Saison-Vorschau 2020: #28 Miami Marlins

Das unspannendste Team in der spannendsten Division der MLB. So hart muss man es wohl sagen, denn während die anderen vier Mitglieder der NL East um die Wette rüsten, bleiben die Miami Marlins ihrem seit zwei Jahre laufenden Rebuilding treu. Eines muss man ihnen zugute halten: Anders als bei den Orioles und den Pirates deutet sich bei den Marlins schon eine deutliche Entwicklung in die richtige Richtung an. Es kommt einiges an jugendlichem Talent nach und mit Verpflichtungen von Veteranen wie Jesus Aguilar, Jonathan Villar und Corey Dickerson zeigt man den guten Willen, wenigstens ein paar Spiele mehr zu gewinnen. Die Zugänge sollen eine Offense verstärken, die 2019 in den Ranglisten fast aller Statistik-Kategorien am Ende oder in der Nähe davon landete. Dem gleichen Ziel dient die Verpflichtung von James Rowson als Bench Coach und Offensive Coordinator. Rowson war zuletzt Hitting Coach der Minnesota Twins und führte diese letztes Jahr zum Homerun-Rekord.

Voraussichtliches Lineup
C Jorge Alfaro
1B Jesus Aguilar
2B Isan Diaz
SS Miguel Rojas
3B Jonathan Villar
LF Corey Dickerson
CF Lewis Brinson
RF Brian Anderson

Voraussichtliche Rotation
RHP Sandy Alcantara
LHP Caleb Smith
RHP Pablo Lopez
RHP Yordan Yamamoto
RHP Elieser Hernandez
Key Relievers: Brandon Kintzler, Ryne Stanek

Wichtigster Zugang
2B/3B Jonathan Villar (Baltimore Orioles)

Wichtigster Abgang
2B Starlin Castro (Washington Nationals)

Bestes Prospect
RHP Sixto Sanchez

Größte Stärke
Die Farm: Das Ziel der Vereinsführung in den letzten Jahren bestand darin, durch Trades und Draftpicks Talente anzuhäufen. Das ist gelungen. Insbesondere im Starting Pitching sieht die Zukunft mit Prospects wie Sixto Sanchez, Edward Cabrera und Nick Neidert rosig aus, aber auch vielversprechende Positionsspieler wie Outfielder J. J. Bleday und Shortstop Jazz Chisholm stehen in den Startlöchern.

Größte Schwäche
Offense: Trotz der Neuzugänge handelt es sich nach wie vor um eines der schwächsten Batting-Lineups der Liga, von Tiefe ganz zu schweigen. Das geht insbesondere auf das Konto früherer Hoffnungsträger wie Lewis Brinson, Isan Diaz und Jorge Alfaro, die sich bislang als herbe Enttäuschungen erwiesen haben.

Spannendste Frage
Gelingt es, mehr Fans anzulocken? Mit einem Schnitt von rund 10.000 Zuschauern pro Heimspiel waren die Marlins sowohl 2018 als auch 2019 abgeschlagen Letzter in der MLB. Um das zu ändern, wurde für dieses Jahr nach Umfragen beschlossen, die Spiele während der Woche eine halbe Stunde früher zu beginnen. Außerdem wurde der Outfield-Zaun 2 bis 3 Meter in Richtung Homeplate gerückt, um mehr Homeruns zu ermöglichen. Kleiner Tipp, liebe Marlins: Attraktiven Baseball zu spielen würde wahrscheinlich mehr bringen.

Meine Prognose
Platz 5 in der NL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

Februar 27th, 2020 by