Saison-Vorschau 2020: #21 Toronto Blue Jays

Die Toronto Blue Jays blicken frohen Mutes in die Zukunft, denn die Zukunft befindet sich größtenteils schon im Kader: Vlad Guerrero Jr., Bo Bichette, Cavan Biggio, Lourdes Gurriel Jr. und Danny Jansen haben sich allesamt während der letzten Saison im MLB-Roster etabliert. Im Laufe des Jahres wird mit Pitcher Nate Pearson voraussichtlich noch ein weiteres Top-Prospect den Sprung schaffen. Ein Kern junger, für überschaubares Geld langjährig gebundener Spieler ist somit vorhanden. Mit Starter Hyun-Jin Ryu haben sich die Blue Jays zudem einen der begehrtesten Free Agents dieser Offseason gesichert. Zeit für den Take-off? Noch nicht ganz, wenn ihr mich fragt, denn trotz aller Euphorie weisen sowohl die Rotation als auch das Lineup noch zu viele Lücken auf, um in der enormen Konkurrenzsituation der AL East mitzuhalten. Lasst die jungen Wilden noch ein Jahr reifen, lasst die Vereinsführung in der nächsten Offseason noch mal die Taschen öffnen und ein, zwei Hochkaräter an Land ziehen – dann können die Blue Jays 2021 ein Team sein, das zumindest um eine Wild Card mitspielt. Für 2020 sehe ich in ihnen eine Mannschaft, die die Vorjahresbilanz von 67-95 klar hinter sich lassen, aber noch nicht in die Nähe eines positiven Records kommen wird.

Voraussichtliches Lineup
C Danny Jansen
1B Travis Shaw
2B Cavan Biggio
SS Bo Bichette
3B Vladimir Guerrero Jr.
LF Lourdes Gurriel Jr.
CF Teoscar Hernandez
RF Randal Grichuk
DH Rowdy Tellez

Voraussichtliche Rotation
LHP Hyun-Jin Ryu
RHP Tanner Roark
RHP Chase Anderson
RHP Matt Shoemaker
RHP Trent Thornton
Key Reliever: Ken Giles

Wichtigster Zugang
LHP Hyun-Jin Ryu (Los Angeles Dodgers)

Wichtigster Abgang
1B Justin Smoak (Milwaukee Brewers)

Bestes Prospect
RHP Nate Pearson

Größte Stärke
Hyun-Jin Ryu: Für 80 Millionen Dollar über vier Jahre haben die Blue Jays sich den drittgrößten Spielervertrag der Vereinsgeschichte geleistet und den größten seit der Übernahme der Klubleitung durch Mark Shapiro und Ross Atkins im Jahr 2015. Sie bekommen dafür einen Top-Pitcher, der mit 32 Jahren gerade das bislang beste Jahr seiner Karriere hinter sich hat. Ryu führte mit seinem ERA von 2.32 alle qualifizierten MLB-Starter an und wurde verdientermaßen zum ersten Mal ins All-Star-Team berufen.

Größte Schwäche
Batting Average: Mit .236 hatten die Blue Jays 2019 den schwächsten Wert der Liga – der gesamten Liga wohlgemerkt, also auch schwächer als alle NL-Teams, bei denen jeder neunte Batter ein Pitcher ist. Gleichzeitig hatten sie mit 247 die neuntmeisten Homeruns. Das spricht dafür, dass die Hitter der Blue Jays etwas übereifrig schlagen und dabei zum Ball einerseits oft sehr harten, andererseits aber noch öfter schlechten oder gar keinen Kontakt herstellen. Die Hoffnung ist, dass sich das mit zunehmender Reife und Erfahrung des jungen Lineups legt.

Spannendste Frage
Gelingt es, Kontinuität in die Rotation zu bringen? 2019 setzten die Blue Jays 21 verschiedene Starting Pitcher ein – eine unglaublich hohe Zahl, selbst wenn man berücksichtigt, dass sieben davon Opener für Bullpen-Spiele waren. Für dieses Jahr ist Ryu als Starter Nummer eins gesetzt, hinter ihm stehen mit Chase Anderson, Tanner Roark und dem verletzungsanfälligen Matt Shoemaker drei Innings-Eater mittlerer Güte zur Verfügung. Um den fünften Platz gibt es einen breiten Wettbewerb, der möglicherweise erst dann entschieden wird, wenn gegen Mitte der Saison Nate Pearson aus der Farm hochgezogen wird.

Meine Prognose
Platz 4 in der AL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 5th, 2020 by