Saison-Vorschau 2020: #11 Oakland Athletics

Die Oakland Athletics sind ein Team, das es irgendwie immer wieder schafft, trotz niedrigen Budgets und ohne aufsehenerregende Offseason-Deals ein konkurrenzfähiges Team an den Start zu bringen. In den vergangenen beiden Jahren hatten sie in der AL West auf der einen Seite das Pech, die übermächtigen Astros vor der Nase zu haben. Auf der anderen Seite hatten sie gleichzeitig das Glück, dass der Rest der Division nicht mithalten konnte oder wollte. So war der Weg frei für die A’s, mit jeweils 97 Siegen 2018 und 2019 ins Wild-Card-Spiel einzuziehen, wenngleich dort jeweils Endstation war. Für 2020 stellt sich die Konkurrenzsituation in der AL West in mehrerlei Hinsicht neu dar: Die Astros haben nicht nur ihr Ass Gerritt Cole verloren, sie tragen auch den Sign-Stealing-Skandal wie einen schweren Rucksack mit sich herum. Gleichzeitig haben die Angels und die Rangers aufgerüstet und drängen mit Macht auf eine größere Rolle im Rennen um die Playoff-Plätze. Die A’s selbst sind ihrer Linie treu geblieben und auch in dieser Offseason weitgehend unter dem Radar geflogen. Der junge Kern des Teams wurde beisammen gehalten und nur sehr punktuell ergänzt. Die größte Free-Agent-Verpflichtung war Reliever Jake Diekman, der letztes Jahr zur Trade-Deadline aus Kansas City geholt wurde und nun einen Zweijahrsvertrag über 7,5 Millionen Dollar bekam. Große Erwartungen ruhen zudem auf den jungen Startern Jesus Luzardo und A. J. Puk, die ihrer ersten vollen MLB-Saison entgegen blicken.

Voraussichtliches Lineup
C Sean Murphy
1B Matt Olson
2B Franklin Barreto
SS Marcus Semien
3B Matt Chapman
LF Mark Canha
CF Ramon Laureano
RF Stephen Piscotty
DH Khris Davis

Voraussichtliche Rotation
RHP Mike Fiers
LHP Sean Manaea
RHP Frankie Montas
LHP A. J. Puk
LHP Jesus Luzardo
Key Reliever: Liam Hendriks

Wichtigster Zugang
2B Tony Kemp (Chicago Cubs)

Wichtigster Abgang
LHP Brett Anderson (Milwaukee Brewers)

Bestes Prospect
LHP Jesus Luzardo

Größte Stärke
Fielding: Die Athletics hatten 2019 die beste Defensive der gesamten Liga. Ihr Team-Wert von 42.9 Def (Defensive Runs Above Average) besagt, dass sie durch ihr Feldspiel rund 43 Runs weniger kassiert haben als eine durchschnittliche Mannschaft und sogar 94 weniger als die Pittsburgh Pirates, die mit -51.0 Def am Ende der Rangliste stehen. Die statistische Faustregel ist, dass ungefähr 10 erzielte (oder 10 weniger zugelassene) Runs gleichzusetzen sind mit einem Sieg.

Größte Schwäche
Second Base: Hier sehe ich die einzige nennenswerte Lücke im Lineup. Franklin Barreto, Tony Kemp, Sheldon Neuse und Vimael Machin bewerben sich um den Job. Die ersten drei haben bisher auf MLB-Niveau nicht sonderlich überzeugen können. Machin ist ein 26-jähriger Utility-Player, der es bislang nicht über die Minor Leagues hinaus gebracht hat. Er kam als Rule-5-Draft-Pick von den Cubs; das heißt, die A’s müssen ihn die ganze Saison über im MLB-Kader behalten oder ihn an die Cubs zurück geben.

Spannendste Frage
Werden die Starter den Erwartungen gerecht? Die vier vorgesehenen Starting Pitcher außer Mike Fiers haben 2019 zusammen lediglich 21 Starts absolviert. Frankie Montas (16 Starts, dann Dopingsperre), Sean Manaea (5 Starts nach Schulter-OP), Jesus Luzardo (0 Starts, 2 Verletzungen) und A. J. Puk (0 Starts nach Tommy-John-Surgery) haben das Potenzial für eine Top-Rotation, aber keiner von ihnen ist angesichts der Vorgeschichten eine sichere Bank.

Meine Prognose
Platz 3 in der AL West

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 18th, 2020 by