Saison-Vorschau 2020: #27 Seattle Mariners

In den letzten Jahren ging es an dieser Stelle immer um den hyperaktiven Spielerhandel, den Jerry Dipoto, der General Manager der Seattle Mariners, betrieb. Doch „Trader Jerry“ scheint zur Ruhe gekommen zu sein. In der aktuellen Offseason gab es bei den Mariners relativ wenige Rostermoves, größtenteils in Form von Ergänzungen des Pitching-Personals. Für mehr Umbruch bestand kein Bedarf: Der Kader der Mariners wird einer der jüngsten der Liga sein und er wird noch jünger werden, wenn der Plan aufgeht, Leute wie Kyle Seager und Dee Gordon zur Trade-Deadline bei konkurrenzfähigen Teams gegen Talente einzutauschen. Die Mariners selbst werden nicht konkurrenzfähig sein. Sie befinden sich mitten im Rebuild und dürften sich kaum Hoffnungen machen, ihre seit 18 Jahren währende Durststrecke ohne Playoff-Qualifikation in diesem Jahr zu überwinden – geschweige denn ihren Status als einziges MLB-Team, das noch nie in der World Series stand. Erste Lichtblicke sind jedoch unübersehbar. Talente wie Evan White, Kyle Lewis und Justus Sheffield sind in der MLB angekommen oder stehen kurz davor; mit Jarred Kelenic klopft ein weiterer potenzieller Star schon unüberhörbar an, auch wenn er die Saison sicher in den Minor Leagues beginnen wird; Marco Gonzales überzeugte letztes Jahr als Starter und erhielt prompt eine Vertragsverlängerung bis 2024. Meine Prognose: Wenn die Mariners den eingeschlagenen Weg konsequent weiter verfolgen, wird mit ihnen in zwei Jahren zu rechnen sein.

Voraussichtliches Lineup
C Tom Murphy
1B Evan White
2B Shed Long
SS J. P. Crawford
3B Kyle Seager
LF Kyle Lewis
CF Mallex Smith
RF Mitch Haniger
DH Daniel Vogelbach

Voraussichtliche Rotation
LHP Marco Gonzales
LHP Yusei Kikuchi
RHP Kendall Graveman
LHP Justus Sheffield
RHP Taijuan Walker
Key Reliever: Matt Magill

Wichtigster Zugang
RHP Kendall Graveman (Chicago Cubs)

Wichtigster Abgang
RHP Felix Hernandez (Atlanta Braves)

Bestes Prospect
OF Jarred Kelenic

Größte Stärke
Jugend: Das Roster der Mariners strotzt nur so vor Unerfahrenheit. Es wird eine Saison mit Wachstumsschmerzen und mit viel Lernen aus Fehlern werden. Das Gute ist, dass man sich das erlauben kann, weil sämtliche Ziele und Erwartungen auf die kommenden Jahre gerichtet sind und das Team sowie die einzelnen Spieler reichlich Zeit haben, sich selbst zu finden.

Größte Schwäche
Teure Verträge: Die Mariners schulden Kyle Seager in den nächsten drei Jahren noch über 50 Millionen Dollar, Dee Gordon bekommt für dieses Jahr noch 13,8 Millionen, bevor der Klub gegen Zahlung einer weiteren Million aus dem Vertrag für 2021 aussteigen kann. Diese vertraglichen Altlasten wäre man am liebsten schon vor der Saison losgeworden. Wahrscheinlich wird man bis zur Trade-Deadline abwarten und hoffen müssen, dass Seager und Gordon bis dahin erstens ordentliche Leistungen zeigen und dann zweitens ein Team im Playoff-Rennen so verzweifelt ist, dass es bereit ist, den teuren Preis für ihre Hilfe zu zahlen.

Spannendste Frage
Wie geht es weiter mit Mitch Haniger? Der Outfielder war einer der wenigen zuverlässigen Leistungsträger 2017 und 2018. 2019 verpasste er die halbe Saison wegen eines Hodenrisses, jetzt musste er innerhalb weniger Wochen zwei OPs am Magen und am Rücken über sich ergehen lassen. Wann er ins Lineup zurückkehren kann, ist unklar.

Meine Prognose
Platz 5 in der AL West

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Februar 28th, 2020 by