Oktober 14th, 2016 by Silversurger

Mit den Los Angeles Dodgers steht nun endlich auch das letzte Team fest, das es in die Championship-Spiele geschafft hat. Bis heute Morgen haben sich die Dodgers mit den Washington Nationals in einer Serie duelliert, die an Spannung nicht zu überbieten war: volle fünf Spiele, während denen zweimal die Serienführung hin und her wechselte, und am Ende triumphierten die Dodgers mit drei Siegen, die allesamt durch einen einzigen Run entschieden wurden.

Die entscheidende Partie brachte gleich eine ganze Reihe von Superlativen hervor: Es war mit 4:32 Stunden das längste 9-Inning-Postseasonspiel aller Zeiten, der 20-jährige Julio Urias wurde zum jüngsten Pitcher mit einem Postseasonsieg in der MLB-Geschichte und Clayton Kershaw verdiente sich den ersten Save seiner MLB-Karriere. Überhaupt hat keiner diese Serie so geprägt wie Kershaw: Das Ass der Dodgers startete im ersten Spiel (101 Pitches, Sieg für LA), startete mit nur drei Tagen Pause im vierten Spiel (110 Pitches, Sieg für LA) und mit nur einem Tag Pause übernahm er im fünften Spiel die Verantwortung für die letzten zwei Outs, nachdem Closer Kenley Jansen ins Straucheln geraten war und ihm zwei Baserunner mit nur einem Aus vererbt hatte. Bis zum letzten Pitch hätte ein ordentlicher Hit den Ausgleich und ein richtig guter sogar den Sieg für die Nationals bedeutet, aber Kershaw löste die Situation souverän, indem er Daniel Murphy zu einem Infield-Flyout zwang und Wilmer Difo ausstrikte. Zu sagen, Kershaw hat der Serie seinen Stempel aufgedrückt, wäre massiv untertrieben.

Damit liegt der Finger allerdings auch schon in der größten Wunde der Dodgers: Clayton Kershaw ist der unumstrittene Star des Teams, aber nach dem massiven Kraftakt in der Divisional-Serie wird er in der Championship-Serie gegen die Chicago Cubs frühestens in Spiel 3 und in höchstens einem weiteren der bis zu sieben Spiele starten können. Die zweit- und drittbeste Option der Dodgers sind der relativ alte Rich Hill, der gestern ebenfalls mit Short Rest pitchte und nicht gerade für sein Durchhaltevermögen bekannt ist, sowie der sehr junge Julio Urias, der den für sein erstes Jahr vorgesehenen Pitch-Count bereits weit hinter sich gelassen hat. Die Cubs hingegen gehen mental und körperlich ausgeruht in die Serie und können personell in jeder Hinsicht aus dem Vollen schöpfen. Kurz gesagt: Ich bleibe bei meinem Tipp von gestern, dass die NLCS eine klare Angelegenheit für die Chicago Cubs wird.

Das erste Spiel zwischen den Dodgers und den Cubs findet übrigens Samstagnacht um 2 Uhr unserer Zeit in Chicago statt. Auf den Mounds werden Jon Lester (2.44 ERA, 3.41 FIP) für die Cubs und Kenta Maeda (3.48 ERA, 3.58 FIP) für die Dodgers stehen.

Posted in MLB Tagged with: , , ,