Saison-Vorschau 2020: #19 Cleveland Indians

Das erfolgreichste Team der American League in den letzten sieben Jahren sind nicht die Yankees (635 Siege seit 2013) oder die Red Sox (624) – und schon gar nicht die Astros (601). Es sind die Cleveland Indians mit der stolzen Bilanz von 638 Siegen bei nur 494 Niederlagen. Das bezieht sich freilich nur auf reguläre Saisonspiele. Große Erfolge in der Postseason hatten die Indians in dieser Zeit kaum – nur 2016 kam man über die erste Playoffrunde hinaus und stieß bis in die World Series vor, wo man den Chicago Cubs unterlag. Seit nunmehr 71 Jahren warten die Indianer von Cleveland vergeblich auf einen Titel. Die Frage ist, ob sie 2020 einen weiteren Anlauf unternehmen können oder ob sich das Fenster der Gelegenheit schon geschlossen hat. Ich neige eher zu Letzterem, denn während die Konkurrenz – namentlich die Minnesota Twins und die Chicago White Sox – weiter aufrüstete, waren die Indians in der Offseason für meinen Geschmack zu passiv. Es wurde nichts unternommen, um offensichtliche Schwächen im Lineup zu beheben, und der letztes Jahr starke Bullpen muss einige Abgänge sowie die Verletzung von Neuzugang Emmanuel Clase verkraften. Das Prunkstück des Teams ist nach wie vor die Starting Rotation. Die muss allerdings erst mal wegstecken, dass ihre einstigen Aushängeschilder Trevor Bauer und Corey Kluber während beziehungsweise nach der vergangenen Saison weggetradet wurden.

Voraussichtliches Lineup
C Roberto Perez
1B Carlos Santana
2B Cesar Hernandez
SS Francisco Lindor
3B Jose Ramirez
LF Domingo Santana
CF Oscar Mercado
RF Tyler Naquin
DH Franmil Reyes

Voraussichtliche Rotation
RHP Shane Bieber
RHP Mike Clevinger
RHP Carlos Carrasco
RHP Zach Plesac
RHP Aaron Civale
Key Reliever: Brad Hand

Wichtigster Zugang
2B Cesar Hernandez (Philadelphia Phillies)

Wichtigster Abgang
RHP Corey Kluber (Texas Rangers)

Bestes Prospect
3B Nolan Jones

Größte Stärke
Die Top-3 der Rotation: Shane Bieber und Mike Clevinger standen von der Popularität her im Schatten von Kluber und Bauer, tatsächlich haben sie den beiden leistungsmäßig aber schon letztes Jahr den Rang abgelaufen und sich selbst als legitime Asse etabliert. Hinzu kommt mit Carlos Carrasco ein weiterer Top-Pitcher, der 2019 über eine Leukämieerkrankung seinen größten Sieg errungen hat. Ich sehe kaum ein Team mit drei besseren Pitchern – vorausgesetzt sie sind gesund, was zumindest bei Carrasco und Clevinger (nach Knie-OP im Februar) ein dickes Fragezeichen ist.

Größte Schwäche
Das Outfield: Dieser Mannschaftsteil ist seit ein paar Jahren die Achillesferse der Indians. Mit kombinierten 4.6 fWAR von ihren Outfieldern hatten sie 2019 zwar nicht das schlechteste Outfield der Liga, aber ein weit schlechteres als jedes Playoff-Team. Die Fangraphs-Prognose für Clevelands Outfieldproduktion der Saison 2020 lautet 3.5 fWAR.

Spannendste Frage
Wie lange ist Francisco Lindor noch ein Indian? Der Shortstop ist Leistungsträger und Publikumsliebling und noch bis 2021 unter Vertrag. Aber mit den Kluber- und Bauer-Trades hat die Klubführung demonstriert, dass sie keine Sentimentalitäten kennt, wenn es darum geht, sich rechtzeitig von Spielern zu trennen, bevor teure Verlängerungen fällig werden. Es deutet einiges darauf hin, dass Lindor im Mittelpunkt des nächsten Blockbuster-Trades der Indians stehen wird.

Meine Prognose
Platz 3 in der AL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 7th, 2020 by