OOTP Baseblog Padres: Week 7

Zum zweiten Mal hintereinander startet mein Out-Of-The-Park-Team mit einer Serie gegen die Rockies in die Woche. Nach den enttäuschenden Auftritten letzte Woche in Colorado haben wir etwas gutzumachen. Zu unserem Glück hat im ersten Spiel der gegnerische Starter Sonny Gray nicht seinen besten Tag: Schon im ersten Inning lässt er drei Walks zu, einen davon mit geladenen Bases. Reliever Justus Sheffield übertrifft ihn im siebten Inning sogar noch mit vier Walks, darunter zwei mit geladenen Bases. Das macht uns die Sache leicht, wir gewinnen 8:3. In Spiel zwei hat unser Prospect MacKenzie Gore seinen bislang besten Start (6.0 IP, 4 H, 2 R), während in der Offensive die Tatis-Jr.-Show in voller Fahrt ist. Fernandos drei Hits, drei Runs, drei RBI und sein elfter Homerun der Saison bereiten den Weg zum 6:3-Sieg. So kann es weiter gehen und genau so geht es auch weiter: Tatis steuert im dritten Spiel erneut drei Hits bei, dazu kommen Homeruns von Machado und Hosmer sowie ein dominanter Start von Dinelson Lamet in einem nie ernsthaft gefährdeten 7:2-Sieg. 

Die Revanche ist damit geglückt, den Sweep von letzter Woche haben wir mit einem ebensolchen beantwortet. Jetzt haben wir uns einen freien Donnerstag verdient, bevor es weitergeht mit einer Serie gegen die Mariners, den Tabellenführer der AL West. 

„Cal wer?“ frage ich mich in Spiel eins gegen die Mariners, denn ein gewisser Cal Raleigh ist der einzige Spieler Seattles, dem in dieser Partie gegen meinen Starter Joe Musgrove ein Hit gelingt – es ist sogar ein Homerun zur 1:0-Führung der Mariners. Ich google schnell mal nach und erfahre, dass Raleigh ein Nachwuchs-Catcher der Mariners ist, der es im echten Leben noch nicht in die MLB geschafft hat. Der eine Hit reicht den Mariners nicht, um mein Team zu bezwingen, denn allein Tatis Jr. erzielt heute vier Hits plus einen Walk und ist für zwei RBI unseres 5:1-Sieges verantwortlich. 

Am nächsten Tag erhalte ich eine E-Mail mit der Info, dass das All-Star-Voting eröffnet ist. Natürlich mache ich mich direkt an die Abstimmung. Für die American League fällt mir das deutlich leichter, weil ich hier halbwegs neutral an die Sache herangehen kann. In der NL hingegen weiß ich nicht, wie ich mit den Kandidaten aus meinem eigenen Team umgehen soll – in jedem Fall wählen oder nur, wenn sie objektiv besser sind als die Konkurrenz aus anderen Teams? Ich entscheide mich für die zweite, seriösere Variante und benenne aus dem eigenen Team nur Yu Darvish und Fernando Tatis Jr. Meine Wahl für die All-Star-Teams könnt ihr in den Screenshots am Ende des Artikels sehen. 

Spiel zwei gegen die Mariners verläuft etwas unglücklich: Blake Snell und zwei Reliever pitchen bärenstark, die Offense erzielt mehr Hits als der Gegner – acht an der Zahl –, doch es springt nichts Zählbares heraus und wir unterliegen 0:1. 

In Spiel drei legt Adrian Morejon einen katastrophalen Start hin. Die Bälle fliegen ihm im ersten Inning nur so um die Ohren und es steht 0:6, bevor unsere Offense das erste Mal am Schlag war. Fast hätte ich Morejon an der Stelle schon ausgewechselt, doch er findet seinen Rhythmus, geht über sechs Innings und lässt nur einen weiteren Run zu. Aber der Schaden ist angerichtet und meine Offense bringt nicht mehr zustande als ein leichtes Aufbäumen durch einen Homerun von Trent Grisham im Bottom of the 9th.

Trotz der zwei Niederlagen zum Schluss hatten wir eine solide Woche. Mit einem Record von 27-20 stehen wir im Rennen um eine Wild Card zurzeit je ein halbes Spiel hinter den Cardinals und den Cubs. Tatis Jr. ist schon zum dritten Mal in diesem Jahr NL-Spieler der Woche. Er hat inzwischen einen Batting Average von .401 und führt die Liga damit ebenso haushoch an wie mit seinem Wert von 4.1 WAR. Außer Tatis ist und bleibt der Star meines Teams das Pitching, vor allem das aus dem Bullpen. Mit einem ERA von 2.41 führen meine Reliever die MLB an, insgesamt haben wir die wenigsten Runs aller Teams kassiert (165) .

Der Rest der Liga 
Die Top-Teams der Liga sind die Los Angeles Dodgers (31-16) und die Boston Red Sox (31-17). Im Blickpunkt stehen zurzeit die Chicago White Sox (29-17) mit sechs Siegen am Stück gegen die Twins und die Yankees. Auf dem gegenteiligen Weg befinden sich die Washington Nationals (19-27), die vor acht Spielen noch bei .500 standen und seitdem alle Spiele verloren. Homerun-Leader ist übrigens immer noch Yankees-1B Luke Voit mit 22. In der Realität war Voit lange verletzt und hat seit seiner Rückkehr erst einen HR erzielt.

Reality Check
Obwohl meine OOTP-Woche gut lief, können meine virtuellen Padres mit dem Real-Life-Vorbild zurzeit nicht mithalten. Die echten Padres haben diese Woche alle Spiele gewonnen, insgesamt reiten sie eine Serie von neun Siegen am Stück und weisen mit 30-17 die beste Bilanz aller MLB-Teams auf. 

Mai 24th, 2021 by