September 11th, 2019 by Silversurger

Das Viertelfinale als Minimalziel wurde erreicht. So lautet aus Sicht der deutschen Nationalmannschaft die gute Nachricht zum Abschluss der Vorrunde der EM in Bonn und Solingen. Die schlechte Nachricht ist, dass man die Gruppe mit zwei Siegen und drei Niederlagen nur als Vierter abschließen konnte und es deshalb nun mit Schwergewicht Italien zu tun bekommt.

Deutschland startete am Samstag mit einem überzeugenden 9:1 gegen Schweden, das sich aber im weiteren Verlauf des Turniers nicht als echter Gradmesser herausstellte. Im zweiten Spiel gewannen die Deutschen mit etwas Glück und einem einsamen Homerun von Marco Cardoso ein hochklassiges Pitcherduell gegen Großbritannien 1:0. Einen Tag später fehlte eben jenes Glück: Man war gegen Israel jederzeit auf Augenhöhe, lag zeitweise in Führung, aber am Ende stand eine 2:4-Niederlage nach einem Extra-Inning. Gegen Rekordmeister Niederlande am Dienstag ging das deutsche Team verdient 1:8 unter, und leider war auch am Mittwoch gegen Tschechien trotz eines guten Starts und zwischenzeitlichen Aufbäumens nichts zu holen, sodass man sich 6:10 geschlagen geben musste.

Vom Titel zu sprechen, wie es einige der deutschen Spieler vor dem Turnier getan hatten, dürfte nach dem bisherigen Verlauf vermessen sein. In das Spiel gegen Italien geht Deutschland als klarer Außenseiter. Ein realistisches Ziel, das die deutschen Baseballer noch erreichen können, ist Platz 5 der Gesamtwertung. Dieser Rang würde zur Teilnahme am Qualifikationsturnier für Olympia 2020 berechtigen. Vier Plätze werden durch das Erreichen des Halbfinales vergeben, der letzte Quali-Teilnehmer wird in einer Platzierungsrunde der Viertelfinalverlierer ausgespielt. 

Die Top-Favoriten auf den EM-Titel sind nach wie vor die Niederlande und Italien. Italien gewann in der Vorrunde souverän alle fünf Spiele, allerdings in der vermutlich etwas leichteren Gruppe B. Die Niederlande kassierten in Gruppe A eine 6:8-Niederlage gegen Tschechien, dominierten aber alle anderen Partien, darunter die gegen Deutschland und Israel.

Israel hat sich mit starken Leistungen und Siegen über Deutschland und Tschechien etwas überraschend in den Kreis der Titelkandidaten gespielt. Wobei man sagen muss, dass das so überraschend dann doch nicht ist, denn das israelische Team wurde in den vergangenen Monaten gewaltig aufgerüstet. Innerhalb eines Jahres wurden 18 Spieler eingebürgert. Fast das gesamte Nationalteam besteht aus US-Profis, darunter ehemalige MLB-Spieler wie Ty Kelly und Danny Valencia, welcher drei Tage vor der EM seinen israelischen Pass abgeholt hat. Diese Art der Kaderaufstellung ist rechtlich offenbar einwandfrei. Ich erlaube mir allerdings, sie weder schön noch dem israelischen und dem europäischen Baseball förderlich zu finden.

Die Viertelfinalspiele finden am Freitag statt und sind wie sämtliche Partien des Turniers live auf baseballsoftball.tv und gametime.sport zu sehen. Einen Liveticker sowie Ergebnisse und Statistiken gibt es auf baseballstats.eu. Deutschland erhält mit seiner Partie gegen Italien erneut den Prime-Time-Slot um 19 Uhr auf Platz 1 in Bonn. Die anderen Viertelfinals bestreiten zuvor über den Tag verteilt die Niederlande gegen Belgien, Israel gegen Frankreich und Tschechien gegen Spanien. Sollte den Deutschen die kleine Sensation gelingen, ins Halbfinale vorzustoßen, wird der Gegner dort Frankreich oder Israel sein.

Neben dem Ringen um den Titel und dem um Quali-Platz 5 gibt es in dem Turnier auch einen Abstiegskampf. Österreich, Großbritannien, Kroatien und Schweden spielen an den kommenden drei Tagen untereinander die Ränge 9 bis 12 aus, zwei davon steigen aus dem A-Pool der Europameisterschaft ab. Großbritannien dürfte das stärkste dieser Teams sein. Gegen Schweden gewannen die Briten ihr letztes Vorrundenspiel heute Nachmittag souverän 13:7. Mit einem 4:3-Sieg über Tschechien war ihnen zuvor der größte Upset des Turniers gelungen und am Ende war es nur der äußerst knapp verlorene direkte Vergleich gegen Deutschland, der sie vom Viertelfinale fern hielt.

Posted in Baseball in Deutschland, Baseball international Tagged with: , , ,

September 6th, 2019 by Silversurger

Die Baseball-Bundesliga hat dieses Jahr schon früh ihre Saison beendet und das hat einen guten Grund: Schon morgen, am 7. September, beginnt die Baseball-Europameisterschaft. Deutschland ist Gastgeber, die Spielorte sind Bonn und Solingen.

Den ersten Teil des Turniers bildet eine fünftägige Vorrunde. In zwei Gruppen mit jeweils sechs Teams spielt jeder gegen jeden. Gruppe A besteht aus Deutschland, den Niederlanden, Tschechien, Schweden, Großbritannien und Israel. In Gruppe B treten Spanien, Italien, Belgien, Frankreich, Kroatien und Österreich an.

Die ersten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die restlichen Teams bleiben aber auch noch im Turnier, denn es wird in der anschließenden Platzierungsrunde jeder einzelne Rang ausgespielt. Das ist nötig, denn zum einen gibt es eine Auf- und Abstiegsregelung zwischen dem hier ausgespielten sogenannten A-Pool und dem B-Pool des europäischen Baseballs; zum anderen sind die Top-5 der EM zur Teilnahme am europäisch-afrikanischen Qualifikationsturnier zu Olympia 2020 berechtigt.

Los geht es am Samstag ab 11 Uhr mit der Partie Kroatien gegen Spanien in Bonn. In Solingen treffen ab 12:30 Uhr Tschechien und Israel aufeinander. Die deutsche Baseball-Nationalmannschaft greift am Samstag ab 19 Uhr mit dem Spiel gegen Schweden erstmals ins Geschehen ein. Sie absolviert übrigens alle ihre Spiele in Bonn. Den vollständigen Spielplan findet ihr hier auf der offiziellen Seite der EM.

Deutschland hofft natürlich auf ein gutes Abschneiden und ich hoffe mit, aber die Favoriten des Turniers sind erstmal die beiden üblichen Verdächtigen: Das Turnier wurde bislang 34-mal ausgetragen und mit Spanien 1955 und Belgien 1967 gab es nur zweimal einen Titelträger, der nicht Italien oder Niederlande hieß. Die restlichen Titel teilten die beiden Großen des europäischen Baseballs unter sich auf, 22 gingen an die Niederlande und 10 an Italien. Ein realistisches Ziel für Deutschland dürfte sein, einen der Plätze drei bis fünf zu belegen und damit das Olympia-Quali-Turnier zu erreichen. Die härteste Konkurrenz um diese Plätze sehe ich in Spanien und Tschechien, vielleicht muss man auch Israel dazu rechnen.

Die endgültigen Kader der Teams wurden bzw. werden leider erst sehr kurzfristig bekannt gegeben – das deutsche Roster zum Beispiel veröffentlichte der DBV heute Mittag. Max Kepler und andere aktuelle MLB-Stars wie die Niederländer Didi Gregorius und Xander Bogaerts (Niederlande) wird man bei der EM jedenfalls vergeblich suchen. Schließlich läuft parallel die MLB-Saison und geht in jedem Fall vor. Einige Minor Leaguer werden aber anreisen, darunter die Deutschen Markus Solbach (Dodgers), Niklas Rimmel (Twins) und Sven Schüller (Dodgers). Auch Donald Lutz, der bei den Cincinnati Reds seine Spielerkarriere beendet und eine neue als Minor-League-Coach begonnen hat, tritt noch einmal für Deutschland an. Der bekannteste Akteur unter den restlichen Teams dürfte Israels Ty Kelly sein, der einige MLB-Erfahrung bei den New York Mets und den Philadelphia Phillies gesammelt hat.

Ich hoffe sehr, dass die EM in Bonn und Solingen haufenweise Zuschauer anzieht. Wer es zeitlich oder von der Anreise her nicht schafft, vor Ort dabei zu sein, der kann das Turnier zumindest am Bildschirm verfolgen: Über die Plattformen baseballsoftball.tv und gametime.sport werden sämtliche Spiele live übertragen.

Posted in Baseball in Deutschland, Baseball international Tagged with: , ,