Saison-Vorschau 2021: #15 Milwaukee Brewers

Die Milwaukee Brewers haben zum ersten Mal in der Teamgeschichte den dritten Playoff-Einzug in Folge geschafft. Irgendetwas scheinen sie also richtig zu machen. Aber auch nicht zu viel, denn sonst wären sie nicht (gleichzeitig mit den Astros) das erste Team der MLB-Historie gewesen, das die Postseason mit einer negativen Bilanz (29-31) erreichte. Wenn sie ihre Serie auf vier Jahre ausbauen wollen, werden sie sich steigern müssen. Wie sie das mit ihren Offseason-Moves bewerkstelligen wollen, ist mir nicht ganz klar. Zwar war das Front Office um Matt Stearns und Matt Arnold nicht untätig, aber die Auswahl der Neuverpflichtungen wirft Fragezeichen auf. Bedarf hätte vor allem an einem Catcher, einem Corner Infielder und einem Shortstop bestanden. Geholt hat man Jackie Bradley Jr., dessen bevorzugte Position im Centerfield sich fest in der Hand von Lorenzo Cain befindet, sowie Kolten Wong, der als Second Baseman mit den jungen Keston Hiura und Luis Urias konkurriert und die beiden voraussichtlich auf weniger ideale Positionen verdrängt. Die Problemzonen der Brewers bleiben somit unverändert bestehen, ihre Stärken aber auch – namentlich das Outfield um Christian Yelich sowie der von Manager Craig Counsell meisterhaft orchestrierte Bullpen. Bezogen auf die gesamte Liga reicht es in meiner Einschätzung für nicht mehr als einen Platz im Mittelfeld des Rankings. Aber in der wohl schwächsten Division der MLB könnte das für einen erneuten Playoff-Run reichen.

Voraussichtliches Lineup
C Omar Narvaez
1B Keston Hiura
2B Kolten Wong
SS Luis Urias
3B Travis Shaw
LF Christian Yelich
CF Lorenzo Cain
RF Jackie Bradley Jr.

Voraussichtliche Rotation
RHP Brandon Woodruff
RHP Corbin Burnes
RHP Josh Lindblom
LHP Brett Anderson
RHP Adrian Houser
Key Relievers: Josh Hader, Devin Williams

Wichtigster Zugang
2B Kolten Wong (St. Louis Cardinals)

Wichtigster Abgang
3B Jedd Gyorko (Free Agent)

Bestes Prospect
SS Brice Turang

Größte Stärke
Der Bullpen: Josh Hader ist über die letzten drei Jahre betrachtet der Top-Reliever im Spiel, mit Rookie of the Year Devin Williams hat er seit 2020 einen kongenialen Partner. Brent Suter und Justin Topa sind weitere Pfeiler eines Bullpens, aus dem Counsell regelmäßig das Maximum herausholt.

Größte Schwäche
Die Infield-Corners: Seit nach der Saison 2011 Prince Fielder den Klub verlassen hat, starteten für die Brewers 36 verschiedene Spieler mindestens ein Spiel an der First Base. Keston Hiura wird in Kürze die Nummer 37 werden. Eine ähnliche Drehtür ist die Third Base seit dem Abgang von Aramis Ramirez im Jahr 2015. 20 verschiedene Spieler starteten seitdem auf der Position, für die derzeit keine offensichtliche Besetzung an Bord ist. Eventuell bekommt Travis Shaw, der auf dem Posten 2017 und 2018 eine gute Zeit hatte und nun mit einem Minor-League-Vertrag zurück in Milwaukee ist, eine zweite Chance. Weitere Optionen sind Luis Urias und Orlando Arcia, je nachdem wer von beiden nicht als Shortstop eingesetzt wird.

Spannendste Frage
Findet Yelich zurück zu alter Stärke? Christian Yelich war 2018 und 2019 überragend, gewann mit 7.7 und 7.8 fWAR einen ersten und einen zweiten Platz in der MVP-Wahl. In der Kurzsaison 2020 schlug er nur .205/.356/.430 und brachte es auf 0.7 fWAR. Vor allem mit rechtshändigen Pitchern hatte er ungewohnt große Probleme. Eine Rolle könnte gespielt haben, dass die MLB letztes Jahr Videoanalysen während des Spiels im Dugout untersagte. Yelich hat diese Analysen früher intensiv genutzt und wird froh sein, dass sie dieses Jahr wieder erlaubt sind.

Meine Prognose
Platz 2 in der NL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 16th, 2021 by