Saison-Vorschau 2019: #4 Los Angeles Dodgers

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Man kann einen Artikel über die Los Angeles Dodgers negativ aufziehen, etwa so: Zwei Jahre in Folge haben sie sich genau dann, als es darauf ankam, als nicht gut genug erwiesen. Zwei Meisterteams hintereinander feierten ihren World-Series-Triumph in Dodger Stadium und beide Male waren es nicht die Dodgers. 2017 durften nach einem 7-Spiele-Krimi die Houston Astros jubeln, 2018 erledigten die Boston Red Sox den Job in nur fünf Spielen. Die zwei verlorenen Serien verstellen allerdings leicht den Blick auf die positive Botschaft: Die Dodgers haben eine Riesenleistung vollbracht, indem sie zweimal hintereinander die National League gewonnen haben. Und wenn man sich das Team anschaut, das sie dieses Jahr ins Rennen schicken, sehen sie bestens gerüstet dafür aus, einen dritten Anlauf auf das große Ziel zu nehmen. Gegangen sind Catcher Yasmani Grandal und Shortstop Manny Machado in der Free Agency sowie die Outfielder Matt Kamp und Yasiel Puig per Trade mit den Cincinnati Reds. Ein wirklicher Verlust dürfte dabei allenfalls Grandal sein. Die Abgänge im Outfield wurden durch die Verpflichtung von A. J. Pollock aufgefangen und im Laufe der Saison wird wohl auch Top-Prospect Alex Verdugo den Weg in das MLB-Team finden. Den Posten des Shortstops übernimmt knapp ein Jahr nach seiner Tommy-John-Surgery Corey Seager zurück. Das Pitching-Personal ist gegenüber dem Vorjahr im Kern intakt geblieben, auch wenn die beiden herausragenden Namen mit leichten Sorgen verbunden sind: Top-Ass Clayton Kershaw wird die Saison auf der Verletztenliste beginnen; zudem hat seine Pitch-Geschwindigkeit in den letzten Jahren langsam, aber beständig nachgelassen. Letzteres gilt auch für Closer Kenley Jansen, der sich in der Offseason einer Herzoperation unterziehen musste. Nimmt man das Alter und die Verletzungsanfälligkeit von Rich Hill dazu sowie das schwache Finish des Bullpens im letzten Jahr, so sind das durchaus ein paar Sollbruchstellen in einem generell starken Pitching-Staff. Insgesamt sind die Dodgers für mich erneut klarer Favorit in der NL West und ein aussichtsreicher Kandidat für den dritten World-Series-Einzug in Folge.

Voraussichtliches Lineup
C Austin Barnes
1B Max Muncy
2B Chris Taylor
SS Corey Seager
3B Justin Turner
LF Joc Pederson
CF A. J. Pollock
RF Cody Bellinger

Voraussichtliche Rotation
LHP Clayton Kershaw
RHP Walker Buehler
LHP Rich Hill
LHP Hyun-Jin Ryu
RHP Kenta Maeda
Key Reliever: Kenley Jansen

Wichtigster Zugang
OF A. J. Pollock (Arizona Diamondbacks)

Wichtigster Abgang
SS/3B Manny Machado (San Diego Padres)

Bestes Prospect
OF Alex Verdugo

Größte Stärke
Die Tiefe des Lineups: Die Dodgers haben 2018 von allen Teams der National League die meisten Runs erzielt (804). Das ist ihnen vor allem dank ihrer Flexibilität und Variabilität gelungen. Sie hatten das Personal – und haben es immer noch –, um auf jeden Pitcher und jede Spielsituation mit einer maßgeschneiderten Aufstellung zu reagieren. Durch intensives und erfolgreiches Platooning und Pinch-Hitting kamen in der vergangenen Saison lediglich zwei Spieler – Chris Taylor und Cody Bellinger – auf mehr als 520 Plate Appearences für die Dodgers. Beide brachten es auf diese Zahl, indem sie auf mindestens drei verschiedenen Positionen spielten.

Größte Schwäche
Catching: Auch wenn es in der Postseason 2018 nicht danach aussah, gehörte Yasmani Grandal in den letzten Jahren regelmäßig zu den besten Catchern der Liga, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Grandal wechselte in der Offseason als Free Agent nach Milwaukee und die Dodgers unternahmen keine großen Sprünge, ihn gleichwertig zu ersetzen. Der bisherige Backup Austin Barnes wird sich die Rolle mit dem alternden Rückkehrer Russell Martin teilen. Bei beiden stellt sich die Frage, ob sie an ihre schwache letzte Saison anknüpfen oder doch noch einmal zu früherer Stärke zurück finden.

Spannendste Frage
Sind Seager und Jansen wieder die Alten? Sowohl Corey Seager (Ellenbogen und Hüfte) als auch Kenley Jansen (Herz) haben ernsthafte medizinische Eingriffe hinter sich. Beide haben die Operationen wohl gut überstanden und machen im Spring Training bisher einen guten Eindruck. Ob und wie schnell sie unter Wettkampfbedingungen ihre alte Form erreichen und wieder wichtige Stützen des Teams sein können, bleibt dennoch abzuwarten.

Prognose
Platz 1 in der NL West, World-Series-Teilnahme

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 23rd, 2019 by