiel drei eine Streak von 14 aufeinanderfolgenden Spielen mit einem Extra-Base-Hit von Tatis Jr. Mein Star-Shortstop hat damit übrigens einen MLB-Rekord eingestellt, der von Paul Waner (1927) und Chipper Jones (2006) gehalten wird. Derweil fällt Darvish, mit 2.80 ERA mein bester Starter in der bisherigen Saison, für vier bis fünf Wochen aus. Schweren Herzens setze ich ihn auf die Verletztenliste. Den Platz in der Starting Rotation übernimmt erneut Adrian Morejon, zudem rückt Emilio Pagan als Reliever zurück ins Team.

Wenigstens geht es jetzt zurück nach Hause, wo uns eine Serie gegen die Cardinals erwartet. Die stehen mit 21-16 ähnlich gut da wie mein Team (22-16). Spiel eins wird dann auch eine angemessen spannende Partie: Zweimal gehen wir in Führung, zweimal schlagen die Cardinals zurück, 4:3 führen sie im neunten Inning. Mit geladenen Bases und einem Out bringe ich im Bottom of the 9th Tyler O’Neill als Pinch Hitter für den Pitcher. Meine Neuverpflichtung O’Neill war bislang eine Enttäuschung und leider nutzt er auch die heutige Chance nicht für eine Heldentat: Er schlägt in einen leichten Fielder’s Choice, wir verlieren das Spiel.

Die vier Niederlagen in Folge waren alle knapp, aber so langsam sehne ich mich doch mal wieder nach einem Erfolgserlebnis. Vielleicht klappt es ja gegen Miles Mikolas, der gegen uns seinen ersten Start der Saison hat. Tatsächlich erwischen wir ihn ziemlich kalt und verderben ihm den Einstieg: Im ersten Inning bringen wir alle neun Batter an den Schlag und vier davon nach Hause. Als wir im zweiten direkt mit zwei Homeruns weitermachen, findet Mikolas‘ Arbeitstag ein frühes Ende. Das gilt zunächst auch für unseren offensiven Ausbruch, aber als im sechsten Inning die Cardinals auf 4:7 herankommen, legen wir eine Schippe drauf und stellen mit 11:4 sofort den alten Abstand her. Am Ende gewinnen wir 14:4 mit 19 erzielten Hits.

Der Knoten scheint geplatzt und selbstverständlich gehe ich mit exakt demselben Lineup in Spiel drei. Dieses lässt dem Galauftritt von gestern heute leider eine Fahrt im Schlafwagen folgen, wir verlieren das Spiel 0:2.

So kann’s gehen im Baseball, egal ob im simulierten oder im echten. Meiner besten Woche des Jahres folgt unmittelbar die schlechteste mit nur einem einzigen Sieg. Im Powerranking sind wir dadurch von Rang zwei auf neun abgestürzt, in der Division stehen wir wieder dreieinhalb Spiele hinter den Dodgers. Morgen geht es übrigens erneut gegen die Rockies, dieses Mal zu Hause. Ich bin heiß auf eine Revanche.

Der Rest der Liga 
Klassenprimus sind auch nach dieser Woche die Boston Red Sox mit einer Bilanz von 27-15, obwohl sie sich gerade von den Los Angeles Angels (20-22) haben sweepen lassen. Im freien Fall befinden sich die Oakland Athletics (21-21), die sieben Spiele in Folge verloren haben. In der NL sind vor allem drei Teams zu beachten, die man schon abgeschrieben hatte, die sich aber zuletzt durch einige Erfolge zurück ins Mittelfed gespielt haben: die New York Mets (16-23), die Milwaukee Brewers (19-22) und die Colorado Rockies (20-21). Einen überraschenden Blockbuster-Trade haben die Brewers und die Royals eingefädelt: Outfielder Jackie Bradley Jr. wechselt zu den Royals, dafür erhalten die Brewers Outfielder Jorge Soler und ein bestenfalls mittelmäßiges Shortstop-Prospect. Das klingt für mich nicht allzu realistisch, obwohl Bradley Jr. in meiner OOTP-Welt bislang eine ähnlich katastrophale Saison (.139/.264/.205) erlebt wie in der Realität (.156/.229/.281).

Reality Check
In der Woche zuvor war es mir noch gelungen, im virtuellen Fernduell an den echten Padres vorbeizuziehen. Inzwischen haben sie mich wieder ein- und sogar überholt, indem sie zwei Siege gegen die Rockies einfuhren und drei gegen die Cardinals. Mit 24-17 stehen sie heute einen Sieg besser da als mein OOTP-Team. Trotzdem bin ich froh, in meiner OOTP-Welt frei von dem Problem zu sein, das die echten Padres zurzeit haben: Tatis Jr. und Myers wurden positiv auf Covid-19 getestet, zudem müssen Hosmer, Profar und Mateo als Kontaktpersonen pausieren. Der Kader musste mit einigen Minor Leaguern aufgefüllt werden, die ihre Sache bislang sehr gut machen. Vielleicht kann ich mir da die eine oder andere Anregung holen, welche Mitglieder meines Farmsystems ich ebenfalls mal in der Big League testen sollte.

Mai 17th, 2021 by