Saison-Vorschau 2019: #15 Atlanta Braves

Die Atlanta Braves kamen 2018 aus dem Nirgendwo – genauer gesagt kamen sie aus einer Serie von drei Jahren mit mindestens 90 Niederlagen – und eroberten die NL East im Sturm. Eine 90-72-Bilanz stand am Ende der Saison zu Buche und damit das genaue Gegenteil des Ergebnisses aus dem Vorjahr. Dass die Braves mit ihrer konsequenten Aufbau- und Nachwuchspolitik irgendwann wieder eine ernstzunehmende Größe sein würden, war allseits erwartet worden, doch kaum jemand hatte sie schon für 2018 auf der Rechnung gehabt. Ihr Erfolgsheimnis war Konstanz: Während jeder der Konkurrenten in der Division sich letztes Jahr mindestens eine längere Schwächephase erlaubte, spielten die Braves durchweg soliden Baseball. Dazu dürften sie auch 2019 in der Lage sein, denn das Team wurde weitgehend zusammen gehalten und mit Third Baseman Josh Donaldson sinnvoll ergänzt. Ob konstant solider Baseball in diesem Jahr ausreicht, um erneut in die Playoffs zu kommen, erscheint mir allerdings zweifelhaft. Denn die Nationals, die Mets und die Phillies hatten allesamt sehr aktive Offseasons im Bemühen, eine Wiederholung der Betriebsunfälle vom letzten Jahr zu verhindern. Sofern das den Dreien halbwegs gelingt, sehe ich die Braves 2019 knapp hinter ihnen, vor allem weil mich ihre Rotation noch nicht überzeugt. Das Hauptziel dieses Jahres sollte sein, Pitching-Prospects wie Kyle Wright, Ian Anderson, Touki Toussaint und Mike Soroka weiter zu entwickeln. 2020 könnte dann das Jahr sein, ab dem die Braves sich für längere Zeit vor niemandem mehr verstecken müssen.

Voraussichtliches Lineup
C Tyler Flowers
1B Freddie Freeman
2B Ozzie Albies
SS Dansby Swanson
3B Josh Donaldson
LF Ronald Acuna Jr.
CF Ender Inciarte
RF Nick Markakis

Voraussichtliche Rotation
RHP Mike Foltynewicz
RHP Julio Teheran
RHP Kevin Gausman
LHP Sean Newcomb
RHP Touki Toussaint
Key Reliever: A. J. Minter

Wichtigster Zugang
3B Josh Donaldson (Cleveland Indians)

Wichtigster Abgang
C Kurt Suzuki (Washington Nationals)

Bestes Prospect
RHP Kyle Wright

Größte Stärke
Jugend: Schon das Team, das letztes Jahr überraschend die Divisionskrone eroberte, wurde – neben Freddie Freeman – von vielen jungen Spielern getragen. Ronald Acuna Jr. wurde NL-Rookie of the Year der NL und auch Ozzie Albies, Dansby Swanson und Sean Newcomb sind bereits wichtige Stützen und noch nicht am Ende ihrer Entwicklung. Obwohl die Braves also schon reichlich von ihrer Farm geerntet haben, ist diese immer noch sehr gut bestückt, sodass der Talentzufluss in das MLB-Team noch einige Jahre anhalten wird.

Größte Schwäche
Walks: Die Pitcher der Braves ließen 2018 je neun Innings 3.92 Bases on Balls zu und damit mehr als jedes andere NL-Team. Das dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass mit Rick Kranitz ein neuer Pitching-Coach geholt wurde. Man wird sehen, ob er das Problem in den Griff bekommt.

Spannendste Frage
Wer setzt sich im Rightfield durch? Wenn man der Stammformation der Braves eine Lücke attestieren kann, dann im rechten Außenfeld. Lange sah es in der Offseason so aus, als müsste man mit Adam Duvall ins Rennen gehen, der letztes Jahr aus Cincinnati geholt wurde und sich als herbe Enttäuschung erwies (.132/.193/.151). Ende Januar kam dann doch noch Nick Markakis mit einem Einjahresvertrag zurück. Markakis wurde zwar Mitte letzten Jahres ins All-Star-Team gewählt, doch in der zweiten Saisonhälfte baute auch er stark ab (.258/.332/.369). Falls keiner der beiden zurück zu früherer Stärke findet, dürften die Braves wohl entweder noch mal auf dem Markt tätig werden oder aber Prospect Christian Pache erste MLB-Luft schnuppern lassen.

Prognose
Platz 4 in der NL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 12th, 2019 by