Saison-Vorschau 2021: #2 Toronto Blue Jays

Spätestens seit ich die Yankees nur auf Rang 7 meines Rankings gesetzt habe, konnte man sich wohl denken, dass ich auf den Hypetrain um die Toronto Blue Jays aufgesprungen bin. Der Klub hat einen gut durchdachten mehrjährigen Rebuild hinter sich, in dem haufenweise Talent angesammelt und entwickelt wurde. Letztes Jahr signalisierte die Vereinsführung durch die Verpflichtung von Pitching-Ass Hyun-Jin Ryu, dass sie die Zeit gekommen sah, die Früchte des Neuaufbaus zu ernten. Ich war davon zunächst nicht überzeugt, doch das Team belehrte mich eines Besseren. Trotz übermächtig erscheinender Konkurrenz innerhalb der AL East brachten die Blue Jays es auf eine positive Bilanz (32-28) und erreichten die Playoffs. Dort war zwar gegen die Rays schnell Endstation, aber die Blue Jays sind offensichtlich zurück im Rennen. Die jungen Spieler, die den Kern des Kaders bilden, werden dieses Jahr einen weiteren Schritt nach vorne machen. Insbesondere von Vladimir Guerrero Jr. erwarte ich ein Breakout-Jahr. Er dürfte am meisten von der Neuverpflichtung von Marcus Semien profitieren – dadurch, dass Semien und Bo Bichette das Middle Infield unter sich aufteilen, ist Cavan Biggio frei für die Third Base und Guerrero kann sich als First Baseman und/oder DH mehr auf sein starkes Hitting konzentrieren. Ein noch größeres Upgrade hat das Outfield erhalten, denn die Blue Jays räumten mit George Springer einen der Hauptpreise der diesjährigen Free Agency ab. Eher zurückhaltend waren sie in Bezug auf die Starting-Rotation, die nach wie vor etwas dünn wirkt und sich als Achillesferse des Teams herausstellen kann. Hinzu kommt, dass sich der als Closer verpflichtete Kirby Yates letzte Woche einer Tommy-John-Surgery unterziehen musste und somit für die gesamte Saison ausfällt. Die Stärken und Schwächen der Blue Jays sprechen dafür, dass sie dieses Jahr viele High-Scoring-Games und somit einen hohen Unterhaltungswert bieten werden. Dass sie auf dem zweiten Platz meines Rankings stehen, hat übrigens teilweise „formale“ Gründe: Dieser Platz ist bei mir für das beste Team der American League, also den erwarteten World-Series-Teilnehmer reserviert. Das sind in meiner Prognose die Blue Jays. Allerdings halte ich die National League dieses Jahr in der Spitze für deutlich stärker, sodass der realistische Rang der Blue Jays #4 hinter drei NL-Teams wäre.

Voraussichtliches Lineup
C Danny Jansen
1B Vladimir Guerrero Jr.
2B Marcus Semien
SS Bo Bichette
3B Cavan Biggio
LF Lourdes Gurriel Jr.
CF George Springer
RF Teoscar Hernandez
DH Rowdy Tellez

Voraussichtliche Rotation
LHP Hyun-Jin Ryu
LHP Robbie Ray
RHP Nate Pearson
RHP Tanner Roark
LHP Steven Matz
Key Relievers: Jordan Romano, Rafael Dolis

Wichtigster Zugang
OF George Springer (Houston Astros)

Wichtigster Abgang
RHP Taijuan Walker (New York Mets)

Bestes Prospect
RHP Nate Pearson

Größte Stärke
Das Lineup: Die Blue Jays stellte letztes Jahr bereits die drittbeste Offense der AL mit 302 erzielten Runs und die viertbeste mit .766 OPS. Das war noch vor der Ankunft von George Springer, einem der stärksten Leadoff-Hitter der Liga. Die oben beschriebenen Umstellungen infolge der Verpflichtung von Marcus Semien könnten sich als weiterer Faktor erweisen, der diese Offense 2021 noch ein Stück besser macht als 2020 und gleichzeitig defensive Schwächen reduziert.

Größte Schwäche
Pitching-Tiefe: Hyun-Jin Ryu ist das unumstrittene Ass. Selbst wenn man über seine umfangreiche Verletzungsgeschichte hinwegsieht, häufen sich hinter ihm die Fragezeichen: Finden Robbie Ray und Steven Matz die Form, die sie bei ihren alten Teams vor drei, vier Jahren regelmäßig, seitdem aber nur noch sporadisch gezeigt haben? Wird Nate Pearson den Vorschusslorbeeren des Top-Prospects gerecht? Waren die schwachen Leistungen von Tanner Roark und Ross Stripling 2020 nur ein statistischer Ausreißer? Nur wenn die Mehrzahl dieser Fragen mit ja zu beantworten sind, haben die Blue Jays eine Chance, meiner optimistischen Einstufung gerecht zu werden.

Spannendste Frage
Wann dürfen sie nach Hause? Wegen der Pandemielage sind die Reisemöglichkeiten zwischen Kanada und den USA seit einem Jahr stark eingeschränkt. Die Blue Jays beginnen daher die zweite Saison in Folge in einer Ersatz-Heimstätte. Die Wahl fiel nicht erneut auf den Minor-League-Ballpark in Buffalo, New York, sondern auf den Spring-Training-Komplex in Dunedin, Florida. Dort wird das Team zumindest im April und wahrscheinlich auch im Mai die Heimspiele austragen. Danach wird es vom Infektions- und Impfgeschehen abhängen, ob die Blue Jays ins Rogers Center zurückkehren können. Falls das nicht möglich ist, steht eventuell ein erneuter Zwischennumzug nach Buffalo an, bevor das heiße und feuchte Sommerklima in Florida zur Belastung wird.

Meine Prognose
Platz 1 in der AL East

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 29th, 2021 by