Saison-Vorschau 2021: #18 Cleveland Indians

Bühne frei für den letzten Angriff der Indianer von Cleveland. Dieser Satz enthält zwei bedenkliche Begriffe: zum einen die auf einem historischen Irrtum beruhende Sammelbezeichnung der amerikanischen Ureinwohner als „Indianer“; zum anderen das Wort „Angriff“ in Verbindung mit einem der offensivschwächsten Teams der Liga. Das erste Problem wird im Anschluss an diese Saison gelöst, denn der Baseballklub aus Ohio wird den seit Jahren kritisierten Namen ablegen. Das zweite Problem lässt sich vermutlich nicht so leicht aus der Welt schaffen – jedenfalls nicht, indem man aus einem ohnehin schon dünnen Lineup Francisco Lindor und Carlos Santana entfernt, ohne für angemessenen Ersatz zu sorgen. Insbesondere der Blockbuster-Trade mit den Mets sorgte für viel Kritik von Clevelands Fans und Medien: Mit Lindor und Carlos Carrasco wurden zwei Leistungsträger und Publikumslieblinge nach New York geschickt, als Gegenleistung kamen mit Amed Rosario und Andres Gimenez zwei eher mittelmäßige Shortstops sowie zwei nachrangige Minor-League-Prospects. Es ging bei dem Move offensichtlich in erster Linie darum, Gehalt einzusparen, ebenso wie bei den nicht gezogenen Optionen für Santana und Closer Brad Hand. Die Indians weisen nach derzeitigem Stand für die Saison 2021 mit 40,3 Millionen Dollar die geringste Payroll der MLB auf. Umso bemerkenswerter ist es, dass sie – im Gegensatz zu anderen Sparbrötchen wie den Pirates oder den Orioles – trotzdem ein halbwegs kompetitives Team aufbieten, getragen von wenigen verbliebenen Ausnahmespielern wie Jose Ramirez und Shane Bieber.

Voraussichtliches Lineup
C Roberto Perez
1B Josh Naylor
2B Cesar Hernandez
SS Amed Rosario
3B Jose Ramirez
LF Eddie Rosario
CF Oscar Mercado
RF Daniel Johnson
DH Franmil Reyes

Voraussichtliche Rotation
RHP Shane Bieber
RHP Zach Plesac
RHP Aaron Civale
RHP Triston McKenzie
RHP Cal Quantrill
Key Reliever: James Karinchak

Wichtigster Zugang
OF Eddie Rosario (Minnesota Twins)

Wichtigster Abgang
SS Francisco Lindor (New York Mets)

Bestes Prospect
3B/OF Nolan Jones

Größte Stärke
Pitching: Die Indians sind schlichtweg Weltklasse in der Entdeckung und Entwicklung von Pitchern. In den letzten zwei Jahren wurden Trevor Bauer, Corey Kluber, Mike Clevinger, Carlos Carrasco und Brand Hand abgegeben, aber der Nachschub an starken Armen scheint in Cleveland nie zu versiegen. 2020 erlaubte das Staff unter der Führung von Cy-Young-Gewinner Shane Bieber von allen MLB-Teams die wenigsten gegnerischen Runs (209), und das dürfte 2021 nicht viel anders aussehen.

Größte Schwäche
Die Offensive: Hier zeigt sich die andere Seite der Medaille. Den wenigsten gegnerischen Runs standen 2020 die sechstwenigsten eigenen Runs gegenüber. Spiele der Indians sind definitiv nichts für Actionfans. Die Abgänge von Carlos Santana und Francisco Lindor werden das nicht zum Positiven verändern.

Spannendste Frage
Wie soll das Team nächstes Jahr heißen? Dreierlei hat Team-Owner Paul Dolan schon klargestellt: 1. Der Name Indians, den die Franchise seit 1915 trägt, ist nach der Saison 2021 Geschichte. 2. Der neue Name wird keinen Bezug zu amerikanischen Ureinwohnern haben, somit scheidet zum Beispiel „Tribe“ aus. 3. Man wird nicht dem Vorbild von Washingtons Footballern folgen und als „Cleveland Baseball Team“ auftreten. Als Favoriten gelten bislang die Namen von zwei Vorgänger-Teams, „Naps“ und „Spiders“. Weitere Möglichkeiten, die ins Spiel gebracht wurden, sind „Rockers“, „Rockets“, „Guardians“, „Buckeyes“, „Blues“ und „Clash“.

Meine Prognose
Platz 3 in der AL Central

Hier geht’s zum Power-Ranking mit allen bisher erschienenen Previews.

März 13th, 2021 by