Saison-Vorschau 2017: #4 Cleveland Indians

Die Indians waren in der Offseason recht aktiv, doch am Kern des Teams, das letztes Jahr nur um Haaresbreite den World-Series-Sieg verpasst hat, gab es sinnvollerweise nicht viele Veränderungen. 1B/DH Mike Napoli hat die Indians gen Texas verlassen und schien zunächst eine Lücke ins Lineup zu reißen, doch mit der Verpflichtung von Edwin Encarnacion wurde dieser Verlust mehr als kompensiert. Der ohnehin schon herausragende Bullpen erhielt mit Lefty Boone Logan eine weitere Verstärkung. Angesichts dessen möchte man den Gegnern der Indians raten, auf frühes Scoring zu setzen, doch auch das wird nicht einfach, solange die Rotation gesund bleibt. Corey Kluber, Danny Salazar und Carlos Carrasco sind eine Top-3, die sich mit jeder anderen in der Liga messen kann. Allerdings laborierten die beiden Letzteren 2016 an Verletzungen, Outfield-Slugger Michael Brantley fiel fast ein ganzes Jahr lang aus und auch in diesem Frühling sind mit der Tommy-John-Surgery von Cody Anderson und Schulterproblemen bei All-Star-2B Jason Kipnis bereits die ersten Hiobsbotschaften eingetroffen. Die Indians sind auch 2017 klarer Favorit auf den Divisionssieg und auf eine starke Rolle in den Playoffs; eine Wiederholung des Kraftaktes des letzten Jahres, in dem auch die zahlreichen Verletzungen kein Hindernis auf dem Weg bis in den Fall Classic waren, traue ich ihnen aber nicht ganz zu.

Voraussichtliches Lineup
C Yan Gomes
1B Carlos Santana
2B Jose Ramirez
SS Francisco Lindor
3B Giovanny Urshela
LF Michael Brantley
CF Tyler Naquin
RF Lonnie Chisenhall
DH Edwin Encarnacion

Voraussichtliche Rotation
SP Corey Kluber
SP Carlos Carrasco
SP Danny Salazar
SP Trevor Bauer
SP Josh Tomlin
Closer Cody Allen

Wichtigster Zugang
1B/DH Edwin Encarnacion (Toronto Blue Jays)

Wichtigster Abgang
1B Mike Napoli (Texas Rangers)

Bestes Prospect
OF Brad Zimmer

Größte Stärke
Der Bullpen: Andrew Miller dürfte der beste nicht-closende Reliever der Liga sein und hat den Playoffs 2016 mehr als jeder andere Indian seinen Stempel aufgedrückt. Cody Allen, Brady Shaw und Dan Otero sind weitere feste Größen für die späten Innings und Neuzugang Logan macht diese vorzügliche Einheit bestimmt nicht schlechter.

Größte Schwäche
Das Outfield: In dem ausgewogenen Team ohne nennenswerte Schwächen ist das Outfield der Mannschaftsteil, der am ehesten Fragezeichen aufweist: im Rightfield werden sich Chisenhall und Guyer wohl abwechseln, im Centerfield ist Naquin nicht unumstritten und im Leftfield bleibt abzuwarten, ob Brantley nach langer Verletzungspause wieder ganz der Alte ist.

Spannendste Frage
Erleiden die Indians einen World Series Hangover? Ein langer und doch ohne den ganz großen Erfolg beendeter Playoff-Run hat oft körperliche und mentale Nachwirkungen, die erst mal verarbeitet werden müssen. Die Kansas City Royals haben 2015 gezeigt, wie man es richtig macht mit dem unfinished Business: Sie zogen zum zweiten Mal in Folge in die World Series ein und holten sich den im Vorjahr knapp verpassten Titel. Allerdings ist das einer von lediglich zwei Fällen der letzten 25 Jahre, in dem ein World-Series-Verlierer es direkt wieder in die Endspielserie zurück schaffte – und der einzige, in dem er sie dann auch gewann.

Prognose
Platz 1 in der AL Central, Playoff-Aus in der ALCS

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 28th, 2017 by