Spieltipp: Out of the Park Baseball 20

Pünktlich zum Start der MLB-Saison ist vor gut einem Monat die neue Version der Baseball-Management-Simulation Out of the Park Baseball erschienen. Dass ich erst jetzt dazu komme, OOTP 20 hier vorzustellen, liegt weder an fehlendem Interesse noch an fehlender Begeisterung meinerseits. Es liegt vielmehr an dem Spiel selbst, an seiner unglaublichen Tiefe und dem Zeitaufwand, den es erfordert, seine Möglichkeiten und Funktionen wenigstens halbwegs auszutesten.

Ich habe in den letzten vier Wochen rund 30 Stunden in OOTP 20 gesteckt – ich weiß gar nicht, wo ich die Zeit hergenommen habe –, und dennoch ist mein Eindruck, dass ich lediglich an der Oberfläche dessen gekratzt habe, was es alles zu bieten hat. Dieses Gefühl habe ich bei jeder Version von OOTP aufs Neue, denn jedes Jahr gelingt es den Entwicklern, die unglaubliche Tiefe und Detailliertheit des Spiels noch ein Stück weiter auszubauen. Anders als bei MLB The Show hat man nie den Eindruck, OOTP würde auf der Stelle treten.

Die größte Neuerung von OOTP 20 ist der Perfect-Team-Modus. Dieser wurde Ende letzten Jahres zunächst als Update für OOTP 19 eingeführt und ist jetzt in überarbeiteter und erweiterter Form regulärer Bestandteil des Spiels. Es handelt sich um einen Sammelkarten-Modus, wie er in allen großen Sportspielen mittlerweile zum guten Ton gehört – man denke an Diamond Dynasty in MLB The Show oder an Ultimate Team in den EA-Spielen Madden und Fifa. Aus den Sammelkarten, die man sich im Spiel verdienen oder mit echtem Geld kaufen kann, stellt man eine Mannschaft zusammen, die in Online-Ligen gegen andere antritt. In diesen Ligen dauert jede Saison eine Woche lang, alle 30 Minuten findet ein Spiel statt. Man kann sein Team intensiv mehrere Stunden lang am Tag verfolgen, an Aufstellungen und Karten-Auktionen teilnehmen. Man kann die Sache aber auch einfach mal eine Weile laufen lassen und steht nicht gleich vor einem Scherbenhaufen, nur weil man eine Woche im Urlaub war oder keine Zeit zum Spielen hatte.

Ich muss zugeben, ein bisschen hatte ich die Befürchtung, dass die Konzentration auf Perfect Team dazu führt, dass weniger intensiv am Hauptspiel gearbeitet wird. Das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet, denn auch dieses wurde spürbar weiterentwickelt. Die größte Neuerung ist die Möglichkeit, nicht nur am Anfang einer Saison in die Management-Karriere einzusteigen, sondern zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Ich könnte also jetzt sofort die Geschicke eines MLB-Teams übernehmen mit den echten Tabellenständen und Kadern des heutigen Tages. Weitere Entwicklungen sind deutlich erweiterte 3D-Animationen in der Darstellung der Spiele sowie die Aufnahme neuer Taktiken wie zum Beispiel der Opener-Strategie.

Wie bisher deckt OOTP die MLB, sämtliche Minor Leagues sowie eine Vielzahl historischer und internationaler Ligen ab. Die Aufnahme von vier neuen Ligen ist insofern nur ein kleiner Schritt für OOTP, aber es ist ein Riesenschritt für die Anhänger des europäischen Baseballs: Man kann nun auch ein Team in Spanien, Frankreich, Tschechien und – endlich, endlich, endlich! – in der deutschen Baseball-Bundesliga leiten. Die Bundesligisten sind mit realen Team- und Spielernamen verfügbar, wenn auch (noch?) nicht mit den realen Logos. Einige Rahmenbedingungen, zum Beispiel Spielergehälter und -transfers, mussten im Vergleich mit der echten Bundesliga ein bisschen „professionalisiert“ werden, um die Liga sinnvoll in das Spielkonzept von OOTP zu integrieren. Das stört aber nicht; es ist sogar ganz lustig, mal ein paar richtige Trades zwischen Baseball-Bundesligisten auszuhandeln und an einer Draft mit deutschen Nachwuchsspielern teilzunehmen.

Eine Kleinigkeit habe ich aber doch zu kritisieren: Die Regeln für den Einsatz nicht-deutscher Spieler passen nicht, insbesondere werden EU-Bürger als Ausländer eingestuft. So gab es für mich ein böses Erwachen, als ich einen Niederländer und einen Kroaten verpflichtete und anschließend feststellte, dass ich sie der fehlerhaften Einschränkung wegen nicht ins aktive Roster berufen konnte. Dass ich mich über diesen Lapsus beschwere, ist allerdings Jammern auf äußerst hohem Niveau. Und so wie ich die Entwickler einschätze, wird das Problem, sobald man sie darauf aufmerksam gemacht hat, spätestens mit dem nächsten Release behoben sein.

Mein Fazit: OOTP liefert auch im zwanzigsten Anlauf hervorragend ab und sollte auf keinem PC eines Baseballfans fehlen.

Erwerben kann man OOTP 20 ausschließlich als Download, dies aber auf diversen Wegen und Plattformen. Über Steam und Origin ist es ebenso erhältlich wie zum direkten Kauf auf der Herstellerseite. Es läuft auf Windows, Mac und Linux. Für meinen Test und die unten abgebildeten Screenshots habe ich die Linux-Version auf Steam genutzt.

Übrigens: Falls ihr Baseball mögt (sonst wärt ihr wohl nicht hier), Programmierkenntnisse mitbringt und auf der Suche nach einem Job seid: Out of the Park Developments hat gerade ein paar Stellen ausgeschrieben.

Ein Blick auf den neuen Perfect-Team-Modus.
Ein Traum wird wahr: Ich manage die Mainz Athletics.
Eine siebenstellige Payroll als Bundesligist, das wär doch mal was…
Ligenübergreifende Freundschaftsspiele sind übrigens auch möglich.

Transparenz-Hinweis: OOTP 20 wurde mir auf meine Anfrage hin als kostenloses Rezensionsexemplar von den Entwicklern zur Verfügung gestellt. Diese freundliche Geste hat keine Auswirkung auf meine Beurteilung des Produkts – wenn sich dieser Beitrag dennoch wie ein Werbeartikel liest, liegt das schlichtweg daran, dass das Spiel verdammt gut ist.

April 30th, 2019 by