OOTP Baseblog Padres: Opening Weekend

Endlich Opening Day! Mit den Arizona Diamondbacks wartet im Eröffnungsspiel eine scheinbar lösbare Aufgabe und das vor heimischem Publikum. Tatsächlich lassen meine Jungs von Anfang an nichts anbrennen. Starter Blake Snell macht kurzen Prozess mit den ersten drei Battern, ein Flyout und zwei Strikeouts. Dann darf zum ersten Mal meine Offense ran: Leadoff-Walk von Ha-Seong Kim, Back-to-back-Homeruns von Fernando Tatis Jr. und Manny Machado, 3:0 nach dem ersten Inning! Auch mein Neueinkauf macht mir Freude, Tyler O’Neill eröffnet das zweite Inning der Padres mit einem Solo-Shot. Im dritten Durchgang kommen zwar auch die Diamondbacks zu zwei Runs, doch RBIs von Wil Myers und O’Neill stellen umgehend den Abstand von drei Runs wieder her. Machado legt im fünften Inning seinen zweiten Homerun nach, bevor es im siebten ein letztes Mal brenzlig wird. Die Diamondbacks laden die Bases bei null Outs, das Spiel droht zu kippen. Die erste schwierige In-Game-Entscheidung meiner Managerkarriere besteht darin, ob ich Snell an dieser Stelle auswechsle oder nicht. Ich schenke ihm mein Vertrauen und werde belohnt: Er entkommt meisterhaft mit einem Strikeout, einem kurzen Flyout und einem weiteren Strikeout. Der Rest der Partie ist ein Spaziergang, wir bringen sie 8:2 nach Hause. 

Viel Zeit, um den gelungenen Einstand zu feiern, bleibt nicht, denn gleich am nächsten Tag steht Spiel zwei an. Ich lasse das Lineup unverändert außer dass Yu Darvish startet und „seinen“ Catcher Victor Caratini bekommt. Heute bekommen die Zuschauer sehr viel weniger Offensive geboten als am Vortag. Erst im vierten Inning gibt es den ersten Run, einen Solo-Homerun von Tatis Jr. Auf der anderen Seite trägt Darvish einen No-Hitter bis ins sechste Inning, bevor ein Double von Addison Russell dem Traum ein Ende setzt. Einen Durchgang später kommen die Diamondbacks durch einen Walk und zwei Singles zum 1:1-Ausgleich. Das ist auch der Stand nach neun Innings, sodass ich meine erste Verlängerung erlebe. Ich wundere mich ein bisschen, dass das zehnte Inning nicht mit einem Runner auf der zweiten Base beginnt – aber in OOTP herrscht keine Pandemie und deshalb verzichtet man auf die Regeln, die in der MLB vorerst nur während Corona gelten. Drew Pomeranz pitcht uns sicher durch das erste Extra-Halbinning und bereitet damit den Weg zum Walkoff-Sieg durch ein RBI-Single von Tatis Jr. 

Nach zwei Spielen sind wir auf Kurs für 162 Siege. Aber auch in OOTP wachsen die Bäume nicht in den Himmel, wie ich in der dritten Partie gegen die Diamondbacks feststellen muss. Für das Matchup gegen Merrill Kelly vertraue ich weiter meinem Lineup, wechsle wieder nur Pitcher und Catcher. Joe Musgrove beginnt stark und die Offense beschert ihm durch ein RBI-Double von O’Neill und einen Solo-Shot von Trent Grisham eine 2:0-Führung nach drei Innings. Das vierte Innning entwickelt sich für uns zum Drama: Es beginnt mit einem Single von Escobar, gefolgt von einem Homerun durch Kelly zum 2:2. Ahmed macht Back-to-Back-Homeruns daraus und wir liegen zum ersten Mal in dieser Saison zurück. Als nächster Batter kommt Russell und auch der haut den Ball über den Zaun. Es steht 2:4 und ich erwäge, früh den Pitcher zu wechseln. Aber da beim Gegner jetzt dessen Pitcher am Schlag ist, warte ich erstmal ab, und tatsächlich kommt Musgrove nicht nur ohne weiteren Schaden aus dem Inning, sondern retired nach den drei Homeruns die nächsten neun Batter, bevor ich ihn nach 6.2 Innings gegen Melancon auswechsle. Das ist die gute Nachricht – die schlechte ist, dass meiner Offense nicht mehr viel gelingt. Durch zwei Walks und ein Single laden wir zwar im achten Inning die Bases, doch mehr als ein Sacrifice Fly von Machado zum 3:4 springt nicht heraus, und das ist der Endstand in meiner ersten Niederlage. 

Vor dem vierten Spiel, dem letzten der Opening-Serie gegen die Diamondbacks, bin ich vor allem gespannt auf meinen jungen Spot-Starter Adrian Morejon. Der Junge macht seine Sache sehr gut: In 6 Innings lässt er 5 Hits, 3 Walks und nur einen unearned Run zu. Obendrein hilft er sich selbst, indem er im vierten Inning einen Linedrive ins Leftfield haut und einen Run nach Hause bringt. Es ist das 4:0, nachdem uns Tatis Jr. bereits mit einem 3-Run-Homerun in Führung gebracht hatte. Vor dem neunten Inning steht es 5:2, und somit haben wir zum ersten Mal im Jahr eine Save-Situation. Drew Pomeranz erledigt den Closer-Job sehr souverän. 

Mein Fazit nach dem Opening Weekend: Mit einer Bilanz von 3-1 lässt es sich sehr gut leben. Vor allem mit meinen Pitchern und der Mitte des Lineups bin ich sehr zufrieden. Weniger zufrieden bin ich damit, dass meine Catcher kaum etwas zur Offense beitragen sowie vor allem damit, dass mein Leadoff-Hitter selten trifft und zu wenig auf Base kommt. Ich denke, da werde ich mir für die anstehende Serie gegen die Giants etwas Neues einfallen lassen. 

Der Rest der Liga 
Naturgemäß kann man nach wenigen Tagen noch nicht viel zum Gesamtbild sagen. Eine ganze Reihe von Teams sind nach drei bis vier Spielen noch ungeschlagen. Das größte Ausrufezeichen haben die Athletics mit einem Vier-Spiele-Sweep gegen die Astros gesetzt (in der Realität lief es übrigens genau andersherum). Die Dodgers konnten einen Fehlstart vermeiden, indem sie nach einem 0-2-Start gegen die Rockies noch auf 2-2 ausgleichen konnten. Da OOTP coronafrei ist, hat auch die Serie der Nationals gegen die Mets stattgefunden; sie ging 2-1 an die Nationals.

Reality Check
Die echten Padres hatten einen ähnlich guten Start wie meine OOTP-Version. Auch sie haben die Serie gegen die Giants 3-1 gewonnen. Die Rosterentscheidungen der echten Padres fielen bis auf den Pham/O’Neill-Trade und zwei Abweichungen im Bullpen genauso aus wie meine. Allerdings verletzte sich bei den echten Padres einige Tage vor Saisonbeginn Centerfielder Trent Grisham, der – anders als bei mir – für mindestens die erste Woche ausfällt. An seiner Stelle darf der 21-jährige Tucupita Marcano MLB-Luft schnuppern. Der spielt in meiner Franchise nur im Double-A-Team und ist ziemlich weit entfernt von der Big League. 

              

April 5th, 2021 by