Saison-Vorschau 2017: #6 Washington Nationals

Der Weg, die Nationals in der Offseason zu einem noch stärkeren Team zu machen als sie es letztes Jahr bereits waren, erwies sich als steinig: Nach einem gestandenen Closer haben sie gesucht, aber keinen gefunden; über OF Andrew McCutchen und SP Chris Sale haben sie verhandelt, aber kein Ergebnis erzielt; OF Adam Eaton konnten sie an Land ziehen, allerdings für einen exorbitanten Preis in Form von Top-Prospects. Als Catcher ertradete man sich Derek Norris, nur um ihn dann wieder zu entlassen, als man Matt Wieters ins Team holte. Im Endeffekt war es eine Menge Auf und Ab, die in meinen Augen zu keiner nennenswerten Verbesserung gegenüber dem Vorjahr führte – eher zu einer Verschlechterung, weil RP Mark Melancon weder gehalten noch ersetzt werde konnte. Natürlich ist das gerade Jammern auf hohem Niveau, denn wir reden immer noch von einem der stärksten Teams der Liga mit einer der besten Starting Rotations und einer potenten Offense rund um Ausnahmespieler Bryce Harper. In ihre Division gehen die Nationals als Favorit, allerdings rechne ich in der NL East mit einem sehr engen Rennen, das sie nach meiner Prognose nur auf Rang zwei abschließen werden.

Voraussichtliches Lineup
C Matt Wieters
1B Ryan Zimmerman
2B Daniel Murphy
SS Trea Turner
3B Anthony Rendon
LF Jayson Werth
CF Adam Eaton
RF Bryce Harper

Voraussichtliche Rotation
SP Max Scherzer
SP Stephen Strasburg
SP Gio Gonzalez
SP Tanner Roark
SP Joe Ross
Closer Shawn Kelley

Wichtigster Zugang
OF Adam Eaton (Chicago White Sox)

Wichtigster Abgang
RP Mark Melancon (San Francisco Giants)

Bestes Prospect
OF Victor Robles

Größte Stärke
Die Rotation: Mit Max Scherzer steht einer der dominierendsten Pitcher der Liga an der Spitze und auch sonst ist die Riege der Washingtoner Starter zumindest statistisch gesehen ein sehr starker Teamteil. Gio Gonzalez ist der einzige der fünf, der 2016 einen ERA von über 4 aufwies (4.57), aber auch er kann normalerweise mit weit niedrigeren Werten aufwarten (3.61 im Durchschnitt der letzten fünf Jahre). Sofern sie von Verletzungen verschont bleibt, ist die Rotation der Nationals eine der besten der gesamten Liga (wenngleich nur die zweitbeste innerhalb der NL East).

Größte Schwäche
Der Closer: Um diese Rolle bewerben sich innerhalb des Teams hauptsächlich Shawn Kelley, Blake Treinen und Koda Glover. Wer auch immer es am Ende wird, es wird auf jeden Fall ein Spieler ohne nennenswerte Closing-Erfahrung auf MLB-Niveau sein und somit ein potenzieller Unsicherheitsfaktor, da man auch beim talentiertesten Pitcher nicht vorhersagen kann, wie er mit der extremen Drucksituation umgeht.

Spannendste Frage
Wird der Eaton-Trade den Nationals noch leid tun? Adam Eaton ist eine brauchbare Ergänzung für das Outfield der Nationals: ein leicht überdurchschnittlicher Batter, der zumindest im letzten Jahr auch gutes Fielding gezeigt hat und einen langfristigen, finanziell tragbaren Vertrag mitbringt. Der Preis, den sie für ihn an die White Sox bezahlt haben, war allerdings extrem hoch. Vier Prospects mussten sie abgeben, darunter die hoch bewerteten Pitcher-Talente Lucas Giolito und Reynaldo Lopez sowie der letzte Firstround-Pick der Nationals, Dane Dunning. Wenn nur einer der vier sich zum Topstar mausert und sich Eaton nicht als massive Verstärkung erweist, wird man diesen Trade wohl in einem Atemzug mit dem der Blue Jays nennen, die 2012 für R. A. Dickey unter anderem Noah Syndergaard und Travis d’Arnaud an die Mets abgaben.

Prognose
Platz 2 in der NL East, Sieg im Wild-Card-Spiel, Aus in der NLDS

Hier geht’s zum Power-Ranking und allen bisher erschienenen Previews.

März 26th, 2017 by