Saison-Vorschau 2020: #16 Cincinnati Reds

Die Richtung stimmt schon mal für die Cincinnati Reds: Nach vier Jahren mit einem Abo auf die rote Laterne der NL Central landeten sie 2019 mit 75 Siegen auf einem soliden vierten Platz – und es war sogar noch Pech dabei. Von den erzielten und kassierten Runs her hätten die Reds statistisch gesehen fünf Spiele mehr gewinnen müssen. Auch das Zuschauerinteresse stieg deutlich an, von 1,63 Millionen im Jahr 2018 auf immerhin 1,81 Millionen. Der Aufwärtstrend der Franchise gründete vor allem auf starkem Pitching. Die Offensive hingegen bereitete einige Sorgen. Zum Beispiel waren die Leistungen des einst überragenden Joey Votto im zweiten Jahr hintereinander stark rückläufig; Nick Senzels Rookie-Saison war von Verletzungen geprägt; Aristides Aquino schlug ein paar Wochen lang wie Superman, bis die Gegner merkten, dass Breaking Balls sein Kryptonit sind. Folgerichtig investierten die Reds in dieser Offseason vor allem in erfahrene Hitter: IF Mike Moustakas und OF Nicholas Castellanos wurden für jeweils 64 Millionen Dollar mit Vierjahresverträgen ausgestattet; für 3 Jahre und 21 Millionen Dollar kam aus Japan Shogo Akiyama, der den Leadoff-Spot und das Centerfield ausfüllen soll. Das sind allesamt Moves, die Sinn ergeben und die Reds voran bringen werden auf ihrem Weg nach oben. Innerhalb der ziemlich ausgeglichenen Division kann es durchaus passieren, dass Cincinnati im September an einer Playoff-Teilnahme schnuppert.

Voraussichtliches Lineup
C Tucker Barnhart
1B Joey Votto
2B Mike Moustakas
SS Freddy Galvis
3B Eugenio Suarez
LF Jesse Winker
CF Shogo Akiyama
RF Nicholas Castellanos

Voraussichtliche Rotation
RHP Luis Castillo
RHP Trevor Bauer
RHP Sonny Gray
RHP Anthony DeSclafani
LHP Wade Miley
Key Reliever: Raisel Iglesias

Wichtigster Zugang
IF Mike Moustakas (Milwaukee Brewers)

Wichtigster Abgang
RHP Kevin Gausman (San Francisco Giants)

Bestes Prospect
RHP Hunter Greene

Größte Stärke
Die Rotation: Die Reds haben das Luxusproblem, ihren Opening-Day-Pitcher aus drei hervorragenden Optionen auwählen zu können. Luis Castillo und Sonny Gray haben eine sehr starke Saison 2019 hinter sich, Trevor Bauer trennt ein mittelmäßiges Jahr von seiner 2.21-ERA-Saison 2018. Anthony DeSclafani und Wade Miley sind die solide Abrundung einer Gruppe, die für mich zu den drei besten in der NL gehört.

Größte Schwäche
Shortstop: Freddy Galvis verwaltet die Position und trägt wenig zur Offensive bei. Alternativen zu ihm gibt es praktisch keine, es sei denn man ließe Eugenio Suarez oder Nick Senzel auf der ungewohnten Position starten und nähme in Kauf, dass das Defensivspiel darunter leiden würde. Wenn die Reds noch mal nachbessern, sei es jetzt oder während der Saison, dann könnte ein Francisco Lindor oder ein Trevor Story das fehlende Puzzleteil sein.

Spannendste Frage
Gelingt Shogo Akiyama der nahtlose Übergang? Mit in Kürze 32 Jahren wagt der fünffache All-Star der japanischen NPB den Sprung über den großen Teich. Das ist verhältnismäßig spät und muss daher ohne viel Anpassungszeit funktionieren. Die Reds setzen darauf, dass Akiyama insbesondere seine herausragenden On-Base-Fähigkeiten auch gegen MLB-Pitcher zur Anwendung bringt. Übrigens waren die Reds bislang das einzige Team der Liga, das noch nie einen Spieler aus Japan im Lineup hatte.

Meine Prognose
Platz 3 in der NL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 10th, 2020 by