OOTP Baseblog Padres: Week 8

Ich möchte diesen Artikel nutzen, um zunächst mal Danke zu sagen an alle, die sich vor der Saison an der Abstimmung beteiligt und mir für mein Out-Of-The-Park-Projekt die Padres zugedacht haben. Sie sind wirklich ein tolles Team, im echten Leben sogar noch etwas mehr als in meinem Spiel, aber auch da läuft es ja bisher nicht schlecht.

Die neue Woche beginnt mit einem schweren Brocken, denn der überragend in die Saison gestartete Corbin Burnes tritt für die Brewers gegen mein Team an. Tatsächlich wird das Spiel für uns ein Desaster, obwohl es nicht an Burnes liegt: Gegen ihn und seine Reliever erzielen meine Jungs 8 Runs und sind doch meilenweit entfernt vom Erfolg, weil wir gleichzeitig 12 Runs kassieren. Weder der junger Starter MacKenzie Gore noch meine erfahrenen Reliever können den Ansturm der Brewers stoppen. Auch das zweite Spiel verlieren wir, und dieses Mal muss ich es ein Stück weit auf meine Kappe nehmen: Unser Starter Dinelson Lamet macht ein sehr gutes Spiel und dank eines 2-Run-Homeruns von Jurickson Profar führen wir bis ins sechste Inning. Weil beim Gegner ein paar Leftys an der Reihe sind, nehme ich Lamet bei zwei Outs im Sechsten raus und bringe meinen linkshändigen Reliever Matt Strahm – obwohl der von den letzten Spielen noch etwas erschöpft und nur bei gut 70% ist. Das Resultat: Strahm lädt mit einem Walk die Bases, lässt einen Grand-Slam-Homerun und dann noch ein Solo-Homerun zu, bevor ich ihn endlich auswechsle. Wir erholen uns nicht von diesem Inning und unterliegen 3:5.

Das war die vierte Niederlage am Stück und ich sehne mich nach einer Möglichkeit, die OOTP leider nicht bietet: Ich würde gerne mal mit meinem Team reden, eine Krisensitzung oder Standpauke halten. Da das nicht geht, ist meine einzige Maßnahme ein kleiner Rostermove: Ich schicke Matt Strahm in die Minor League und hole an seiner Stelle Dan Altavilla in den Bullpen. Dabei komme ich mir ein bisschen ungerecht vor, weil ich Strahm zu einem nicht ganz fitten Einsatz „gezwungen“ habe, aber Altavilla hat sich durch gute Leistungen im AAA-Team empfohlen und ein bisschen frischer Wind ist einfach gerade nötig.

Altavilla fügt sich gut ein, indem er in Spiel drei gegen die Brewers ein perfektes siebtes Inning wirft. Das Spiel rettet er damit nicht, denn durch ein einziges schlechtes Inning des Starters Joe Musgrove liegen wir zu dem Zeitpunkt schon 1:5 zurück, was auch der Endstand ist. Wenigstens ist es kein Sweep, denn die Serie gegen Milwaukee hat noch ein viertes Spiel. Blake Snell geht für mich ins Rennen gegen Adrian Houser, mit 5.79 ERA der bislang schwächste Starter der Brewers. Gegen mich macht er ein solides Spiel, das er nach 6 Innings beim Stand von 3:3 verlässt. Den Unterschied machen dieses Mal die Bullpens: Meine Reliever leisten blitzsaubere Arbeit, während die der Brewers einen überforderten Eindruck machen. Die Vorentscheidung in der oberen Hälfte des neunten Innings bringt ein Grand Slam von Manny Machado zum 8:3 – übrigens der erste in meiner Saison mit „Slam Diego“.

Als nächstes geht es wieder auf Reisen, in Houston erwarten mich die Astros und Lance McCullers Jr., der mein Team vier Innings lang ohne Hit hält. Dafür ist der erste Hit durch Machado im fünften gleich ein Homerun zum 1:0. Die Astros revanchieren sich, indem ihr erster Batter im fünften Inning, Carlos Correa, ebenfalls einen Homerun schlägt. Leider legen Jose Altuve und Kyle Tucker nach, und mein Starter Adrian Morejon schleicht beim Stand von 1:6 nach 4.1 Innings geschlagen vom Platz. Long Reliver Craig Stammen ergeht es kaum besser, er kassiert noch einen Run im fünften und vier weitere im sechsten Inning. Der einzige Lichtblick ist, dass meine Offense nie aufgibt und noch ein paar Runs nachlegt, aber die sind im Endeffekt nur für die Statistik der 4:11-Niederlage relevant.

Der Astros-Starter des nächsten Spiel, Josh James (ERA 8.31), scheint eine lösbare Aufgabe zu sein. Das dachten wir in letzter Zeit leider zu oft, aber dieses Mal mit Recht. Im vierten Inning haben wir James so weit, dass wir ihm fünf Runs einschenken und uns die Führung holen, die wir nicht mehr hergeben. 12:5 gewinnen wir und haben uns nach dem Desaster vom Vorabend erfolgreich rehabilitiert. Nun kommt es auf das Rubber Game an, in dem Lamet  gegen Jake Odorizzi ins Rennen geht. Ich muss allerdings auf Tatis Jr. verzichten, der bei 79% steht und mal einen Tag Pause braucht. Der Dreh- und Angelpunkt der Offense fehlt somit und das merkt man leider. Uns gelingen nur vier Hits und drei Runs, wir verlieren 3:5.

Nur zwei Siege in sieben Spielen, das wirft uns im Divisionsrennen massiv zurück, denn die Dodgers haben diese Woche von ihren sieben Spielen sechs gewonnen und erfreuen sich nun an einem 7,5-Spiele-Vorsprung an der Tabellenspitze. Im wöchentlichen Power-Ranking der Liga stehen wir nur noch auf Rang 15. Ein kleiner Trost ist, dass die Konkurrenz um einen Wild-Card-Platz sich auch nicht mit Ruhm bekleckert hat, sodass wir mit unserem Record von 29-25 die Playoff-Teilnahme zurzeit noch knapp schaffen würden.

Der Rest der Liga 
Das Maß aller Dinge sind die Dodgers mit einer Bilanz von 36-17, das sind schon vier Siege mehr als jedes andere MLB-Team. Die Aufsteiger der Woche sind die Twins mit neun und die Indians mit sieben Siegen am Stück. Beide haben dadurch mit den White Sox gleichgezogen, alle drei stehen nun gleichauf mit 31-21 an der Spitze der AL Central. Interessant finde ich, dass es in meiner OOTP-Version dieser MLB-Saison noch keinen einzigen No-Hitter gab. Dafür hat Niko Goodrum von den Tigers am Freitag gegen die Yankees den ersten Cycle des Jahres geschlagen.

Reality Check
Die echten Padres hauen momentan so ziemlich alles weg, da kann ich mit meinem OOTP-Team leider nicht mithalten. 34 Spiele und damit fünf mehr als ich haben die Padres in der Realität schon gewonnen, das macht sie (gemeinsam mit den Rays) zum stärksten Team der Liga. Ein näherer Blick auf die Zahlen zeigt, dass die echten Padres sowohl in der Offensive als auch in der Defensive mehr überzeugen als die meinen: Sie haben 262 Runs gescored, wir nur 247; sie haben 176 gegnerische Runs zugelassen, wir hingegen 211.

Mai 31st, 2021 by